Wie wichtig ist die atomare Abschreckung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

Eine sehr schwer zu beantwortende Frage.

Ich mache dir folgenden Vorschlag:

Wir blenden sämtliche Waffen aus, die nicht aus einer Weiterentwicklung der Anfangs des 2.WK existierenden Waffen stammen. Damit wird es einfacher, da auch Wasserstoffbomben, verschiedene Giftgas-Arten, etc. wegfallen würden. Wir sprechen somit von einer Bedrohung eines "konventionellen Krieges".

Es gäbe ohne Atomwaffen in gewissen Teilen der Welt deutliche Machtverschiebungen.

Ein Beispiel:

Der Nahe Osten ist ein Kriesenherd, der schon seit Jahrzehnten vorsichhin brodelt. Israel ist ein Land, welches in seiner Nachbarschaft keine ihm freundlich gesinnte Staaten hat, doch sie haben ein starkes Militär und vorallem Atomwaffen.
Würden diese nun wegfallen, hätten sie immernoch eine enorm starke Armee, aber keine finale Absicherung mehr.

Dadurch wäre es ev. für die gegnerischen, arabischen Staaten möglich Israel von der Landkarte zu tilgen.

Die stärksten Länder würde ein solcher Verlust kaum treffen.

Die USA würde weiterhin die mächtigste Militärmacht der Welt bleiben, immernoch gefolgt von Russland, China, Indien und Grossbritanien.

Was sich allerdings ändern würde, es kann sein, dass sich Konflikte zwischen diesen mächtigen Staaten nicht mehr auf Stellvertreterkriege (Vietnam, Korea, Afganistan, Ukraine, etc) beschränken würde, sondern zu einem echten, verherenden Krieg ausarten könnte.

Europa würde ich sagen, wäre nicht gross betroffen, solange die EU oder eine andere friedenssichernde Massname existiert. Möglicherweise würde sogar der Europäische Rat ausreichen. Solange Deutschland und Frankreich Freunde sind ist die grösste Gefahr in Europa gebannt.

Was sich weltweit sagen lässt ist:

Kriege würden wahrscheinlicher werden, auch ein neuer Weltkrieg. Kleinere Staaten wären deutlich stärker betroffen als grosse und würden sich leichter unter Druck setzen lassen (im Vergleich falls sie heute A-Waffen haben...)

Trotzdem sind Atomwaffen eine ständige Bedrohung. Deswegen bin ich für eine Atomwaffenfreie Welt, die weiss, dass Krieg kein Mittel der Politik sein darf.
Doch da bin ich wohl einfach naiv, denn das wird vermutlich leider nie passieren.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage: würde die Welt dadurch sofort ins Chaos stürzen und überall Kriege ausbrechen, da ja die hochgepriesene atomare Abschreckung nicht mehr vorhanden wäre oder würde die Menschheit von da an endlich beginnen in friedlicher Coexistenz miteinander zu leben, in alle Ewigkeit? 

Weder. Noch.

Die "atomare Abschreckung" stammt aus einer Zeit, als man konventionelle Kriege noch gewinnen konnte. Das ist heute nicht mehr der Fall. Die Großmächte verfügen über genügend konventionelle Mittel von ungeheurer Schlagkraft, dazu noch biologische und chemische Waffen, die die Wirkung von Atomwaffen durchaus übertreffen.

Selbst wenn es also "durch ein Wunder" gar keine Atom-Waffen mehr gäbe, wäre noch genügend Potenzial vorhanden (und würde massenhaft nachproduziert), um die Erde mehrfach komplett von allem biologischen Leben zu befreien.

Also die Frage ist, wie wichtig ist die atomare Abschreckung und würden wir uns ohne sie sofort alle gegenseitig umbringen (Volk gegen Volk)?

Also die Antwort ist: Nein, auch ohne die atomare Abschreckung würde heute jeder größere Krieg in einer Katastrophe enden, gegen die der Zweite Weltkrieg wie ein Nachbarschafts-Streit wirken würde...

Deshalb würde keine Regierung dieser Welt freiwillig einen größeren Krieg vom Zaun brechen. Schon gar nicht gegen eine andere wehrhafte Supermacht. (Das ist auch der Grund, warum Nordkorea so sehr mit seinen konventionellen Waffen post und über jede neue Waffe umfangreich berichtet: Das schreckt die USA, die sonst schnell dabei sind, einen regional begrenzten Krieg vom Zaun zu brechen, ab.)

Warum man dennoch auf die atomare Abschreckung setzt?

Die Antwort ist ziemlich einfach: 

  • Erstens ist es nicht "man", sondern die USA. Sie verhinderte bzw. unterlief bisher sehr wirkungsvoll jeden umfangreicheren Abrüstungsvertrag.
  • Und zweitens ist "atomare Rüstung" ein sehr lukratives Geschäft für die Rüstungsfirmen. Hier gehen Hunderte Milliarden Dollar und Euro an Steuergeldern in ein sehr komprimiertes Geschäft, an dem sich die beteiligten Firmen mehr als nur eine goldene Nase verdienen. Warum sollten sie freiwillig darauf verzichten? Denn anders als bei der konventionellen Rüstung gibt es hier wegen der gewaltigen Wirkung der Waffen weniger "Platz-Probleme". Man kann also immer weiter und weiter teuer forschen und noch teurer rüsten, ohne sich Sorgen darum machen zu müssen, dass diese Waffen eingesetzt werden müssen, um Platz für neue Waffen zu schaffen. Die "atomare Abschreckung" wirkt also auch auf die Besitzer der Atomwaffen selbst, weil sie sich vor ihren eigenen Waffen fürchten und deshalb "Neuerungen" haben wollen; die natürlich dann wieder ordentlich Geld kosten. ... Mit anderen Worten: Atomwaffen sind ein selbst erhaltender Markt. Ein Idealzustand für Leute, die auf Gewinnmaximierung abstellen.

Nur ein Beispiel: Das UNHCR (das ist die UNO-Flüchtlingshilfe) hat vor einiger Zeit mal ausgerechnet, dass, würden alle Rüstungsausgaben dieser Welt in die Entwicklungs-Hilfe gesteckt werden, dieser Planet geradezu ein Paradies wäre: Der Hunger auf der Welt wäre ebenso Geschichte; wie die meisten Krankheiten auf diesem Planeten. Und es bliebe immer noch Geld übrig, um gesamt-zivilisatorische Aufgaben zu lösen; etwa die Verschmutzung der Meere zu beenden, etc...

Obendrein wären, da es keine Rüstung mehr gäbe, auch Kriege "ausgestorben". Das würde 60 Millionen Menschen die Flucht von zu Hause ersparen; und es würde rund 10 Millionen Menschen das Leben retten...

JEDES JAHR gibt die Welt insgesamt rund 1,3 Billionen Dollar für Rüstung aus. JEDES. JAHR. Allein die NATO gibt dabei fast 1 Billion Dollar dafür aus.

Zum Vergleich: Für die Entwicklungshilfe werden weltweit weniger als 10% davon ausgegeben: Gerade einmal 130 Mrd Dollar kommen dafür zusammen. Und die meisten Gelder davon fließen in Subventionen für westliche Konzerne...

Die Welt - und mit großem Abstand der Westen - gibt also 10 Mal mehr Geld aus, um Menschen umbringen zu können, als sie retten zu können.

Oder noch greifbarer: Mit diesem Geld könnte man jeden dritten Arbeitnehmer in Deutschland in einen ganzjährigen bezahlten Urlaub schicken, ohne dass sich irgendwas ändern würde. Du hättest also jedes dritte Jahr ein bezahltes Urlaubs-Jahr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bertkowalski
28.08.2016, 13:13

Echt frustrierend was du schreibst, das meiste Geld wird also in unsere eigene Auslöschung investiert!? Wie kann man das umkehren?

1

Da denk ich noch nicht mal drüber nach, da es nie eintreten wird.

Rüstungspolitik und globale strategische Fragen sind schon komplex genug, wenn man sich an den Fakten der realen Welt orientiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auch ohne die atomare abschreckung kann man (mit ein paar ausnahmen, z.b. ein amerikaner mit blonder elvis-mähne) heutigen politikern unterstellen, dass sie nicht dem größenwahn verfallen sind und einen krieg riskieren werden. auch ohne atomare abschreckung wird jeder krieg per saldo jedem land riesige verluste, kosten und nachteile bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Grund warum der kalte Krieg nie zum heißen Krieg wurde, liegt daran, dass keiner diesen Schritt ging aufgrund der Atomwaffe.

Nun das ist auch 50 Jahre her seit der letzten wirklichen Krise.

Ob der Mensch nun schlauer geworden ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?