Frage von HoffnungslosC, 92

Wie wird das mit den Renten in 50 Jahren aussehen?

Die Renten werden ja immer geringer. Wieviel Rente gibt es dann noch? Und wie kann man das Problem lösen?

Antwort
von Apolon, 31

 Wie wird das mit den Renten in 50 Jahren aussehen?

Wenn der Trend so weiter geht wie bisher, wird man in 50 Jahren, gerade noch eine Grundsicherung entsprechend der Sozialhilfe haben.

Also sollte man selbst für die Zukunft vorsorgen, und sollte sich mit einem Vorsorgespezialisten über folgende Themen unterhalten, Altersvorsorge, Immobilienkauf, Investmentfonds, Betriebliche Altersvorsorge.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente & Versicherung, 66

Das ist Kaffeesatz-Leserei.

Wenn du fragen würdest, wie die Renten von 50 Jahren waren, würde ein Schuh daraus.

Vor 50 Jahren hätte sich niemand die heutige Rentenhöhe auch nur zu träumen gewagt.

Antwort
von FrageSchlumpf, 15

Also was die "gängige" These des Kinderzeugens angeht, einfach mal nach "Mackenroth-These" googeln, dort wird aufgezeigt, dass dies das Problem in keinster Weise lösen kann.

Individuell kann man natürlich selber durch sparen "vorsorgen" . Dies hat aber gesamtgesllschaftlich eben auch unverwünschte Rückkoppelungen ( Rezession wegen Nachfrageausfall , Negativzinsen  ).

Antwort
von Konrad Huber, 7

Hallo HoffnungslosC,

Sie schreiben:

  Wie wird das mit den Renten in 50 Jahren aussehen? <<<<

Die Renten werden ja immer geringer. Wieviel Rente gibt es dann noch? Und wie kann man das Problem lösen?

Antwort:

Um Ihre Frage halbwegs beantworten zu können, bräuchte man eine zuverlässig funktionierende Kristallkugel, welche es aber zum derzeitigen Zeitpunkt noch immer nicht gibt!

Es gibt aber die Rentenberichte der Vergangenheit und dort können Sie sich zumindest ein Bild davon machen, welche Zuschüsse der Staat bereits aktuell ins Solidarsystem zuschießen muß!

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Pressemitteilungen/2015/rentenve...

Wenn Sie sich vor Augen führen, daß der Deutsche Staat schon vor Beginn der Flüchtlingskrise bereits erhebliche Bundes-Zuschüsse in die Rentenkasse abführen mußte, dann können Sie sich vielleicht vorstellen, daß da im Hintergrund eine unbarmherzige Uhr tickt, die an der Kaufkraft der Renten nagen wird, wenn sich weitere Flüchtlingsströme in unseren weltweit einmaligen Wohlfahtsstaat verirren werden! 

Da gibt es im Grunde genommen nur eine Alternative:

Private und legale Vorsorge + legale Verlagerung der mühsam ersparten Vermögenswerte ins außereuropäische Ausland, zum Beispiel nach Liechtenstein!

http://www.finanztip.de/altersvorsorge-ratgeber/

Ohne fachkundige, unabhängige Beratung sind Laien allerdings total überfordert!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von Kuestenflieger, 36

der durchschnitt in D verdient gut um sich privat etwas auf die seite zu legen .

in den ländern mit volksrente macht das jeder.

die rente in bezug zum letzten durchschnittsverdienst sinkt weil politiker den beitragssatz senkten um mehr netto vor zu gaukeln , beim normalverdiener.

Antwort
von authumbla, 41

Man sollte sich entsprechend der schon angestoßenen Entwicklung nach unten nicht allzu viel Hoffnung machen, dass es noch Rente gibt.

Also:

Viel verdienen und selbst anlegen.

Diversifizieren: festverzinsliche Wertpapiere in sicheren Ländern wie D, A, N, Immobilien, Gold, Festgeld, Termingeld, Blue Chips, ETFs

Antwort
von abibremer, 2

Es muss eine neue Rentensystematik her: Selbstständige, sowie SÄMTLICHE von der Versicherungspflicht unberührten, wie Bundestagsabgeordnete, müssen in die Pflicht genommen werden. Ob man dann in Zukunft von der sog. Grundsicherung oder erworbenen Rentenansprüchen lebt, wird letztlich eine rein semantische Frage sein. Ein so reiches Land wie die Bundesrepublik kann seine Bürger nicht verhungern lassen.

Antwort
von wollmaus14, 48

evtl. keine oder auf Soz.hilfeniveau

könnte, muss nicht, eher unwahrscheinlich: Globaler Mindestlohn; Schluss mit Steueroasen (auch weltweit)

Antwort
von ThomasAral, 42

mit einem neuen baby-boom ... evtl. die pille verbieten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community