Frage von Darkness7516, 28

Wie werde ich wieder fröhlich und nett?

Ich fühle mich so leer und gelangweilt ich habe kein Mitleid und mir wäre es egal wenn jemand der mir nahesteht sterben würde ich bin sehr kalt zu den Menschen und fühle keine Liebe oder so wenn ich was fühle dann Hass und Wut früher war ich naiv und fröhlich habe sehr schnell Freunde gefunden und meine Eltern waren immer stolz auf mich aber ich habe einen Fehler begannen und nun hassen mich meine Eltern sie ignorieren mich anfangs tat es weh ich war traurig doch mit der Zeit wurde aus der Trauer Wut und Hass wäre ich nicht so wütend und voller Hass dann hätte ich mich schon längst umgebracht aber der Hass hielt mich am Leben ich wollte fragen ob ich meine eltern irgendwie wieder dazu bringen kann das sie mich nicht mehr ignorieren oder ob ich irgendwie wieder wie früher werden kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DocRough, 14

Ich glaube nicht, dass du hier ansatzweise die richtige Antwort auf die mögliche Gemüts- und Empfindungsstörung, die bei dir vorhanden sein könnte bekommen kannst. Zum einen Fehlen dazu notwendig Hintergrundinfos (z.B. Was kann das für ein Fehler sein, der dazu führt, dass die eigenen Eltern einen quasi verstoßen und vollends ignorieren?). Zum anderen kann man nur schwer einschätzen, ob das hier tatsächlich eine psychosomatische Krankheit ist oder ein Beziehungsproblem, dass sich auf dein Gemüt auswirkt. Was auch immer es ist, ein möglicher Ansatz wäre das offene Gespräch mit den Eltern zu suchen, ihre Sichtweise zu erfragen und mit seiner eigenen abzugleichen.

Parallel dazu könnte der Weg zu jemandem, der fachlich qualifizierter ist, als anonyme Ratgeber auf dieser Plattform, nicht vekehrt sein, also ein Termin bei einem Psychologen wäre eine Option. Und das was Soeren Frodo schrieb ist generell bei Gemütsstörungen auch ein probates, unterstützendes Mittel, schließlich wirkt sich Bewegung bei Gemütsstörungen positiv aus. Aber am Ende musst ja du im Einklang mit dir stehen, um glücklich zu sein und auch positive Gefühle für dich entwickeln können, damit du diese auch für andere empfinden kannst.

Antwort
von ichweisnetwas, 14

Entwickel dich weiter.

Mein komplettes leben bestand nur aus hass bis ich 19 jahre alt war. Ich hatte damals NIE freunde und auch nie spaß. Es gab jedentag zuhause ein paar hinter die mütze teilweise auch mit schweren verletzungen.

So bin ich komplett 19 jahre lang behandelt worden und habs eingesteckt weil der stiefvater eben auch drohte z.b. meiner mum etwas anzutun wenn ich dagegen etwas unternehme.

Mit 19 hab ich dann was unternommen. Und lernte auch andere gefühle kennen mit denen ich mich jahrelang nicht anfreunden konnte. Ich brauchte sehr sehr lange um mit fremden menschen klarzukommen.

Arbeite heute im verkauf und lache generell sehr viel und häufig. Hab viele bekannte und genieße jeden moment.

Was ich dir damit sagen will. Wenn du willst das dein leben besser wird dann verkriech dich nicht und schieb die schuld auf deine wut und deinen hass. Sondern steh auf und fang an dich zu verändern.

Das kann einige jahre dauern aber wenn du ein klares bild von dir selbst in der zukunft hast auf das zu zusteuerst dann wirst du das auch schaffen. Hab keine angst vor so einer veränderung.

Wut und hass braucht niemand es geht IMMER ohne diese gefühle

Antwort
von SoerenFrodo, 12

Fang mal mit dem joggen an. Bei jedem Wetter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten