Frage von Umutinator, 147

Wie wichtig ist eine Grafikkarte in der Bildbearbeitung?

Hallo,

braucht man eigentlich eine Grafikkarte für Photshop oder ähnliches? Bildbearbeitung ist eher CPU intensiv.

Reichen dann nicht theoretisch sogar die integrierte Grafikeinheit der CPU?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alexbeckphoto, 125

kommt drauf an, was man genau macht...

Wenn man in Photoshop "nur" ein bisschen an den Reglern spielt, dann ist eine GPU nicht ganz so wichtig... Obwohl man dann natürlich schon auch eine kleine Verzögerung merken kann, je nachdem wie Rechenintensiv das Bild ist und wie leistungsstark der Rechner...

Wenn man aber tatsächlich anständig arbeiten will und "pinseln", dann ist eine GPU schon sehr stark anzuraten, denn da kann man sehr schell an die Grenzen kommen und gerade das Pinseln wird sehr stark auf die GPU ausgelagert! Bei größeren Bildern, größeren Pinselspitzen und mehreren Ebenen wird's sonst schon eher langsam... Da kommst sogar ein MacPro mit 6 Kernen, 32GB RAM und 2x D500 3GB Grafikkarten schnell mal in's Schwitzen, ohne GPU will ich das besser gar nicht erst sehen...

Antwort
von SYSCrashTV, 118

Nun, Grafikkarten sind für Video-Rendering zuständig und alles was sich "bewegt". Eine GPU ist einem Prozessor sehr ähnlich, nur, dass es beim Prozessor weniger schnelle Threads gibt und bei der GPU viele niedrig getaktete.

Für Photoshop oder andere Bildbearbeitung ist keine "gute" Grafikkarte notwendig, die Grafikeinheit vom Prozessor sollte da auch reichen, da sich hier nicht viel bewegt und die "Veränderungen" immer mit einem entsprechenden Algorithmus funktionieren, somit ist das CPU-relevant.

Kommentar von alexbeckphoto ,

nein, das stimmt nicht!

Zu aller erst einmal ist eine Grafikkarte generell für die gesamte Bilddarstellung zuständig, also alleine schon das Pixelmapping, sprich: die generelle Bilddarstellung. Da muss sich überhaupt nichts "bewegen"! Zudem werden dem Grafikprozessor auch Rechenaufgaben übertragen. Früher waren das vor allem 3D Berechnungen, was vor allem bei Spielen benötigt wurde. Aber auch hier wieder: schon die bloße Berechnung wird der GPU übertragen, keine "Bewegung", sondern der geometrische Körper samt Oberflächen etc. 

Später haben sich die Möglichkeiten der GPU stark erweitert, in vielen Fällen lassen sich, speziell auch im grafischen Bereich, Berechnungen sehr viel besser und schneller über die GPU bewerkstelligen als über die CPU. Weil die GPU speziell dafür entwickelt wurde und auch speziell dazu gedachte Befehlssätze verwendet. So lassen sich dann Berechnungen mit nur einem einzigen Schritt erledigen anstatt mehrerer Schritte die über die CPU nötig wären. Zudem kann auch die CPU entlastet werden wenn einige Dinge auf die GPU geschoben werden, so dass die CPU sich anderen Aufgaben widmen kann, beide Prozessoren können also parallel arbeiten und dadurch noch mal für Beschleunigung sorgen...

So können also auch jede Menge Bildberechnungen auf die GPU übertragen werden was in vielen grafischen Programmen natürlich auch getan wird. Nicht zuletzt auch in Photoshop! Damit ist dann natürlich auch die Leistungsfähigkeit der GPU relevant.

Da muss sich überhaupt nichts "bewegen". Die GPU wird von Photoshop unterstützt. Fehlt sie oder hat sie nur wenig Leistung, dann fehlt da natürlich Leistung, was sich dann auch beim arbeiten entsprechend bemerkbar macht!

Antwort
von Sicula, 119

JA für Photoshop braucht man keine gute Grafik. 

Bei Animationsprogrammen wie Cinema 4D, Blender oder Schnittprogrammen, sieht das wieder ganz anders aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community