Wie werden Privatkredite, die nur von der Ehefrau aufgenommen wurden bei einer Erbschaft berücksichtigt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein. Der Nachlass besteht nur aus den Vermögen und den Schulden des Erblassers = Mannes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnix
14.05.2016, 09:05

Jetzt ist mein Mann verstorben und seine Tochter (es ist nur seine Tochter!) fordert jetzt ihr Erbteil.

Sie bilden mit der Tochter eine Erbengemeinschaft. Die Erbengemeinschaft übernimmt das meiste Vermögen und die Schulden des Erblassers. Hierbei ist zu beachten, das Ehegatten im gesetzlichen Güterstand getrennte Vermögen haben. Es gibt also a prior kein gemeinsames Vermögen.

Allerdings können den Ehegatten einzelne Gegentände gemeinsam gehören, z.B. können Ehegatten ja zusammen ein gemeinsames Konto einrichten oder gemeinsam einen Kredit aufnehmen.

Allerdings handelt jeder Ehegatte, mit Ausnahme der "Geschäfte zur angemessenen Deckung des Lebensbedarfs der Familie" §1357 BGB, jeweils nur für sich.

Als Ehefrau haben Sie, im gesetzlichen Erbfall ferner den Anspruch auf den Voraus, das sind alle Gegenstände die zur Führung eines angemessen Haushalts notwendig sind.

0

Hallo peppermax!

War denn dein Mann auch Kreditnehmer? Wenn ja wird dessen Zahllast auf den direkten Erben übertragen. Wenn er nicht zahlen musste und nicht im Vertrag stand, gibt es keine Zahllast zu vererben!

-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, nur seine Schulden können abgezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur du hast die kredite aufgenommen? Nein. Seine tochter hat keine zahlungsverpflichtung vom erbe ihres toten vaters zu leisten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

M.W.n. nicht: Für Schulden des anderen haftet der Ehegatte nicht. Aber Du kannst bei anwaltonline oder so was ähnlichen noch mal genauer nachfragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?