Frage von MuskatNut, 16

wie wichtig bin ich ihm eigentlich?

wenn ich bei meinem freund bin kuscheln wir abends immer und so. aber so den ganzen tag hat er einfach keine lust irgendwas zu machen, nicht mal zeit verbringt er mit mir und ich darf dann da rum sitzen und nichts tun. er verkriecht sich immer in sein eigenes zimmer und spielt pc oder sowas, und wenn er mal runterkommt um sich essen zu machen gibt es ein kurzes Bussi oder nur ein "hey", wenn überhaupt. Ich weiß nicht was los ist, am Anfang haben wir über alles mögliche geredet, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass er die zeit mit mir nicht wertschätzt (ausser knutschen auf dem sofa -.-) ich meine schön und gut, aber eine Beziehung besteht aus viel mehr! Und das schlimme ist ja, dass wir nicht mal nen Monat zusammen sind. Er war so humorvoll und hat dumme Sachen gemacht, aber das war lustig und dafür mochte (und mag) ich ihn so sehr...aber davon ist kaum mehr was übrig und ich weiß echt nicht, was los ist. :/

Antwort
von Cclass22, 5

Hi,

eventuell hat sich bei ihm der "Alltag" eingeschlichen und das große, wunderschöne "Verliebtsein" ist bei ihm schon weg und halt zum Alltag gewechselt.
Wobei ich auch sagen muss, dass das alles nicht in Ordnung ist. Man kann sich als Partner nicht in sein Zimmer zurückziehen, Spiele spielen und den anderen dort alleine lassen - das ist für mich auch keine Beziehung.
Vielleicht hilft euch auch ein ruhiges Gespräch, um zu schauen, was man verbessern kann.

lg


Antwort
von Sandy200, 11

Hallo MuskatNut ,

Wenn ich das Gefühl habe, wenn mein Freund mich so behandelt als sei ich eine Selbstverständlichkeit und sich wenig mühe im mich macht, mache ich folgendes:

Ich zeihe mich selbst zurück und kümmere mich um mein Leben um Meine Ziele und verschwende wenig nicht Zeit über die Beziehung nachzudenken. Natürlich ist es schwierig, weil man Angst hat ihn zu verlieren, aber man muss immer den Respekt als wichtiger erachten als die Nähe zu einander. Ich würde 1 Wochen lang mich wenig blicken lassen, aber ich bin dennoch Freundlich und gut gelaunt. Ich würde wenn er anfängt mich zu Küssen oder sich mir auf die Couch legt und beginnt mit mir zu kuscheln, würde ich anfangen Vorschläge zu machen. Ich mache keine Vorwürfe oder fange an rum zu merken...Ich sage nur:

Z.B. Hey..Ich fühle mich etwas gelangweilt...Hast du keine neuen Vorschläge, was wir zusammen mal ausprobieren können? Ich würde zum Beispiel gerne mal nach XY. Oder gerne dies und das Ausprobieren! Was hältst du davon...

Wenn er einen Faulen Eindruck macht...Dann belohne ich ihn nicht mit Küssen oder Sex. Er muss verstehen, wenn er Faul wird oder sich zu Bequem macht in einer Beziehung, wird er Miene Konsequenzen spüren. Ich distanziere mich so weiter bis er das das Gefühl bekommt, dass er mich verlieren kann, er muss spüren, dass mit dir etwas nicht stimmt, wenn er sich so verhält als wäre er der Chef  der Beziehung und es nur im IHM ginge, dann hat er sich gewaltig geirrt! 

Du bist bist genauso wichtig und hast genauso Bedürfnisse wie er. Und wenn er deine wichtigen Bedürfnisse NICHT geben kann, musst du dich entweder damit abfinden und unglücklich werden oder ihn verlassen. 

Du weiß was du willst und sagt es einfach..Du meckerst nicht, du diskutierst nicht du spricht in einem Bestimmten Ton...Das du so eine Art Beziehung nicht akzeptiertest aber das sagst du nur, wenn er deine Vorschläge abgelehnt hat und er schon merkt, dass mit dir etwas nicht stimmt und dich Fragt ob alles in Ordnung ist, gerade weil du Sex ablehnst oder das Küssen...

Das Spiel ist so. Wenn eine sich Komisch oder seltsam verhält verhalte ich auch so...Das ist kein nach äffen aber warum sollte ich das gut finden, wenn er mir nicht das geben was ich brauche? Warum sollte ich das tolerieren? 

Es hört sich hart an..Aber so würde ich das machen. 

"Besser Allein sein als nicht respektiert zu werden"

LG

Sandy

Kommentar von MuskatNut ,

danke! das problem ist, dass ich den trip nach Miami mit meinen freunden aufgegeben habe, um ihn endlich besuchen zu können. Ich glaube er hat keine Ahnung, dass ich dieses Erlebnis nur für IHN geopfert habe...und da ist es doppelt und dreifach schlimm dass er mir kaum Beachtung schenkt. Ich könnte mir selbst ins knie beißen dafür, dass ich nicht nach Miami gefahren bin. Ich hasse mich dafür, ich bereue es, auch wenn die zeit, die ich dann mal mit ihm verbringe, schön ist. Ich frage mich wirklich, ob es das wert war...aber ich will ihn nicht verlieren. Ich habe ihn auch darauf angesprochen, dass er mich des öfteren ignoriert und ob ich ihm überhaupt wichtig bin. dann habe ich geheult und er hat mich in den arm genommen und mir versichert wie wichtig ich ihn bin und was für ein riesen Glück er doch mit mir hat. Aber heute, einen Tag später, ist es wieder das selbe! Ich kann ja verstehen, dass er viel lernen muss und da will ich ihn ja auch nicht stören. aber faul auf der couch sinnloses Fernsehen schauen und pc spielen und mich mit seiner Familie alleine beim frühstück sitzen lassen weil er keinen bock  hat zu kommen ist echt unhöflich und gibt mir einfach das Bedürfnis ihn in seinem zimmer vergammeln zu lassen oder ihm sein handy um die Ohren zu schlagen.

Kommentar von MuskatNut ,

ich spiegele jetzt einfach sein verhalten wie du gesagt hast. mal sehen, wie ach so wichtig ich ihm bin. 

Kommentar von Sandy200 ,

Hasse dich nicht dafür :)..Es ist einfach so, dass wir von den Großeltern/Eltern/Lehrern sehr oft das Gefühl der " Angst vor Ablehnung"  angetriggert bekamen als wir Kind waren...

Wir haben oft gelernt "Wenn ich nicht das tue was sie sagen/erwarten werde ich nicht geliebt, respektiert (kann ich nicht überleben)"  

Was absoluter Schwachsinn ist..Aber als Kind sind wir nun mal von unseren Eltern abhängig und wir wissen nicht als Kind, dass auch unsere Eltern ein Problem haben könnten. Wir krönen unsere Eltern als Allwissende Wesen die alles richtig machen und wenn wir etwas tun was unseren Eltern nicht gefällt ( zB. Eigene Meinung sagen)  machen, dann werden wir von den "Erwachsen" zurechtgerückt und wir denken, wir hätten ein Problem oder wir denken wir sind nicht ok so wir wir sind... 

Das Problem der ganzen Sache ist, dass wir das auch bis in unseren Erwachsen Alter in uns tragen und Beziehungen zu eine Art Abhängigkeits Verhältnis wird. So wie in den meisten Altmodischen  Familien der Fall ist. Die Eltern der Eltern oder unsere Eigenen. Ist öfter eher ein Abhängigkeit-Verhältnis. Wahre Liebe steckt in diesen Beziehungen meistens nicht und der Respekt in dieses Beziehungen ist meistens Flöten gegangen... Von außen sieht man das nicht wirklich. Meistens ist das auch ein innerer Kampf. Man tut so harmonisch... Der einzige Unterscheid ist, sie sind sich wenigstens Treu und machen ihre "Pflichten" und "geben sich zufrieden" was sie haben...Weil das natürlich eine Schande wäre, wenn das jemand erfährt, wenn sie unglücklich sind und trennen? Auf keinen Fall! Was soll ich schon alleine machen? Ich bin schon 60...Was soll ich schon tun mit meiner Zeit... Ich habe außerdem Familie und das wäre eine Schande für alle beteiligten, wenn ich mich trennen würde!"

Da haben wir's wieder..." Angst vor Ablehnung"..." Angst was andere über uns denken" " Angst was unsere Sohn Tochter darüber halten würde"

Glaubst du das es eine Wohltat ist, den stress den Kindern weiter zu geben? 

Viele Meinten..."Die Zeiten haben sich geändert. In der Heutigen Generation, trennen sich so viele. Früher war das nicht so. Früher waren sich die Leute wenigstens Treu."

Ich denke...Heute sind die Leute wenigstens Ehrlich! 

Ist es Ehrlich mit einem Partner zusammenzuleben den man NICHT mehr liebt? Hat das mit Respekt zu tun? Wenn treue die Liebe selbst wäre, dann wäre ja alles so einfach oder wenn Nähe oder der Heiratsantrag die Liebe selbst wäre...Dann könnten alle  Paar-Therapeuten einpacken gehen xD

Das interessante ist aber, wenn der Partner plötzlich stirbt oder nicht mehr da ist, fängt man an die Person wieder zu respektieren, man fängt an sie nicht mehr als Selbstverständlich zu sehen und man redet plötzlich so gut über sie obwohl es schon zu spät ist!

Machmal schätz man eben nicht das was man hat. Es wird langweilig, deshalb muss man die Person immer wieder das Geschenk geben ihn zu vermissen! 

Beziehungen sind kein Ort um sich nur auszuruhen oder nur um Familie zu gründen! Beziehungen sind ein Ort um sich weiterzuentwickeln um zu lernen und auch sich selbst besser kennenzulernen! Es ist Dynamik und was starr ist fällt irgendwann zusammen. :) 

Antwort
von Himbeere1978, 6

Wohnt ihr schon zusammen? Dann mach halt du auch was anderes. .man klebt doch nicht 24 Stunden aneinander 

Kommentar von MuskatNut ,

nein ich habe ihn dieses Wochenende zu hause besucht. zum ersten mal, wohlgemerkt... 

Kommentar von Himbeere1978 ,

Wusste er dass du kommst oder war es ne Überraschung. ..? Also irgendwie hört es sich schon so an..wie wenn sein Interesse verflogen ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten