Frage von DaSchlaeger, 52

Wie wichtig ist die Abschlussnote meiner Ausbildung wirklich?

Hallo Leute,

ich habe vor 2 Wochen meine Abschlussprüfung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel absolviert. Leider verlief die Prüfung nicht ganz Optimal und für mich persönlich auch unzufriedenstellend. Heute bekamm ich bereits das Ergebnis für das Fach Großhandelsgeschäfte, dass sogar doppelt zählt. Hier habe ich nur läppische 72,5 Punkte (%) erreicht. Die anderen Fächer werden auch nicht viel besser ausfallen denke ich, es war einfach eine blöde Prüfung. Zu meiner Situation ich bin eigentlich ein relativ guter Schüler der seit 4-5 Jahren schulisch wirklich gute Noten schreibt ich habe fast nur 1+2er gelegentlich mal eine 3 und einmal eine 4 gehabt auch die Bemerkungen heben vor, dass es auch an freundlichkeit und sonstigen Sachen nicht fehlt. Ich habe also über einen lägeren Zeitraum konstant gute Leistungen gezeigt, nur eben jetzt nicht zu diesem wichtigen Zeitpunkt obwohl ich mich wirklich gut vorbereitet hab. Leider war ich auch bei den Prüfungen nicht voll konzentriert da es in letzter Zeit etwas private Probleme bei mir gab.

Mein eigentliches Problem an der Sache ist, dass ich nicht in meinem Betrieb bleiben möchte obwohl ich in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen werden würde. Die Berufsschulzeugnisse und mein Ausbildungszeugnis werden mit aller voraussicht nach auch gut bis sehr gut abschneiden. Da ich mich jetzt nebenher neu bewerbe ist meine Frage wie Relevant dieses (befriedigende) Prüfungsergebnis für zukünftige Arbeitgeber ist ? Wird das eher negativ gewertet weil man sagt er hat einfach nicht genug gelernt oder sowas ? Oder sagen Betriebe es wurden über einen längeren Zeitraum konstante Leistungen gezeigt und dieses eine mal war halt ein Ausrutscher ?

Über persönliche Einschätzungen würde ich mich wirklich freuen :-)

PS: Ich bin jetzt nicht übelst traurig und sitz daheim und weine, aber ich sehe mich dennoch selbstkritisch und bin damit nicht zufrieden!

Mit freundlichen Grüßen Florian

Antwort
von adianthum, 39

Mach dir mal keinen Kopf darüber.

1. wissen zukünftige Arbeitgeber, dass viele in Prüfungssituationen schlechter abschneiden, als im Alltag.

2. wird ein Arbeitgeber dich nach deinen Leistungen beurteilen, nicht nach den Noten. Deswegen gibt es auch sowas wie Probezeiten.

3. kannst du dich beim Vorstellungsgespräch besser "verkaufen" als mit der Zusendung irgendwelcher Unterlagen.

Ein kleiner Tip fürs Vorstellungsgepräch: Stell dir einfach vor, es sei eine Übung und nichts ernsthaftes. Dann kommst du authentischer rüber, als wenn du versuchst "einen guten Eindruck" zu machen. Auf diese Weise findest du eher einen Betrieb, der auch wirklich zu dir passt/in den du hineinpasst.

Kommentar von DaSchlaeger ,

Danke für deine Einschätzung und deinen positiven Zuspruch und Tipp :)

Antwort
von angy2001, 52

Mach dir mal keine Sorgen - das wiegt gar nicht so schwer bei einer Bewerbung. Höre auf zu weinen und ärger dich nicht mehr alzusehr. alles Gute für dich.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Arbeit, Ausbildung, Schule, 37

Hallo DaSchlaeger,

wie kommt es, dass Du in einem Fach schon das Ergebnis weißt und in den anderen noch nicht?

Kommentar von DaSchlaeger ,

Hallo judge, dieses Fach wird von Lehrkräften korrigiert die anderen 2 von der IHK das dauert in der Regel 4 Wochen.  Gruß Florian

Antwort
von DaSchlaeger, 32

Habe mich bischen unklar ausgedrückt wollte sagen das ich nicht traurig bin und nicht weine wie es manch andere in so einer Situation machen würde aber ich bin natürlich nicht zufrieden .... Dir trotzdem vielen Dank für deine Antwort :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community