Frage von Farytale, 64

Wie wichtig sind meine Zensuren?

Hallo ihr Lieben, ich komme jetzt in die 10. Klasse eines Gymnasiums und möchte danach mein Abitur absolvieren, aber nicht studieren. Ich möchte mich also nach der 12. Klasse auf eine Ausbildung bewerben.(mit dem Zeugnis der 10. Klasse) Nun zu meinem eigentlichen Problem. Meine Noten sind wirklich nicht gut, ich hatte auf dem Endjahr der 9. Klasse drei vieren und einen Schnitt von 2,7. Ich würde gern einen Beruf 'im Büro' erlernen (z.B. Öffentlicher Dienst, Krankenkasse, Bank, Beratung...), jedoch befürchte ich, dass meine Noten dafür einfach zu schlecht sind. Kann mir jemand weiterhelfen? Wie gut müssen die Zensuren sein und wieviel wert wird ihnen beigemessen? Wie stark schwankt das Gehalt in den einzelnen Branchen? Danke im Voraus!

Antwort
von DieRatSuchende1, 28

Ganz ehrlich, 2,7 auf einem Gymnasium sind nicht allzu schlecht, vor allem wenn du das Abitur bestehst. Mach dir nicht so einen stress, mehr als dein bestes kannst du nicht geben ;) und falls es dich tröstet, ich habe mit einem sehr viel schlechteren Fachabitur einen gutbezahlten bürojob (bzw. im Moment Ausbildung) ergattert

Antwort
von NanuNana98, 18

Hey du,

Ich verstehe deine Frage leider nicht ganz, du willst Abitur machen aber dich mit dem Realschulabschluss bewerben? Könntest du mir das nochmal erklären?

Zu den Noten: ich mache gerade eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Ich arbeite in einem Betrieb der nicht doll auf die Noten achtet, da ein Praktikum Pflicht ist. Aber selbst dort sind die Mindestanforderung jeweils eine 3 in den Hauptfächern. In den meisten Betrieben sind die Anforderung deutlich höher.

Wenn ich dir einen Rat geben darf: ich war selbst auf einem Gymnasium und weiß wie schwer es ist dort gute Noten zu kriegen. Letztendlich habe ich mein Abitur nicht gemacht, da ich meine Noten als zu schlecht empfand und dachte es würde sich mit solchen Noten nicht lohnen. Wenn du die Möglichkeit hast, mach dein Abitur auf einer Gesamtschule, einem OSZ o. Ä.
Man glaubt es nicht, aber es ist einfacher und ganz anders. Zumindest nach dem was ich von vielen Freunden gehört habe.

Lg Nana

Antwort
von cyborgasm, 28

Manchmal sind die Noten eher unwichtig und der Arbeitgeber will das du um Gespräch/Probearbeiten überzeugst. Allerdings sind gute Noten schon ein Pluspunkt bzw. erst der Anreiz nicht gleich ne Absage zu schicken.

Wichtig ist auch WO die schlechten und guten Noten sind, z.B. brauchst du keinen Bürojob mit ner 4 in Deutsch.

Wenn du dich nicht entscheiden kannst solltest du dich im Internet genaustens informieren, auch über Negatives. Manches kann man auch erst nach gewisser Zeit im Beruf positiv oder negativ einschätzen.

Antwort
von ombie, 21

Inzwischen ist es so, dass Arbeitgeber nur noch bedingt auf die Noten schauen. Klar solltest du als Bankkaufmann zumindest eine befriedigende Note in Mathe oder Deutsch haben, aber auch Religion bzw. Nebenfächer sind heutzutage wichtig. Denn das sind die Fächer, die am meisten unterschätzt werden und bei denen man sich auf die faule Haut legen kann, jedoch für Arbeitgeber ziemlich relevant. 

Dann ist es für Vorteil, wenn du über bestimmte Kenntnisse verfügst, wie z. B. ein zusätzliches Zertifikat in Englisch oder auch bei Excel und Word fit bist.

Die Bewerbung und vielleicht dann das Auftreten im Vorstellungsgespräch gehört zu den Hauptpunkten.

Dein Schnitt ist im Normalfall egal, solange nicht zuuuuu viele vierer oder fünfer drin sind!

Empfehle dir, falls du ein gutes Ausbildungsgehalt willst, den Beruf Industriekaufmann. Da hast du alles mit dabei!

Viel Glück.

Antwort
von justanormalone, 30

Um den Schnitt musst du dir bei solch einem Job keine großen Sorgen machen. Außerdem sind die Gehälter in allen klassen in etwa gleich. Das wichtigste, was du brauchst bei solchen jobs ist: 1+1=3 und ein gutes Verhalten. Bedeutet, dass du sozial und liebevoll mit menschen umgehen kannst. PS: Briefe schreiben zu können kommt nicht schlecht.

Antwort
von uncutparadise, 16

In der ersten Phase einer Bewerbung sind Zensuren immens wichtig. Das erste und einzige, was Arbeitgeber von dir sehen !

Die sortieren die Bewerbungen und deutsch 1/2, Mathe 1/2 ist natürlich besser als deutsch 3/4 und Mathe 3/4.

Dann kommst du entweder in Stapel B oder C. M

Antwort
von goodquestion138, 29

Geh auf die Realschule. Da ist es entspannter zum lernen und du hast nicht ganz so viel Stress. Wenn du deinen Abschluss gemacht hast stehen dir immer noch alle Optionen offen. Für eine Ausbildung brauchst du keinen Gymnasium Abschluss nach der 10 klasse.

Kommentar von DieRatSuchende1 ,

als ob sich das eine Jahr auf der Realschule lohnt.... abgesehen davon sind die Noten nicht allzu schlecht.

Kommentar von grubenschmalz ,

Ist Quatsch, weil sie bereits den Realschulabschluss hat. Sekundarstufe I auf dem Gymnasium ist ein Jahr kürzer.

Kommentar von DieRatSuchende1 ,

den Realschulabschluss hat sie erst mit dem erfolgreichen beendeten 10. Schuljahr. Ich hatte auch g8 und so war das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community