Frage von Kapfenberger, 124

Wie wichtig ist Religion?

Für euch, und welcher Kirche gehört ihr an?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von comhb3mpqy, 58

Ich bin Mitglied der evangelischen Kirche und mir ist Religion sehr wichtig. Vielleicht arbeite ich auch später mal für die Kirche, mal sehen, man kann ja Pfarrer werden.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 36

Ich bin Buddhist und für mich ist die Religion ein wichtiger Teil meines täglichen Lebens, da mich die entsprechende Geisteshaltung auch im Alltag beeinflusst und unterstützt.

Antwort
von Yandere, 13

Das unwichtigste, das es gibt, meiner Meinung nach.
Das es Religion damals gab, find ich ja ok, da die Menschen ja immer für alles eine Erklärung und Begründungen brauchten.
Jetzt aber, wo die Wissenschaft so fortgeschritten ist, halte ich Religion leider nurnoch für einen Krieg- und Konfliktauslöser.
Die Evolutions-Theorie wurde bestätigt.

Bin Atheist.

Antwort
von Buckykater, 2

mir persönlich ist Religion völlig egal. Jeder soll und darf an das glauben was er will und auch dazu stehen soll andere an nicht gegen ihre Überzeugung und ihren Willen bekehren wollen . Das hat keinen Sinn. ich bin zwar katholisch aber  Religion ist mir ziemlich egal. 

Antwort
von MrsTateLangdon, 45

Mit das unwichtigste auf der Welt und evangelisch

Kommentar von Kapfenberger ,

Wieso bist du dann Evangelisch?

Kommentar von MrsTateLangdon ,

Bin von meinen Eltern eben getauft und wollte eigentlich austreten, aber kam noch nicht dazu, da ich dazu weiter weg müsste..

Antwort
von nowka20, 18

wenn die religion zur lebensbewältigung hilft, ist sie sehr wichtig

Antwort
von 1988Ritter, 33

Sehr wichtig. Orthodoxer Christ.

Antwort
von chrisbyrd, 20

Ich glaube an Gott und bin davon überzeugt, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw..

Ob man das als Religion bezeichnen kann, weiß ich nicht genau. Mir ist es nicht wichtig, was christliche Kirchen und Gemeinden lehren, da häufig viele eigene Lehren und Traditionen zu finden sind. Wichtig ist mir, alles anhand der Bibel zu überprüfen, wie es die Beröer gemacht haben (Apostelgeschichte 17,11).

Viele Religonen versuchen durch eigene Werke den Himmel (oder andere Vorstellungen) zu erreichen. Aber wie könnten wir einem allmächtigen Gott mit unseren Werken gefallen und ihn damit beeindrucken? Wie könnten wir uns durch unsere vermeintlich tollen Werke das Himmelreich erwerben? Die Bibel zeichnet einen anderen Weg. Für mich ergeben diese Aussagen sehr viel Sinn und eben auch die Vorstellung, dass wir es aus unserer eigenen Kraft und unserer vermeintlich guten Werke nicht bis in den Himmel schaffen können, da wir in Worten, Taten und Gedanken Fehler begehen und sündigen (tagtäglich...). Doch Gott hat uns in aller Freiheit und in seiner Gnade die Möglichkeit zur Vergebung unserer Sünden gegeben und öffnet uns damit die Tür zu ihm in seine Herrlichkeit. Trotz unserer Fehler und Sünden können wir reingewaschen, sauber und heilig vor einem völlig reinen, heiligen und gerechten Gott stehen.

Gott ist geduldig und freundlich zu uns, aber er ist auch gerecht und heilig. Er hat uns als Geschöpfe geschaffen, die sich frei entscheiden können. Wir sind weder Roboter noch Marionetten noch Tiere, die ihren Instinkten folgen müssen. Mit der Freiheit haben wir auch die Verantwortung. Gott liebt uns (obwohl es keiner von uns verdient hat), aber er zwingt sich uns nicht auf. Wir können unser Leben selbst bestimmen, für Gegenwart und Zukunft. Gott möchte uns ein sinnvolles Leben und eine herrliche Zukunft schenken, - aber wir müssen sein Geschenk auch ergreifen.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort
von AdolfSchlampe, 51

0% wichtig, bin nur neidisch wie die aus so viel Unsinn so viel Geld gemacht haben.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube, dass das kein Unsinn ist. Wenn du Argumente haben möchtest, warum das kein Unsinn ist, dann schau doch mal meine Antworten durch, die ich in den letzten 24 Stunden gegeben habe.

Kommentar von Yandere ,

@comhb
Argumente sind ja schön und gut, aber wo bleiben die Beweise? :)
Ohne Beweise sind Behauptungen und Begründungen nichts.

Antwort
von Hideaway, 49

welcher Kirche gehört ihr an?

Wen geht das was an (mit Ausnahme meiner Kirchengemeinde und des Finanzamtes)?

Kommentar von Kapfenberger ,

😂

Antwort
von Otilie1, 50

unwichtig % ungläubig

Antwort
von gerti77hotchick, 7

Hallo,

Ich bin gläubige Katholikin und mein Glaube begleitet mich jeden Tag. Ich habe eine Firmgruppe, für die ich mich sehr einsetze, gestalte die Jugendmessen mit, leiste Flüchtlingshilfe und gehe, so oft ich kann in die Kirche und zu Impulsen. Ich weiß, dass mein Leben ohne Gott und ohne Bibel doppelt so schwer wäre und ich oft keine Antwort hätte. Ein Großteil meiner Freunde sieht das nicht so und ist atheistisch. Hier sehe ich, wie sehr ich vom Glauben profitiere.

Ich hoffe, ich konnte Dir genug Auskunft geben. Alles Liebe,
Gerti

Kommentar von gerti77hotchick ,

Achja - ich bin 16

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten