Frage von MichaelSavior, 128

Wie wichtig sind euch Genres im Metalbereich?

Was ist kein Metal mehr und wie weit sollte man eurer Meinung nach ins Detail gehen? Es gibt zum Beispiel im Black Metal noch Unterkategorien wie Raw Black Metal oder Depressive Black Metal, Symphonic Black Metal... und noch vieles mehr.

Ist es wirklich wichtig/richtig Metalbands soweit unterscheiden zu können und sie in Genre-schubladen stecken zu können?

Schreibt bei eurer Antwort bitte noch dazu welches Genre ihr hauptsächlich hört :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerTypInSchwarz, 74

Ich finde Subgenres beim Metal (oder allgemein) schon sinnvoll, eben weil man so Stilrichtungen die unterschiedlich klingen auch begrifflich voneinander unterscheidet und so einen besseren Überblick schaffen kann, als wenn man alles als ein einziges Genre betrachtet.

Judas Priest macht nun mal ganz andere Musik als Mayhem. Wenn jemand der hauptsächlich Death Metal hört nach Metalbands fragt, und dann Bands wie Sabaton empfohlen bekommt, dann ist das zwar auch Metal, aber glücklich wird er damit wahrscheinlich nicht :D

Natürlich muss man auch erkennen, dass Genres keine "Schubladen" mit einem klaren Rand sind. Die Grenzen zwischen den Genres sind verschwommen, und es gibt zahlreiche Bands die mehrere Genres kombinieren. Man kann sich das ein bisschen wie einen Regenbogen oder einen Farbkreis vorstellen. Da gibt es ja auch keine klaren Grenzen, aber man erkennt trotzdem deutlich das es Unterschiede gibt.

http://www.bilder-plus.de/bilder/farbkreis/farbkreis_rgb_komplementaer.jpg

Selbst bei den Subgenres von den Subgenres finde ich, dass es da stellenweise noch sinnvoll ist zu unterscheiden. Unter solchen Begriffen wie Atmospheric Black Metal kann man sich ja immerhin vorstellen, was man von der Musik erwarten kann. ChristianLE hat das schön formuliert.

Sinnlos wird es erst dann wenn man sich zu sehr auf ein Genre versteift und alles andere kategorisch ablehnt ohne dem ganzen eine Chance zu geben. Also das Klischee vom trve-Metaller.

Ich höre Bands aus fast allen Metalgenres, aber hauptsächlich Heavy-, Gothic-, und Atmospheric Black Metal. 

Kommentar von DerTypInSchwarz ,

Danke für den Stern :)

Antwort
von Gondor94, 60

Subgenres finde ich schon wichtig, da vor allem im Metal sich diese Subgenres teils stark unterscheiden. So hört sich Powermetal um einiges anderes an, als Blackmetal. Es gibt nun beispielsweise Leute, die am liebsten Blackmetal hören, somit ist die Einteilung in Subgenres sinnvoll, da so sich der Hörer besser zurechtfinden kann.

Ich persönlich höre zwar nur Metal, aber innerhalb des Metals recht querbeet. In den Bereichen Folk/Pagan Metal und Powermetal häufen sich zwar die Bands bei mir, aber allgemein kann ich sagen, dass ich bisher in so gut wie jedem Subgenre eine Band gefunden habe, die mir richtig gut gefällt.

Schade finde ich es allerdings, wenn Leute sich in ein Genre verbissen haben und nur dieses als das einzig wahre ansehen. Ich finde es beispielsweise Schwachsinn zu behaupten, dass Nu-Metal kein Metal währe, es gibt viele Leute, die diese Richtung gerne hören und der Metalanteil ist unverkennbar.

Antwort
von Ansegisel, 68

Über Genres sollte man sich eigentlich überhaupt keine Gedanken machen, schon gar nicht über solche komischen Subgenres - je abstruser das selbtsbezeichnete Subgenre, desto sicherer kannst du sein, eine unoriginelle Band vor dir zu haben, die damit irgendwie nach Eigenständigkeit aussehen will.

Wenn du zu sehr auf diese von außen angebrachten Bezeichnungen achtest, entgeht dir einfach das gute Zeug aus anderen Bereichen.

Hör was du willst, egal, was draufsteht.


Antwort
von ChristianLE, 58

Solche Unterkategorien machen nur dann Sinn, wenn diese dann tatsächlich noch nachvollziehen kann, bzw. man mit dem Begriff etwas anfangen kann.

Um im Black Metal-Bereich zu bleiben: Begriffe, wie Symphonic Black Metal, oder Depressive Black Metal machen durchaus Sinn, da der Hörer damit etwas anfangen, bzw. eine Zuordnung vornehmen kann.

Ich persönlich habe nur dann Probleme damit, wenn der Begriff inhaltsleer ist. Was sagt denn beispielsweise der Begriff Avangardistic Black Metal aus? Letztens musste ich den Begriff "Hipster Black Metal" lesen.

Bei solchen Genrebezeichnungen kann ich mir kein Bild davon machen, wie die Musik klingen könnte.

Grundsätzlich verwende ich diese Unterkategorien auch für mich selbst. Ich persönlich mag Death Metal, dort aber beispielsweise keinen Technical Death (Abgesehen von der Band Nile).

Im Black Metal ist es ähnlich. Ich mag atmosphärischen/ambient Black Metal, kann aber nicht sonderlich viel mit dem Klassischen Old-School-Black Metal anfangen. 

Expertenantwort
von Vando, Community-Experte für Metal, 41

Kommt drauf an. Der Mensch braucht Einteilungen und Abgrenzungen um Sachverhalte darstellen zu können. 

Das es Genres gibt (auch kleine Genres) find ich gut. Es ist nunmal so, das die Leute im Metal bestimmte Metalgenres mögen und die anderen nicht. Wenn man sich dann mit jemandem über eine Band unterhällt und dieser fragt was die spielen, trifft ,,joa, hat Gitarre, Klargesang und sind schnell" auf so ziemlich alles zu. Sagt man dagegen Thrash Metal weiß jeder schon die ungefähre Richtung. 

Zu kleine Genres und neu erfundene Genres macht hingegen aber keinen Sinn mehr. Da reicht das Beschreiben per Adjektive aus.

Schwieriger wird dann das Ganze, wenn eine Band Elemente aus anderen Genres hat. Trotzdem hat sie aber (meistens) einen Hauptbestandteil an dem man das Genre festlegen kann. Das passt dann nicht mehr ganz genau in das Genre rein, weswegen ich denke das man in so einem Fall das mit den Genres nicht ganz so wichtig nehmen sollte.

Wenn du unter Leuten bist, die mit Herz und Seele dabei sind und du dich als ebenso einer darstellen willst, ist es in der Praxis schon vorteilhaft sich damit tiefergehend auszukennen. Unterhältst du dich mit Leuten denen das selber egal ist, kommt es darauf nicht an. Meine Einschätzung ist jedoch, dass in der Metalszene zumindest das Wissen über die Obergenres und die Fähigkeit zur groben Einteilung in die Obergenres vorausgesetzt wird.


Wichtig ist dabei, dass man beachtet die persönliche, subjektive Ebene in einer Genredisskusion außen vor zu lassen! Viele fangen nämlich an, ihre Vorlieben und Missgünste einzubringen. Einige fühlen sich auch gekränkt, wenn ihre Lieblingsband von jemand anderem nicht in einem bestimmten Genre gesehen wird. Dann artet das in eine das gefällt mir, und das find ich shice Diskussion aus, was nix mit einer anständigen Genrediskussion zu tun hat.

Antwort
von LPBTkypho, 55

Ja, die Einteilungen sind schon sinnvoll. Der eine fragt den anderen nach Metalbands, weil er gerne Dream Theater hört und bekommt dann evtl. Slayer genannt... von daher finde ich es schon sinnvoll, in Subgenres zu unterteilen.

Was ich unnötig finde, ist, wenn Leute sich durch die Benennung, das Wissen über und das Hören von Subgenres profilieren wollen und dabei arrogant werden bzw. andere Genres schlechtreden.

Antwort
von 99NekoChan, 42

Ich finde Genres recht hilfreich um ein bisschen den Überblick zu behalten und Empfehlungen abzugeben. Ich selbst jedoch achte da eher weniger auf Genres und höre alles Querbeet. Egal ob Nu Metal, Power Metal oder Heavy Metal. Hauptsache es gefällt mir. 

Antwort
von BlackBanan24, 49

Meiner Meinung macht so eine Unterscheidung nach Genres bis zu einem gewissen Grad schon Sinn. Wenn man mal verschiedene Subgenres wie z.B. Black Metal und Power Metal miteinander vergleicht, wird man schnell feststellen, dass es da kaum Gemeinsamkeiten gibt (außer dass in beiden Gitarre und Schlagzeug vorkommen ^^), weder musikalisch noch textlich/ideologisch. Das gleiche gilt auch für viele andere Subgenres. Derartig viele verschiedene Stile unter einem einzigen Begriff zusammenzufassen, ist meiner Meinung nach nicht sehr logisch und einfach zu ungenau.

Davon abgesehen erleichtert die Einteilung nach Genres das Suchen nach neuen Bands ungemein. Wenn ich z.B. eine Band suche, die ähnliche Musik wie Blind Guardian macht, suche ich einfach nach "Power Metal Bands" und hab das was ich suche. Würde man das Ganze einfach nur "Metal" nennen, müsste ich mich vorher durch 1000 andere Bands wühlen, die jedoch Death Metal spielen und mich deshalb grade gar nicht intressieren.

Allerdings finde ich, dass es ab einem gewissen Grad wirklich lächerlich wird. Es gibt einige Bands die meinen, nur weil sie einen etwas anderen Stil spielen, haben sie gleich ein neues Subgenre erfunden, was aber ziemlicher Quatsch ist (die Bezeichnung "raw black metal" hab ich persönlich noch nie gehört^^), insbesondere wenn der Unterschied wie so oft eh nur sehr klein ist. Man muss nicht jede Bands zu 100% einem einzigen Subgenre zuordnen können. Anstatt absolut lächerliche Bezeichnungen wie "unblackened melodic suicidal black doom metal" zu verwenden, könnte man die Musik problemlos auch einfach nur mehreren Genres zuordnen, zumal die Unterschiede zwischen einigen Subgenres eh nicht immer eindeutig sind.

Genres machen grundsätzlich schon Sinn, man sollte nur nicht den Fehler machen, sich auf ein Genre zu versteifen und nicht offen für andere Genres sein. Denn dann verpasst man sehr sehr viel sehr sehr gute Musik ;)

Antwort
von Chris10021999, 50

Mir ist es schon wichtig, so kann ich besser nach Bands fragen. Das heißt, wenn ich eine neue Band zum Hören suche, dann frage ich nach z.B. "Kennst du noch gute Technical Death Metal bands, oder klassischen Heavy Metal?"

Antwort
von FragaAntworta, 61

Nein, ist eigentlich nicht wichtig, für mich zählt eigentlich nur: Gefällt es mir?

Weswegen ich, normalerweise, eben keine Unterscheidung mache. Darum verstehe ich auch nicht unbedingt, warum Du dann doch wieder nach dem Genre fragst. Aber wenn ich es einordnen müsste, dann wäre es: Speed, Hard und Black.

Kommentar von MichaelSavior ,

Ich wollte einen Schluss daraus ziehen können, ob jemandem der hauptsächlich Black Metal hört Genres besonders wichtig sind..
Also als Beispiel weil Black Metaller oft als trve gelten^^
Danke für deine Antwort!

Antwort
von TheUglyTruth, 5

Also die Metalgenres die ich als wichtig erachte, da eben vollkommen andere Musikstile sind folgende: Power, Heavy, Thrash, Death, Melodic Death, Blackened Death, Blackened Thrash, Doom, Pagan, Folk, Black, DSBM. Aber jedem der zum ersten Mal Alestorm hört und nicht sofort sagt: "Hey, das klingt ja voll nach Trve Scottish Pirate Metal!", dem mache ich auch keinen Vorwurf. Wichtig ist mir persönlich, dass man BM von anderen Metal Subgenres abgrenzen kann, da dies das einfachste darstellen sollte und auch einfach eine eigene Subkultur ist, die dem Metal fast schon nicht mehr zugeordnet werden kann. Aber auch wenn ich weiß, dass eine Band DSBM macht, nenn ich sie oft einfach Black Metal, der Einfachheit halber. Oder ich recherchiere auch nicht sofort nach der politischen Gesinnung, um zu behaupten, es handle sich nicht um Black Metal, sondern, um NSBM. Entweder es ist Black Metal oder nicht... Und manchmal behauptet das selbst die Band vehement, predigt aber aus der Bibel oder ist kommerzieller als Mayhem seit dem Tod von Dead...

Antwort
von hartz4vandale, 13

Ich finde subgenres schon sinnvoll weil man wie ich finde denn unterschied zwischen zb pagan black metal und epic Black metal schon raushöhrt.außerdem wenn man eine Band gut findet und man die unter kategorie weiß man durch die kleinen und fielen einteilungen besser bands findet die einem auch gefallen.man sollte sich nur nich auf die unter kategorien versteifen.

Ich höhe am liebsten pagan,raw,depressiv und atmospheric black Metal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten