Frage von VollzeitDenker2, 55

Wie werden die leeren Stellen auf dem Griffbrett genannt?

Hallo,

ich habe ein Bild für mein Griffbrett runtergeladen um die Noten zu lernen, nur weiß ich nie wie ich die leeren Stellen benennen soll. Die haben doch einen Namen oder etwa nicht?

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Schule, 9

Hallo,

zunächst mal hast Du es hier mit der Schreibweise aus dem anglo-amerikanischen Raum zu tun, in dem unser H als B erscheint.

Die Stellen, die keine Buchstaben haben, sind die Noten zwischen den Ganztönen. Zwischen F und G liegt z.B. das Fis (wenn man von F einen halben Tonschritt nach oben geht) bzw. das Ges, wenn's von G einen halben Ton nach unten geht.

Auf der Gitarre gibt es wie auch auf dem Klavier zwischen diesen beiden Tönen keinen Unterschied.

Zwischen E und F sowie zwischen H und C liegt kein Ton, weil diese beiden Paare nur einen Halbtonschritt auseinanderliegen, während es sonst immer ein Ganztonschritt ist.

Natürlich gibt es trotzdem eine Note namens Ces, die dann aber mit dem H identisch ist (jedenfalls auf der Gitarre und auf dem Klavier oder auf der Orgel und ähnlichen Instrumenten, die feste Tonschritte zwischen den einzelnen Tönen haben, was etwa bei einer Violine nicht der Fall ist) und einen Ton namens His, der dann wie ein C gespielt wird.

So lauten die Töne auf der Gitarre, wenn Du Dich etwa von der leer angeschlagenen A-Saite bis in den 12. Bund hocharbeitest:

A (leere Saite), Ais oder B (I. Bund), H (II. Bund), C (III. Bund), Cis oder Des (IV. Bund), D (V. Bund), Dis oder Es (VI. Bund), E (VII. Bund), F (VIII. Bund),
Fis oder Ges (IX. Bund), G (X. Bund), Gis oder As (XI. Bund) und schließlich wieder A, allerdings eine Oktave höher (XII. Bund).

Bei den anderen Saiten sieht es genauso aus, nur daß sie jeweils (bis auf die beiden E-Saiten, die genau zwei Oktaven auseinanderliegen) auf einem anderen Grundton anfangen, von dem aus dann entsprechend hochgezählt wird.

E-Saite also E (leere Saite), F (I. Bund) usw.

D-Saite: D (leer), Dis oder Es(I. Bund) usw.

G-Saite: G (leer), Gis oder As (I. Bund) usw.

H-Saite: H (leer) C (I. Bund) usw.

Dadurch, daß die Saiten um eine Quarte bzw. eine große Terz bei der G- und der H-Saite versetzt sind, lassen sich auch weiter auf der Tonleiter entfernte Töne gleichzeitig greifen und anschlagen.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von ElBarto90 ,

ziemlich weit ausgeholt. aber so weiß man wenigstens genau warum und worum es überhaupt geht

Antwort
von Gismolina, 9

Zum Beispiel bei der dritten Saite von oben steht erst ein C dann leer und dann ein D. Das liegt daran, dass die Bünde jeweils einen Halbtobschritt höher sind und hier nur die "ganzen Töne" angezeigt werden ... Zwischen dem C und dem D ist also ein Cis/Des... Das sind z. B. die schwarzen Tasten auf einem Klavier ... Wenn du zu dem Halbtonschritten noch Fragen hast, schreib es in die Kommentare. Ich hoffe ich konnte helfen ...

Antwort
von atom74, 21

Technisch gesehen sind die Metallstifte auf dem Griffbrett die Bünde. Die Töne werden aber nicht direkt auf den Metallstiften, d.h. Bünden gegriffen, sondern in den angrenzenden 'leeren Stellen'. Trotzdem spricht man vom Greifen der Töne im 1., 2., 3.,etc. Bund.
Du brauchst also gar keinen Ausdruck für die 'leeren Stelllen'.

Kommentar von ElBarto90 ,

so ein Quatsch

Kommentar von Willy1729 ,

Kein Quatsch, sondern die Frage falsch verstanden.

atom dachte sicher, es werde nach einem Namen für die Teile des Griffbrettes zwischen den Bundstäbchen gesucht, nicht nach den Tönen, die hier gegriffen werden.

Die Frage war auch etwas mißverständlich gestellt.

Antwort
von Connyfelix, 14

Direkt benennen kann man die nicht,lass sie einfach frei,also das, was gedrückt wird, ist ein ausgefüllter Kreis, was nicht, ein leerer.Lg  connyfelix

Kommentar von ElBarto90 ,

was für ein Quatsch

Antwort
von ElBarto90, 7

Kurz gesagt:
Es gibt GANZE und HALBE Töne.

Ganze:
A, B, C, D, E, F und G
(amerikanisch B/ zu Deutsch H: in meinem Beispiel bleibe ich bei dem B, da es aus meiner Sicht so einfacher ist)

Halbe Töne:
Ais, Cis, Dis, Fis und Gis

Es gibt also:
A> Ais > !!B > C!!> Cis > D> Dis > !!E > F !! > Fis > G > Gis

!!!Wichtig:Die Töne B und C sowie die Töne E und F liegen auf dem Gitarrenbrett direkt nebeneinander da es zwischen denen keinen Halbton gibt!!!

Bei der tiefen E-Saite sieht es dann wie folgt aus

Leere E-Saite ist ja klar,.. der Ton E dann einen Bund weiter also der erste Bund..
1. Bund: F > 2. Bund: Fis> 3.Bund: G > 4. Bund: Gis

( und dann ab dem 5. Bund wieder das Alphabet von A bis G durchgehen, also...)

E-Saite 5.Bund: A > 6. Bund: Ais >!! 7. Bund: B > 8. Bund: C !! 9.Bund Cis usw.

So zieht es sich durch alle Gitarren Saiten. Du musst dabei nur beachten, welche leere Saite, welchen Ton hat. Und von da an zählst du das Alphabet von A bis G mit den zwischentönen einfach so durch.
Ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will und dass ich dir weiterhelfen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community