Frage von MingaOidaa, 102

Wie wichtig ist eine Motorradhose beim Motorradfahren bzw bei einem Unfall fällt man da oft auf die Beine?

Motorradhose

Antwort
von kath3695, 24

Wenn Du mit dem Motorrad während der Fahrt zur Seite umkippst, passiert es oft und schnell, dass Deine Beine über den Asphalt schleifen. Bei der Reibung entsteht starke Hitze, die in Deiner Haut Verbrennungen auslöst. Wenn Du eine kurze Hose trägst, werden sie natürlich tiefer. Wenn Du allerdings eine Jeans trägst, brennt sich der Stoff der Jeans in deine Haut ein. Das nennt man auch "Jeansflechte". Ich hatte es selbst zum Glück noch nie, aus der Erzählungen soll das Entfernen aber extreme Schmerzen auslösen und hindert auch den Heilungsprozess.

Außerdem sind in einer Motorradhose Protektoren enthalten. Diese können einen Sturz nicht nur glimpflich ablaufen lassen, sondern in glücklichen Fällen sogar Brüche verhindern. Ein Bruch an sich ist vielleicht nicht das Ende der Welt, aber eine Trümmerfraktur am Knie hört sich dann eben doch nicht wie das Paradies an. Es kann auch soweit gehen, dass die Bewegung des Beins eingeschränkt wird.

Das waren jetzt die zwei Hauptaspekte bei einem Unfall. Weiterhin schützt eine Motorradhose natürlich auch vor Kälte und Nässe (außer Leder).

Eine Motorradhose ist somit in allen Bereichen eine überaus sinnvolle Investition. Sie ist für das Motorradfahren auf jeden Fall extrem bedeutend.

Kommentar von Plautzenmann ,

Den habe ich auch schon mal geteilt. So eine hübsche Frau und dann sowas... aber schön, dass sie danach weiter gefahren ist - mit richtiger Ausrüstung ;)

Kommentar von kath3695 ,

Da gehört auch wirklich Mut dazu, das verdient natürlich Respekt!

Antwort
von DG2ACD, 59

SEHR WICHTIG! Es geht nicht darum, wie oft man auf die Beine fällt, sondern was passiert, wenn es passiert. Du setzt auch einen Helm auf und gurtest Dich im Auto an, obwohl Du hoffst, dass diese Sicherheitseinrichtungen nie zum Einsatz kommen.

Nicht nur die Motorradhose, sondern die Kleidung insgesamt ist sehr wichtig!

Wenn Du wirklich mal "absteigst" und die "Backenbremse" nutzen musst ;-) Kommt es darauf an, dass der "Belag" den gesamten Bremsweg Standhält.

In einer Jeans übernimmt Deine Haut diese Aufgabe nach weniger als einem halben Meter, danach die blanken Knochen. Gute Moppedkleidung sollte das mindestens einmal "absteigen" komplett allein übernehmen können.

Aber ganz ehrlich? Ich fahre auch die meisten Strecken in Jeans und hoffe, dass nie etwas passiert. Das ist unvernünftig. So bin ich :-( Aber ich mag auch nicht bei 30°C im Schatten 3 Minuten in Volleder an der Ampel stehen.

Antwort
von Plautzenmann, 34

Da das Motorrad meist kippt und die Beine nunmal (richtige Sitzhaltung vorausgesetzt) weiter unten sind als der Oberkörper, ist davon auszugehen, dass man auf die Beine fällt. Wenn dir dann noch die Maschine dumm aufs Bein fällt, hilft auch eine Motorradhose nichts. Aber das passiert nur, wenn man sehr langsam ist oder schon steht.

Wenn man hingegen fahrend unterwegs ist und die Maschine legt sich, rutscht man ja noch einige Meter über den Asphalt. Wie du es hierbei vermeiden willst, mit den Beinen die Straße zu berühren, würde ich gerne mal sehen! Wenn du jetzt nur Jeans und Shirt anhast, dürfen dir ein paar gute Chirurgen die nächsten paar Stunden sämtliche Fasern deiner Jeans aus den Beinen operieren. Je nachdem, wie schnell du beim "Absteigen" warst, wird mehr oder weniger die Haut und das Fleisch komplett weg sein, stellenweise sind sogar die Knochen angeschliffen oder sogar zerrieben. Und das alles nur, weil man nicht schwitzen wollte. Herzlichen Glückwunsch! Du hast zwar weniger geschwitzt, dafür wirst du unter Umständen nie wieder richtig laufen können und ein Leben lang Narben tragen. Das war es sicherlich wert!

Unabhängig davon, was wir dir hier jetzt sagen, wirst du es ohnehin irgendwann ohne Schutzkleidung versuchen. Das wird eventuell auch tausend mal gut gehen. Dabei ist es vollkommen egal, wie oft es gut geht, denn es reicht ein einziges Mal, wo es nicht gut geht, um die tausend erfolgreichen Male millionenfach überzukompensieren.

Das ist zumindest meine Meinung. Wenn ich fahre, dann mit Schutzkleidung. Gegen das Schwitzen kann ich nach dem Fahren duschen, aber wenn man mir das Bein amputieren muss, weil es bis auf ein paar Hautfetzen und Fleischbrocken komplett zerstört ist, lässt sich das nicht mehr so leicht ändern.

Antwort
von DanielEbert3532, 64

Die Beine sind am meisten in Mitleidenschaft gezogen, wenn du einen Unfall verursachst. Es reicht schon wenn dir einer die Vorfahrt nimmt!
Fahr definitiv immer mit Schutzkleidung, auch im Sommer!
Als Motorradfahrer hat man nunmal dem geringsten Schutz..

Antwort
von abibremer, 13

GANZ BESONDERS"beliebt" ist ein Fall direkt auf`s Knie, während man aber meist, je nach Geschwindigkeit beim Sturz etliche Meter über den Strassenbelag "schlittert", was bei Jeans schnell mit dem Durchscheuern endet, während "ordentliche Funktionskleidung" wie beispielsweise welche aus Leder oder Kunststoff mit entsprechenden Protektoren manches "AUA" verhindern kann. Bei den (zum Glück) nur wenigen Stürzen in meiner vierzigjährigen Motorradkarriere, gab es NUR Abschürfungen, wenn ich gerade kein Geld für Lederklamotten hatte.

Antwort
von Catman2000, 43

Es ist sehr wichtig. Wenn du dich auf Asphalt packst... ist die Haut schnell weg .. ob man 50 oder 100 fährt.
Man fällt immer auf die Beine. .
Genau so wichtig ist aber auch eine Motorrad Jacke.

Antwort
von jax98, 32

Würde immer mit Motoradhose fahren wenn du stürzt kann das schlimme Verletzungen nach sich ziehen.Fällst meistens aus Knie.Als ich noch 16 war bin ich mit normaler Hose Roller gefahren und mit 45 in der Kurve weggeruscht habe mir schlimm mein Knie verletzt.Und konnte einen Monat nur humpeln.Es kann immer was passiern das ein Auto dir die Vorfahrt nimmt und so weiter die Schutz Kleidung ist das einzige was dich schützt.Sei nicht leichtsinnig.

Antwort
von Miete187, 31

Es langt schon nur umzukippen je nach Bike liegt dann dein Bein zwischen Strasse und einem heissen Auspuff der mit einigen Kilos vom Bike auf dein Bein drückt und sich einbrennt.

Die Frage die du dir stellen solltest: wie wichtig sind dir deine Beine oder geht es auch ohne.

Kommentar von Iflar ,

Die Frage die du dir stellen solltest: wie wichtig sind dir deine Beine oder geht es auch ohne.

Das sehe ich genauso. Sehr gute Antwort!

Kommentar von Effigies ,

Wir haben aufm Grillplatz mal nen Goldwing-Fahrer unter seinem 350Kg Brocken vor geholt und die Verbrennnung war gar ned so wild.

Die Schürfwunden sind viel schlimmer. Hat nen Grund warum Rennkombis am Hintern doppelt Leder haben.

Und bei  einer richtig tiefen Schürfwunde an einem Gelenk , können Infektionen auf den Knochen übergreifen. Dass heist dann in den allermeisten Fällen Amputation. 

Antwort
von TheAllisons, 43

Eine gute Motorradkleidung schützt vor schweren Verletzungen bei einem Unfall, das steht nun mal fest. Es sind in einer guten Motorradhose Protektoren eingenäht, die im Falle eines Unfalls viel verhindern könnten. Es ist immer gut, sich gut zu schützen, denn beim Motorrad gibt es keine Knautschzone wie beim Auto. Da ist dein Körper die Knautschzone

Antwort
von GravityZero, 43

Sehr wichtig...wie soll man denn nicht auf die Beine fallen?

Antwort
von MonikaDodo, 24

Ich fahre sehr lange Motorrad.
Das Wichtigste ist die gute Kleidung und der Helm! Hose, Jacke, Handschuhe. Also... Daran nicht sparen!

Antwort
von Gaskutscher, 23

Such bei Google nach »Ablederung«. Danach willst du nicht mehr ohne komplette Schutzbekleidung fahren.

Antwort
von Lionrider66, 23

Sieh zu, dass du eine Hose aus abriebfesten Material hast. Das ist wichtiger als alle Protektoren 

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 6

Wichtiger als die Jacke.

Über 70% aller schweren Schürfwunden sind am Hintern und den Oberschenkeln.

Es ist praktisch unmöglich zu stürzen ohne wortwörtlich "auf den Hintern" oder die Knie zu fallen.

Das sieht man auch immer wieder im Hochsommer wenn es richtig heiß ist.

Die ganze Poser und Dummbatzen fahren in fetten Ledersportjacken mit Protektoren wie ne Ritterrüstung, aber Jeans, flache Schuhe und keine Handschuhe.

Leute die das berufliche Machen wie die Motorradpolizei, die fahren im kurzärmligen Bürohemd (damit sie keinen Hitzschlag bekommen)  aber mit Lederhose, Stiefeln und kurzen Handschuhen. Also genau andersrum ;o) 

Antwort
von Hoegaard, 47

MIt das wichtigste Kleidungsstück, auf jeden Fall wichtiger als Rückenprotektoren, die eh meist zum Posen getragen werden

Kommentar von micha791999 ,

Wer trägt den einen rückenprotektor zum Posen hab ich ja noch nie gehört

Kommentar von Iflar ,

Wenns dich richtig auf den Rücken haut, sitzt man oft kurz danach für immer im Rollstuhl. Ohne Rückenprotektor würde ich nie (und empfehle ich auch keinem) aufs Motorrad aufzusteigen. Poserei ist das ganz sicher nicht! Was ein Blödsinn...

Antwort
von lganzeinfach, 35

Kommt drauf an wie du fährst. Wenn du immer Unfälle machst würde ich dir raten eine zukaufen.

Kommentar von MingaOidaa ,

Fährst du mit Hose ? Also Motorrad Hose

Kommentar von lganzeinfach ,

Nö. Brauch ich nicht

Kommentar von Alterhaudegen75 ,

So is richtig. . . Den Tapferen gehört die Straße. . .  Bin kein Moralapostel, aber ein bißchen Unvernünftig ist das schon oder?

Kommentar von Plautzenmann ,

Tja, dass man eine Motorradhose gebraucht hätte, merkt man meist erst, wenn man nach einem Sturz auf seinen geschundenen Körper blickt ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten