Frage von Bashira13, 77

Wie wird der Erbschaftsanteil berechnet, wenn ein Erbe von 3 Erben verstirbt und einer der Erben die Erbschaft vom Verstorbenen ausschlägt?

Meine Oma ist verstorben und es erben 3 Söhne zu 1/3! Das ist per Erbschein auch bestätigt! Niemand hat das Erbe ausgeschlagen. Nun ist aber Sohn 3 verstorben und Sohn 1 hat das Erbe angenommen (vom verstorbenen Bruder) und Sohn 2 hat es ausgeschlagen! Nun muss das Erbe meiner Oma verteilt werden. Nun meine Frage: Wieviel erbt Sohn 1 und Sohn 2?

Ich dachte, wenn Sohn 1 das Erbe vom verstorbenen Sohn 3 angenommen hat, erbt er den Anteil von Sohn 3! Und Sohn 2 erbt nur seinen Anteil! Ist das richtig?

Die Bank sieht das anders und jeder, also Sohn 1 und Sohn 2 bekamen jeweils die Hälfte! Wozu also wurd der Erbschein vom Sohn 3 benötigt, indem hervor geht, dass Sohn 1 der alleinige Erbe vom Sohn 3 ist?! Ich versteh das ganze überhaupt nicht!

Heißt das also, stibt ein Erbe, bevor eine Erbschaft abgewickelt wurde, bekommen automatisch beide Söhne die Hälfte?

Ich hoffe, jemand kann Auskunft geben!

Vielen Dank!!!

LG

Antwort
von wfwbinder, 27

Etwas an Deinem Sachverhalt klappt nicht.

Es gibt 3 Söhne. jeder erbt normaler Weise 1/3. 

Fangen wir mit dem verstorbenen an. Ist er vor der Mutter verstorben, erben seine Kinder (treten nach § 1924 BGB an seine Stelle). Hat er keine Kinder, gibt es nur unter 2 Leuten zu verteilen. Ist er nach der Mutter verstorben, erben seine Erben, die dann aber nicht nur seine Kinder wären, sondern wenn er keine hätte, seine Ehefrau, oder über die verstorbene Mutter, seine Brüder.

Dann hat einer ausgeschlagen. Die Erbauschlagung wirkt so, als wäre er im Zeitpunkt des Erbfalls nciht mehr am leben. Also würden seine Kinder erben. Hat er keine Kinder wäre der natürlich Erbe wieder die Mutter (oder der Vater, oder, wenn verstorben, deren Abkömmlinge also der verbliebene Bruder.

Kommentar von Bashira13 ,

Jetzt muss ich ganz doof fragen: Also erbt in diesem Fall, der eine Bruder 1/3 und der andere Bruder 2/3? oder wird das Erbe der Mutter geteilt? Weil das ist meine eigentliche Frage!

3 Söhne erhalten eine Erbschaft von der Mutter (mutter ist verstorben)

danach stirbt 1 Sohn

Die Erbschaft vom verstorbenen Sohn nimmt nur 1 Bruder an - der andere schlägt aus!

Ist es egal, hinsichtlich der Erbschaft der Mutter, ob der eine Bruder bei der Erbschaftsangelegenheit vom verstorbenen Bruder das Erbe ausschlägt und der andere das Erbe annimmt?

Ich hoffe, ich konnte das jetzt irgendwie erklären - ist wirklich nicht so einfach! ;-)

Kommentar von wfwbinder ,

Zum besseren Verständnis, die Brüder A, B und C erben von der Mutter.

A stirbt in der Folge. Seine Brüder würden erben. B schlägt dieses Erbe aus. Wenn B keine Kinder hat, erbt Bruder C das gesamte Erbe von A. 

Er hat dann 2/3. richtig.

Antwort
von homerlikit, 28

Die Frage ist, ob dass Erbe der Oma bereits abgewickelt wurde.

Wenn es bereits abgewickelt wurde, gehörte es ja schon dem Sohn und wird sozusagen zu seinem Erbe, welches dann ja abgelehnt wurde.

Falls es noch nicht abgewickelt wurde, denke ich dass es deshalb auf die 2 verbleibenden Brüder aufgeteilt wird und er eben nur die 50% von der Oma bekommt, allerdings nichts vom restlichen Erbe.

Ist meine Einschätzung, bin aber kein Jurist ;-)

Antwort
von wilees, 41

Hinterläßt der Verstorbene keine eigenen Kinder, so erben die verbleibenden Söhne zu gleichen Teilen.

Schlägt einer dieser Söhne das Erbe aus, erbt der letzte Sohn 100%.

Kommentar von Bashira13 ,

Das jeder zu gleichen Teilen erbt ist mir klar! Das war aber nicht meine Frage!

Sei so lieb und lies dir die Frage nochmal genau durch!

Es ist bei dieser Angelegenheit etwas komplizierter, weil ein Sohn verstorben ist und die Erbschaft (vom verstorbenen Bruder) von einem Bruder ausgeschlagen wurde und der andere Bruder die Erbschaft aber angenommen hat! Wie erbt jetzt Bruder 1 und Bruder 2?

Ich danke dir trotzdem für die Nachricht! :)

Liebe Grüße

Kommentar von wilees ,

Zum Verständnis: Als der eine Sohn verstarb, schlug einer seiner Brüder dessen Erbe aus. - wegen was? Bestehender Schulden?

Kommentar von wilees ,

Stirbt ein potentieller Erbe, so erstreckt sich sein Testament nicht in die Zukunft.

Ein Bruder verfügt in seinem Testament, dass nur einer seiner Brüder sein Hab und Gut erben soll. Dies gilt für sein Vermögen zum Zeitpunkt des Todes.

Kommentar von Bashira13 ,

Ein Testament gibt es nicht

Kommentar von wilees ,

Gleichgültig ob ein Testament vorliegt oder nicht, dies ändert nichts an einem zukünfigen potentiellen Erbe. Die verbleibenden Erben teilen ein Erbe ( Omas ) auf.

Kommentar von Bashira13 ,

nein, eher, weil der bruder nicht in der lage war, das erbe auszuschlagen! lange geschichte.. er hat es also, auf gut deutsch "verpennt" und hat das Erbe nach 6 Wochen automatisch angenommen!

Kommentar von wilees ,

Also egal wie - Die Großmutter hat ihren Söhnen ihr Vermögen  zu gleichen Teilen hinterlassen - Sohn 1 ist ohne Nachkommen verstorben und damit erben die verbleibenden Brüder zu gleichen Teilen.

Warum sollte hier der Bruder, der rechtzeitig das brüderliche Erbe ausgeschlagen hat, ein verringertes Erbe erhalten.

Kommentar von Bashira13 ,

Weil die Bank meinte, dass zur Auszahlung des Erbes der Mutter, der Erbschein für den verstorbenen Bruder eingereicht werden muss!

ABER nachdem wir feststellten, dass beide Brüder die gleichen Anteile bekommen, fragten wir uns, warum die Bank den Erbschein vom verstorbenen Bruder haben wollte!? Leider haben wir nicht nachgefragt! Doof, ich weiß!

Erbschaft ist aber auch verdammt kompliziert! ;-)

Kommentar von wilees ,

Was steht konkret in Eurem vom Gericht ausgehändigten Erbschein?

Kommentar von Bashira13 ,

Erbschein bzgl. meiner Oma:

Erben sind

1 - mein Vater zu 1/3

2 - mein Onkel zu 1/3

3 - mein Onkel zu 1/3

Erbschein bzgl. Onkel ( Nummer 3)

Mein Vater ist alleiniger Erbe.

Kommentar von wilees ,

Lösungsvorschlag: Der Vater erkundigt sich beim zuständigen Amtsgericht explizit ob sich dieser Erbschein auch auf ein späteres Erbe erstreckt.

Kommentar von wilees ,

Situation in unserer Familie: Schwiegermutter hatte 3 Söhne, der Vater meiner Kinder verstarb. Durch Vorlage der Sterbeurkunde wurde der Erbschein entsprechend dokumentiert - Erben Sohn 1, Sohn 2 , Sohn 3 -- dessen Kinder.

Euer Amtsgericht hätte unter Vorlage des Totenscheines des Bruders, da der Verstorbene keine Kinder hinterließ, den Erbschein für die verbleibenden Erben ausstellen müssen.

Kommentar von wilees ,

Außerdem trat beim Tod des Bruders mangels Testament die gesetzliche Erbfolge ein, und ob da ein Bruder dieses Erbe ausschlug oder nicht ist vollkommen irrelevant.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten