Wie wird AD(H)S und komorbide Depression in erster Linie behandelt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das kenne ich nur allzugut, leider. ich litt 4 jahre lang unter schwersten depressionen mit ADHS (unter ADHS leide ich heute logischerweise immer noch).

ADHS'ler reagieren teilweise anders auf medikamente wie menschen ohne ADHS. forscher sagen, dass beides behandelt werden muss. durch stimulanzien können so auch antidepressiva besser wirken. mir persönlich hat die kombo zwischen antidepressiva und ritalin geholfen, aber das ist bei jedem wieder anders. auch viel geholfen hat mir lamotrigin und abilify. schlussendlich ist es ein durchprobieren.

von erhöhtem suchtrisiko habe ich nicht gehört. doch bei etwas hast du sicher recht: hilft dir ritalin bist du auf es angewiesen (wie auch alle anderen medikamente die dir helfen. hier noch ein interessanter artikel dazu: http://www.deprohelp.com/adhs/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HenrikRoegge
05.01.2016, 15:26

Welche Medis hast du bekommen, wenn ich fragen darf, abgesehen von den Stimmungsstabilisatoren, die du genannt hast?

0

Mein großer Bruder hat mehrere psychologische und neurologische Krankheiten, unter anderem auch ADHS, und in Verbindung von einem Antidepressivum und Ritalin kam es zum Ritalinmissbrauch. Sein ADHS wird jetzt mit Strattera behandelt, weil das nicht süchtig machen kann, und es klappt sogar besser weil er wenn die Wirkung nachlässt nicht in so ein "Loch" fällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich hab einen bekannten, bei dem war das ganz schlimm. Durch die Antidepressiva war er total hyperaktiv und wenn er sein mittel gegen ADHS genommen hat, war er total down. Sowas ist schwierig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung