Frage von Yalana, 52

wie werden orbitale aufgeteilt?

moin,

ich stolpere grade etwas über meine chemie reversion, der teil orbitale und elektronen konfiguration.. irgendwie komme ich grade nicht darauf, was es mit den zahlen auf sich hat..

es ist doch eigentlich so, das das s orbital doppelt vorhanden ist, das p-orbital als px py und pz.. was ist denn ein 5s orbital gibt es dann 5 s-Orbitale?

bei wiki steht folgendes: Der Nummer der Schale folgt der Buchstabe für die Unterschale und hochgestellt die Anzahl der Elektronen in der Unterschale

das braucht mir also niemand verlinken :)

ich hoffe mir kann die grafik jm aufschlüsseln lg

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 31

Das s-Orbital ist einmal vorhanden, das p-Orbital gibt es in drei Orientierungen (dreifach entartet), und bei d sind es schon fünf (und bei f gar sieben).

Jedes Orbital faßt zwei Elektronen pro Komponente. Also zwei s-Elektronen, sechs p-Elektronen etc.

Die Zahl vor dem Buchstaben ist nur eine laufende Nummer (gibt die Haupt­quantenzahl an) und hat nichts mit der Anzahl der Elektronen zu tun.

Kommentar von Yalana ,

naja, die nummer wird doch schon irgendwas bezeichnen, sie steht da ja nicht zum spaß. wenn es das s orbital nur einmal gibt, was heißt denn dann 2s 3s 4s usw?

Kommentar von indiachinacook ,

Hmm, ich sehe, ich habe mich schlecht ausgedrückt.

Die Atomorbitale lassen sich in  Schalen zusammen­fassen. Die erste Schale (n=1) besteht nur aus 1s, die zweite (n=2) aus 2s und 2p, die dritte aus 3s, 3p und 3d. Jede Schale hat also ein s-Orbital, ab Schale 2 auch ein p-Orbital etc. n ist dabei die erwähnte Haupt­quanten­zahl.

Alle Orbitale außer s sind aber entartet, das heißt sie haben mehrere Kom­ponen­ten (die kann man sich als Orien­tierun­gen im Raum vor­stellen, zumindest bei p ist das einfach, bei d kommen noch ein paar Problemchen dazu). Das p hat drei Kom­ponen­ten, existiert also in drei Versionen, das d in fünf etc. Das ist aber nur innerhalb der Schale ge­rech­net, die drei Kom­ponen­ten des 2p haben mit den drei Kom­ponen­ten des 3p über­haupt nichts zu tun.

Es gibt also (wenn das Atom schwer genug ist) 1s, 2s, 3s, 4s, etc. aber jedes davon existiert nur in einer Form (es ist ja auch kugel­symmetrisch, man kann es also nicht ver­schie­den im Raum orien­tieren). Außer­dem haben wir 2p, 3p, 4p, … und jedes davon hat drei Kom­ponen­ten (und kann daher sechs Elektronen auf­nehmen).

Ich hoffe jetzt ist es klarer.

Kommentar von Yalana ,

ja danke, jetzt hab ichs denk ich verstanden :)

das wäre dann so, erste "schale" 1 s, zweite schale 1 s, dritte schale 1 s, insgesamt 3s 

Kommentar von indiachinacook ,

Yepp, aber Du solltest das lieber anders schreiben: insgesamt 3s ist sehr verwirrend, weil jeder glaubt, damit ist das s der dritten Schale gemeint. Schreibt lieber: 1s und 2s und 3s machen zusammen drei s.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten