Frage von 1thankful, 102

Wie werde ich schauspielern?

Hallo Community,

Ich möchte später gerne mal Schauspielerin werden, und möchte wissen wie das geht (ohne Schauspiel Schule). Ich Schauspieler echt gerne, und alle meine Freunde und Familie sagen das ich das echt gut kann. Wie werde ich Schauspielerin? Wo könnte ich mich bewerben? Und geht das überhaupt ohne Schauspiel Schule?

Danke schonmal im Voraus! :)

Antwort
von annikaGOMEZ, 53

Möglich ist alles. Jedoch ist dieser Weg sehr schwer, vorallem wenn du wirklich davon leben willst oder überhaupt Geld damit verdienen willst. Es ist bis dahin ein langer Prozess in dem du immer und immer wieder Rückschläge einstecken musst.

Ich will dir deine Hoffnung nicht zerstören aber du solltest dir sicher sein worauf du dich da einlassen willst.

Schauspielschulen sind nicht in jeder Karriere notwendig aber besser ist es vielleicht um auch Kontakte zu knüpfen und weiter zu lernen. Auch wenn du bisher Zuspruch von der Familie und Freunden bekommen hast, das sollen sich mal die Leute in einer Schule ansehen.

Egal wie sehr du dich reinhängst, es muss am Ende nicht in Erfolg enden, leider. Du wirst wenn du mal weit kommst in Theatern anfangen und dich von da an "hocharbeiten".

Natürlich musst du dich immer und immer wieder zu Castings anmelden und vorsprechen. Auch hier fängt man klein an, Werbespots zB. Danach kommen kleine Rollen und wenn du Glück hast wird dass eine Weile so gehen.

Zu großen Rollen wird man meistens eingeladen wenn du schon bekannter bist.

Aber Vorsicht, egal wie talentiert du bist, nicht jede Rolle hängt vollkommen von deinem Talent ab. Die Agenturen und Drehbuchschreiber haben auch Vorstellungen von Aussehen (und irgendwann musst du natürlich auch bereit sein dein Aussehen deinen Rollen anzupassen.)

Antwort
von implying, 51

ohne schauspielschule wirst du höchstwahrscheinlich nicht sehr weit kommen. zum einen weil man dort wichtige kontakte knüpft, zum anderen weil dir einfach die grundlagen fehlen werden.

natürlich kannst du auch einfach mega viel talent haben, aber selbst dann ist es ohne schulische ausbildung einfach nur glückssache ob dich jemand entdeckt. denn du wirst dich immer viel mehr beweisen müssen als jemand der die ausbildung im rücken hat.

du kannst dich ja bei irgendwelchen castings bewerben, vielleicht schaffst dus auch auf eine theaterbühne. aber weiter sicher nur mit glück.

Expertenantwort
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Film, 48

Also prinzipiell solltest du lernen, die Schauspielerei als Guilty Pleasure zu verbuchen und einen Beruf zu finden, der einen Kompromiss darstellt. Warum? Weil es realistischer ist, Fuß im Beruf leben zu fassen.

Antwort
von MissMarplesGown, 9

Du hast hier fantasievolle und unrealistische Antworten erhalten,
manche strotzen vor falschen Vorstellungen und Voreingenommenheit, Klischee und Naivität. Hier meine Antwort - und weitere wichtige Infos in einem Kommentar von mir unter einer der anderen Antworten.

________________________________

Als "was" möchtest Du Dich denn "bewerben" - ohne dass Du den Beruf gelernt hast? Deine Familie, Deine Freunde sagen als Laien und ohne jedes Wissen über die wesentlichen Merkmale wirklich guten Spiels, Du seist "echt gut".

Verschwende keine Zeit, indem Du Laien nach Dingen fragst, die sie nicht beurteilen können. So gut sie es meinen: ihre Feedbacks bereiten Dich nicht ansatzweise auf die Anforderungen vor, die Du bedienen können musst, wenn Du tatsächlich Schauspielerin werden willst.

Suche Dir Schultheatergruppen, Laientheater ausserhalb der Schule, besuche erste Seminare und Kurse für Anfänger, spiele Theater, anstatt irgendwelchen Statistenjobs in Serienproduktionen nachzulaufen, bei denen Du nicht das Spielen lernst -  und achte auf professionelle Anleitung, wenn Du Kurse absolvierst.

Mache Dein Abitur, bereite Dich gut und über lange Zeit auf Vorsprechen an Schauspielschulen vor, belege dort Deinen Fleiß, Deinen Ehrgeiz und Dein Talent, erkämpfe Dir einen Platz an einer Schule und arbeite Dich durch die Ausbildung. Lass Talent, das vorhanden ist, schleifen von Profis, die wissen, was Du lernen musst und wie Deine Talente sich entwickeln lassen - und die einen Blick für vorhandenes Potenzial haben.

Eine gute Ausbildung gibt einem Haufen unkoordinierter Ambitionen und dem Wirrwar teils unbewusster guter Anlagen eine gezielte Richtung, öffnet sie und perfektioniert sie, zeigt Dir, wie man nicht nur Talent haben, sondern es auch technisch einsetzen kann und muss: Eine Ausbildung macht aus Träumern und unrealistischen, unbewussten Zufalls-Akteuren letztlich Schauspiel-Profis. Wer die Ausbildung nicht abschließt, ist auf diesem Level nicht fit für den Beruf und sämtliche Dinge sind dem Zufall überlassen.

Auch als Friseurin oder im Büro kommst Du an einer vernünftigen Ausbildung nicht vorbei. Dabei kann diese Berufe jeder mit Fleiß und Disziplin durchaus lernen. Die Ausbildung zum Profi-Schauspieler kann nicht jeder schaffen. Schauspieler sind Künstler - und das Erlernen der technischen Aspekte guten Spiels setzt individuelles, abrufbares Talent voraus - und dies muss in einigen Jahren ernsthafter Arbeit aufgeschlossen, präpariert, geschliffen werden.

In diesem Beruf sollte auf eine gute Ausbildung nicht verzichtet werden, nur weil man meint, irgendwie "Talent" zu haben. Im Gegenteil: Ein wirklich herausragendes Talent unter Hunderten anderer talentierter Bewerber zu haben, dazu eine einprägsame Persönlichkeit und Ausstrahlung - dies bewirkt erst, dass man Dich bei einem Vorsprechen unter vielen anderen sehr guten Leuten überhaupt herauswählen könnte, um Dir die Chance einer Ausbildung zu geben. Talent schafft erst die Voraussetzung dafür, dass man an einer Schauspielschule überhaupt eine Ausbildung machen kann.

Wer sagt, man brauche hier keine Ausbildung, sondern nur ein bißchen Talent und Mut und einige Vorsprechen bei Castings, damit man "entdeckt" wird, ist naiv und uninformiert - oder er/sie ist selbst jemand, der es nicht wagen würde, sich in die Auswahlverfahren an Schauspielschulen zu begeben, weil Talent und Persönlichkeit fehlen.

Man wird in der Regel nicht Schauspieler, indem man auf "Entdeckung" hofft und sich aber um das, was gelernt werden müsste, gar nicht schert. Was sollte denn da "entdeckt" werden - an einer völlig unvorbereiteten und berufsfremden Person, wenn deren Konkurrenten unter anderem auch gelernte Schauspieler mit Bühnen- oder Filmerfahrung sind? Diese Konkurrenz wirst Du immer und grundsätzlich haben.

Antwort
von blumenkanne, 23

grundvoraussetzung ist erstmal abitur und das sollte recht gut sein. der zweite wichtige schritt ist das bestehen der aufnahmeprüfung. wenn du die bestanden hast, kannst du auf einer hochschule schauspiel stuideren.

ohne ausbildung wirst du dich außer bei filmcastings nicht wirklich irgendwo bewerben. die wenigsten kommen so an jobs. informiere dich mal darüber und vielleichst fängst du schon mal mit ein wenig unterricht an.

Antwort
von GermanVideosHD, 40

Ohne Schauspiel Schule sicherlich garnicht. Denn einerseits fehlen dir die Kontakte und ausserdem wird dich niemand wollen.

Das ist dass selbe wie mit dem Schulabschluss, für gute Jobs brauchst du auch einen entsprechenden abschluss.

Antwort
von Zavoe, 32

Ich kann dir nur die Schauspielschule empfehlen. ....Ein guter Rat für die Zukunft. ...Schauspieler verdienen zu leicht Geld... Manchmal Millionen. ...Das ist auch der Grund warum die meisten Schauspieler in Alkohol und Drogen versinken. .....Aus Langeweile...bestes Beispiel : Johny Depp. Eins noch! Du musst dir wirklich 1000% sicher sein ob du zur Schauspiel schule gehen willst. Nehmen wir an du Scheiterst an der Schauspielschule, dann stehst du vor geschlossene Türen. Schauspielerei ist für die meisten Jobs keine richtige Qualifikation. Eine Frage noch, wie alt bist du?

Kommentar von 1thankful ,

Ich bin 15. :)

Kommentar von Lycaa ,

Die Schauspieler, die wirklich reich mit ihrem Beruf werden, machen nur einen minimalen Anteil aus. Der Prozentsatz liegt im Nanobereich. Von der Schauspielerei leben zu können, ist schon ein Ziel, welches kaum zu erreichen ist.

Kommentar von MissMarplesGown ,

Kommentar Teil 1:

Hier ist mal wieder der Gipfel an Fehlinformation, Fantasie und
Behauptung über Schauspieler, Schauspiel und Co erreicht, sorry. So geht das nicht. Ihr könnt nicht einfach irgend etwas über Schauspiel und Schauspieler behaupten und dies dann hier als "Information" anbieten. WOHER habt ihr solche verqueren Vorstellungen? Aus dem, was ihr als Laien von hier aus in Hollywood beobachtet?

Schauspieler verdienen zu leicht Geld

Schauspieler verdienen NICHT "zu leicht Geld", im Gegenteil - und erst Recht verdienen sie nicht "Millionen" - dies tun nur absolut wenige. Der Rest verdient sein Geld hart und unter schwierigen Umständen, auf keiner abgesicherten Basis und nicht kontinuierlich - und wenn doch, dann zumeist nicht allzu gut bezahlt. Das ist die Realität von Schauspielern.

Wir haben mehr als 26.000 ausgebildete (!! Hier zählen NICHT die ungelernten Darsteller) Schauspieler in Deutschland. Die wenigsten verdienen ihr regelmäßiges Geld in diesem künstlerischen Beruf, die meisten sind immer wieder mal arbeitslos. Viele arbeiten zwischen ihren Rollen in vielen anderen Jobs: Entweder in ihren Zweitjobs, da gar nicht wenige zwei Berufsausbildungen haben - oder als Sprecher, Moderator, Texter,
Coach/Trainer, in pädagogischen Bereichen, aber auch z.B. in der
Gastronomie oder als Kleinunterhalter, Sänger etc.

Wer in Deutschland Schauspieler sein möchte, muss vielseitige Begabungen und Erfahrungen und möglichst auch weitere beruflich gelernte Fähigkeiten mitbringen. In einem Normalberuf erlebt man nicht so regelmäßig wirschaftl. Unsicherheit und muss auch nicht ansatzweise so vielfältig und flexibel sein oder derart breite Spanne unterschiedlichster Fähigkeiten auf hohem Niveau bedienen können.

Das ist auch der Grund warum die meisten Schauspieler in Alkohol und Drogen versinken. .....Aus Langeweile...

Es ist eine Lüge, dass die "meisten Schauspieler "in Alkohol und Drogen versinken". Und die Schauspieler, denen dies tatsächlich geschieht, leiden nicht an "zu viel Geld und Langeweile".

Warum geschieht dies tatsächlich? Weil der Schauspielberuf aus mehreren Gründen psychisch, körperlich und nervlich hoch belastend ist und viele Opfer und Einschränkungen mit sich
bringt, die nicht jeder auf Dauer packt, denn dies erfordert eine stabile und robuste Persönlichkeit:

1)
Schauspieler, die erfolgreich sind und gut zu tun haben, arbeiten am Stück immens viel und ohne Pause, bis ein Dreh oder eine Spielzeit beendet ist - und währenddessen finden aber auch bereits die Auditions zu den nächsten Rollen statt - und für Theaterleute auch die Proben zu neuen und weiteren Stücken, während sie Nachmittags oder Abends auf der Bühne stehen. Theaterschauspieler sind nicht selten aktiv mit bis zu drei verschiedenen Stücken und Rollen gleichzeitig beschäftigt: Zu einem sind die Proben beendet und die Spielzeit läuft - und ein- oder zwei weitere sind bereits in Probe. Dazu kommt viel Rennerei, Vorstellungen, Castings, denn längst nicht alle Schauspieler haben Engagements - und müssen also zusehen, wo sie als Nächstes unterkommen.

Die Zeiten, in denen Schauspieler unter Umständen Familie und Zuhause sehen, sind rar und kurz - und bei Weitem klappt es nicht immer, die Familie zum Drehort zu holen, um vorhandene Beziehungen zu pflegen.

2) Die Beziehungen von Schauspielern stehen unter großem Druck, die Belastung und die Trennungsrate ist enorm hoch.

3)
Neue Beziehungen und auch Lebenspartner zu finden, ist durch den Beruf absolut eingeschränkt, daher finden Schauspieler oft mit Schauspielern zusammen, da die Kollegen den Beruf kennen und hier eine entsprechende Toleranz besitzen, da der Beruf vorgehen muss - und finden dann aber kaum zueinander, weil ständig der/die Eine hier, der/die Andere dort dreht und spielt, nicht selten liegen Flugstrecken oder auch ganze Kontinente dazwischen. Wer Kinder hat, wird immer wieder über längere Zeit von diesen getrennt sein.

4) Schauspieler sein ist eine einsame und seltsame Sache. In diesem Beruf schlüpft man in die Leben imaginärer Personen, die Arbeit besteht darin, NICHT "man selbst" zu sein. Und wenn die Arbeit besonders gut läuft, ist man tatsächlich sehr selten wirklich "man selbst".

Kommentar von MissMarplesGown ,

Kommentar Teil 2:

Gerade auch bei Theaterschauspielern ist die Diskrepanz zwischen
Applaus und Anerkennung für die Rolle und dem anschließenden
Zurückfallen auf sich selbst und seine private Person psychisch nicht leicht zu managen, damit kann nicht jeder gleich gut umgehen. Es gibt hier eine ganze Reihe befremdender Erfahrungen und Erlebnisse, auch mit dem Thema "Fans" und mit dem "Erkannt-werden" oder "Nicht-Erkannt-Werden". All dies kann problematisch werden und ist nicht leicht zu händeln. Das Thema Privatsphäre und Öffentlichkeit birgt ebenfalls eine Problematik für Schauspieler, wenn sie bekannter werden.

Es gibt ein Gefühl des Verlorenseins und der Einsamkeit, wenn man nachts aus der Maske kommt und seine Rolle "abgestreift" hat. Je höher die Konzentration und die Intensität, die die Rolle gerade abverlangt, desto schwieriger ist das "Zurückfinden" zur privaten Realität. Es gibt diese Übergänge, in denen man nicht mehr
der imaginäre Charakter ist, aber auch noch nicht "zurück" im
eigentlichen Leben ist. Je nach Sensiblilität gehen hieran immer wieder Schauspieler "verloren", fallen in diese gefühlte Lücke, verschwinden darin. Die wenigsten Menschen würden eine Arbeit mit diesen Nachteilen und Schwiegkeiten schaffen - und es ist unfair und unüberlegt, Schauspielern anzuhängen, sie würden
aus Gründen wie "Langeweile" oder " zu viel Geld" anhängig werden.

Manche Schauspieler versuchen, Einsamkeit, Arbeitsdruck, ein
Nicht-Zurück-Finden mit Alkohol zu dämpfen. Die Veranlagung, hier
Süchten zu verfallen, liegt aber in der individuellen Persönlichkeitsstruktur - daher sollte, wer Schauspieler werden möchte, wissen, worauf er sich einlässt und nicht bereits Suchtstrukturen mitbringen.

Und ja, Schauspielschule ist absolut wichtig und wesentlich zum Erlernen des Handwerks: zur Vermittlung von Techniken, für die absolut wichtige Arbeit an dem "rohen und untrainierten Talent", für körperliche Skills, für Sprachvermögen (ja, Sprechen muss man lernen!), für immens viele wichtige Erfahrungen mit den eigenen körperlichen und emotionalen Ebenen und den Umgang mit den unterschiedlichen Bereichen des Berufes sowie dem Arbeitsplatz Set, Studio oder Bühne.

Antwort
von unausgeschlafen, 29

Schauspielerhochschule hin oder her...Du musst auffallen!

Guck dir Eminem an, kein Schulabschluss und sehr erfolgreich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community