Frage von TheTrueSherlock, 45

Wie werden Personen für ein Interview gefunden?

Ich denke dabei zum Beispiel an Interviews, in denen es um psychische Störungen geht. Wie werden dafür Betroffene dieser psychischen Erkrankung gefunden oder könnte man sich rein theoretisch dafür selbst "einladen"/anbieten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tamtamy, 9

Hallo TTS,

ich habe erst heute deine Frage gesehen. Vielleicht macht eine Antwort ja trotzdem noch Sinn.

"sich selbst einladen" - das ist nun wirklich keine gängige Methode.

Die meisten Untersuchungen und Interviews sind initiiert durch den, der forscht (bzw. evtl. das Team).
Anlass sind entweder indivduelle Projekte im Zuge der eigenen Ausbildung/Karriere (jemand hat z.B. das Ziel Promotion oder Habilitation) oder es  läuft ein mit Fördergeldern ausgestattetes größeres Forschungsprojekt.

Im ersten Fall versucht derjenige z.B. an seinem Arbeitsplatz (häufig einer Klinik) die Teilnehmer zu gewinnen. Im zweiten Fall entweder auch (Unikliniken haben ja ein relativ großes 'Patientengut'), oder es wird (wie schon in einem Beitrag genannt) durch Anzeigen in einer Regionalzeitung oder durch Anschreiben an in Frage kommende Einrichtungen (z.B. andere Kliniken, Beratungsstellen ...) nach passenden 'Probanden' gesucht.

Hättest du gern mal an so etwas teilgenommen?

Ciao, Tamtamy.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, klar :) Es freut mich deine Antwort und wie du siehst, wurde ja auch noch keine hilfreiche Antwort ausgewählt ^^

Ja, hatte schon fast vermutet, dass man sich nicht selbst einladen kann. Würde komisch sein, wenn es über diesen Weg ginge.

Danke für die Infos, du scheinst dich in dem Bereich gut auszukennen?

Mhm ja, ob ich wirklich daran teilgenommen hätte, weiß ich nicht. Allerdings finde ich es spannend und bin sehr daran interessiert psychische Störungen als Tabuthema in der Gesellschaft aus dem Weg zu schaffen. Ich würde gerne Vorurteile aufdecken, Menschen Mut machen, informieren wie man sich Hilfe holt etc.

Das alles versuche ich bereits auf Gutefrage.net, dennoch ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein :/ Eine andere Möglichkeit wäre YouTube - es gibt schon einen Kanal namens AndreTeilzeit, der über so was aufklärt. Ich finde das sehr schön und würde auch gerne mehr helfen können :'s

Kommentar von Tamtamy ,

"Tropfen auf den heißen Stein ..." - viele Tropfen ... usw. - Freut mich, dass du dich da engagierst! (:-)
Es hat sich in diesem Land schon relativ viel bewegt (in den letzten Jahrzehnten), was den Umgang mit psychischen Erkrankungen und Erkrankten angeht. - Den 'Idealzustand' werden wir allerdings, glaube ich, nicht erleben... 

Kommentar von Tamtamy ,

Kleiner Nachtrag: Ja, ich bin "vom Fach".

Kommentar von TheTrueSherlock ,

I-wie übersehe ich hin und wieder paar Kommentare ._.
Ja, ein kleiner Tropfen kann auch etwas bewegen, allerdings würde ich gerne mehr machen - weiß nur nicht was.
Stimmt :) Finde ich gut so.

Danke für deine Antwort. Spät, aber nicht zu spät ;)

Antwort
von einfachichseinn,

Das kommt ganz darauf an, um was für eine Art Interview es sich handelt.

Ein Interview in einer Zeitschrift. In der Bravo-Girl gab e vor ein paar Wochen mal einen Artikel über eine YouTuberin, die an Depressionen, SvV,... litt. Für solch einen Fall kannst du natürlich immer versuchen den Chefredakteur zu kontaktieren und ihm deine Geschichte erzählen. Wenn er das interessant genug findet, kann es sein, dass er diese wirklich veröffentlicht.

Dann gibt es häufiger Umfragen für Bachelor-Arbeiten, die über Umfrage-Portale durchgeführt werden. Links dazu werden häufig in entsprechenden Foren geteilt.

Daneben gibt es noch Interviews, die für Studien genutzt werden. Aushänge finden sich dazu häufig an Universitäten. Genauer gesagt an Orten von Universitäten, wo viele Leute sind (D.h. Mensen, Bibliotheken, etc).

Antwort
von schloh80, 22

Es gibt verschiedene Verfahren der Stichprobenselektion. Kann man in jedem Lehrbuch nachlesen.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

In jedem Lehrbuch?
Sorry, ich habe aber meine Schule beendet und bin auch nicht im Studium.

Du könntest ja so nett sein und es mir grob erklären.

Kommentar von schloh80 ,

Nein, das geht eben nicht.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Wieso?

Kommentar von schloh80 ,

Weil das Vorlesungsstoff eines ganzen Semesters ist.

Antwort
von Nadu17, 32

Dabei handelt es sich oft um Experten, die z.B. zu dem Thema schon publiziert oder sich besonders engagiert haben. Was ist der Hintergrund deiner Frage?

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Nein, ich meine wie man Personen zu einem Interview über Depressionen findet, die selbst betroffen sind. Es gibt ja häufig Interviews über Betroffene zu einem Thema und da frage ich mich, wie man diese Betroffenen findet.

Die Frage kam mir vor längerer Zeit in den Sinn und nun viel es mir wieder ein, weil hier jemand anscheinend Betroffene gesucht hat, allerdings wurde kurze Zeit später die Frage gelöscht :/

Kommentar von Nadu17 ,

Es gibt dazu meist einen öffentlichen Aufwurf, z.B. über Facebook oder über die jeweilige Zeitung, auf den man sich dann melden kann.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Achso.. ich habe leider kein Facebook und so etwas noch nie in der Zeitung gelesen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community