Frage von Branwelt, 37

Wie werden Sonnen oder planetarische Objekte in der Religion behandelt?

Ich treffe mich Heute mit ein paar Leuten aus der Kirche. Ich bin Atheist und vertrete die Urknalltheorie. Ich suche nach Argumenten die mit der Religion in Wiederspruch stehen. Sie haben mich gebetet physikalische Argumente zufinden, die gegen Hypothesen aus der Religion in Wiederspruch stehen. Kennt ihr physikalische Argumente um ein Wiederspruch mit der Religion zufinden?

Antwort
von oetschai, 10

Dazu lege ich dir folgenden "Science-Blog" über deutschlands "Paradewissenschaftler" Harald Lesch ans Herz: http://scienceblogs.de/frischer-wind/2009/12/07/harald-lesch-uber-wissens

...so quasi als Einstieg in die Materie... Ich persönlich hab immer ein "ungutes" Gefühl, wenn über Standpunkte diskutiert wird, die die (offizielle) Kirche schon längst nicht mehr vertritt - Radikale Kreationisten sind nicht DIE Kirche, und sie haben die Bibel als "Glaubensbuch", das man weder historisch noch naturwissenschaftlich wortwörtlich zu verstehen hat, genau so weig verstanden wie beispielsweie Atheisten, die der Bibel (bzw. deren Autoren) historischen und naturwissenschaftlichen Anspruch unterstellen.

Eine Diskussion auf so einer Basis wird immer fruchtlos bleiben, weil von beiden Seiten sehr emotionsgeladen mit unnötig schwerem Geschütz auf nicht einmal vorhandene Windmühlen geschossen wird.

Wirklich diskussionswürdig fände ich da beispielsweise die Enzyklika "Laudato Sii" von Papst Franziskus aus dem Vorjahr zum Thema "Sorge um unser Haus" (er meint damit unseren Heimatplaneten Erde) angesicht zunehmender Umweltprobleme - ich schlage vor, du und deine kirchlichen Kontrahenden lest euch diesen Text (bzw. besonders brisante Stellen daraus) gemeinsam durch (-> Inernet, frei verfügbar!) und diskutiert dann darüber, WIE Wissenschaft UND gelebter Glaube dazu beitragen können, unseren Heimatplaneten auf Dauer (zumindest bis die zum Roten Riesen aufgeblähte Sonne die Erde unwiderruflich auslöscht; also in etwa 4,5Mrd. Jahren...) für alle Menschen bewohnbar zu erhalten...

Antwort
von deal17, 16

Hi,     ich bewundere deinen Ehrgeiz, leider kann man diese Menschen nicht überzeugen... auch mit den besten Argumenten und Belegen nicht. Die haben ihre fantschtischen Geschichten und Märchen so als Wahrheit adaptiert,  das einige sogar bestreiten, dass es Dinos gab...uvm.  Ich wünsche Dir einen spannenden Abend...

Antwort
von Bragolas, 20

Die Raumzeit entstand mit dem Universum, das ist bewiesen. Woher soll Gott also die Zeit genommen haben um das Universum entstehen zu lassen?

Antwort
von Bragolas, 16

Mir ist noch was eingefallen:

In der Bibel heißt es: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe;
und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.
Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

Aber die Erde ist ganz klar nach der Sonne oder anderen Sternen entstanden. (manche sind 10 Milliarden Jahre alt und die Erde nur ca 4,6 Millionen.)

Das Licht war also ganz klar vor Himmel und Erde!

Antwort
von mambono05, 24

Eigentlich alles. Lies die Bibel und du wirst 100000e Stellen finden an denen du denkst "so kanns ja nicht gewesen sein"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten