Wie werde ich ruhiger im Umgang mit Mann und Kind?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich kann dich so verstehen! 

Unser erster war auch so ein (gelinde gesagt) unruhiges Baby, er hat allerdings gestillt, was eine ganze Menge Aufwand spart. Die ersten 6 Monate hat er mehr oder weniger im Tragetuch verbracht und das ist etwas was ich dir nur ans Herz legen kann. Wenn du dein Baby im Haus waehrend der Hausarbeit oder draussen unter deinem Mantel traegst, habt ihr beide ein gutes Gefuehl und weil du dich entspannst tut es dein Baby auch. 

Wenn du dich damit noch nicht auskennst, geh zu einem Verkeufer der dir beibringt, das Tuch (oder den Ergo) anzulegen, und auch wenn dein baby es am Anfang nicht mag, gib nicht auf, denn das ist der Platz wo es hingehoert.

Und was noch wichtiger ist: mach mit deiner Mutter oder deinem Freund eine feste Zeit aus, in der du allein ohne Baby bist. Als mein Sohn ganz klein war, hat meine Schwiegermutter ihn jeden Freitag fuer 1 Std. spazierengefahren, eine einzige Stunde die mir enorm wertvoll war und in der ich im Cafe auf sie gewartet habe, damit ich nicht in Versuchung komme, Hausarbeit zu machen, das hat meine geistige Gesundheit gerettet.

Deinen Freund solltest du allerdings nicht so einfach wegkommen lassen. Natuerlich muss er arbeiten und schlafen, aber trotzdem bleiben noch ein paar Stunden am Tag uebrig, die er dir helfen kann. Ich habe immer (freiberuflich) gearbeitet, auch als meine Kinder ganz klein waren und weiss dass Arbeit anstrengend ist, aber nicht zu vergleichen mit Baby & Haushalt. Wenn er also anfaengt dass er der einizge ist der arbeitet dann droh ihm, eine Woche zu tauschen.

Und noch etwas: versuch zu lachen, schau dir einen lustigen Film an, versuch die absurden Sachen im Leben zu sehen, lach zusammen mit deinem Freund, das ist wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kind oder nicht Kind. Du brauchst ganz ganz dringend Hilfe sonst leiden alle darunter.

Dei Mann ist mal erstmal fein raus. Hat Nachtschicht und Tagsüber muss er schlafen. Und die Mutti (also du) macht alles das Mann auch noch zu ihrem recht kommt.

Wer sorgt dafür das du mal zu deinem Recht kommst? *umguckniemandseh.

Siehste!! Da  liegt der Hund begraben. Du musst ganz schnell Anfangen an dich zu denken. Das ist nicht nicht egoistisch das ist für deine kleine Familie existenziell!! So das hätten wir nun geklärt.

Nun ist die nächste gute Frage wo du dir Hilfe suchen kannst.

Es gibt da gewisse Angebote für Mütter. Erkundige  dich ruhig mal im Gesundheitsamt oder auch beim Jugendamt. (Famielenhilfe).

Ich denke eine Mutter Kind Kur wäre was tolles für dich. Erkundige dich mal wo du so was beantragen kannst.

Aber klebe dich so bald ans Telefon und schau das du Hilfe bekommst.

Seelenhilfe Telefon wäre da auch noch glaub eine gute Anfangs Anlaufstelle die können dir ganz ganz bestimmt ein paar gute Adressen geben an die du dich wenden kannst.

Mach es aber wenn du deine kleine Familie noch retten willst. Und die rettest nur wenn du mal Anfängst auch an dich zu denken!!!! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Babys haben sehr empfindliche Antennen. Sie spüren genau, wie es ihrer Mutter geht und lassen sich oft "anstecken". Deshalb ist es ein Teufelskreis indem du dich befindest. Sie quengelt, du wirst nervös, sie wird noch unruhiger, dir fehlen langsam die Nerven... Den Teufelskreis musst ihr durchbrechen, aber das kannst du nicht allein. Du brauchst deinen Freund und Familie, um dir mal etwas Freiraum nehmen und durchzuatmen.

Wenn sie sehr unruhig ist, kannst du mal einen Besuch beim Osteopathen in Betracht ziehen, oft haben die Kleinen noch irgendwelche Blockaden von der Geburt, durch die sie z.B. schlecht trinken können oder nicht gerne liegen.

Der Tipp mit dem Tragetuch von Steffile ist super, mach das unbedingt.

Schau dir auch mal euren Tagesablauf an, gibt es Rituale, regelmäßige Ruhezeiten oder vielleicht das Gegenteil:Langeweile? Es kommt auf dein Kind an, manche quengeln und sind unruhig, weil sie vom Trubel überfordert sind, manche brauchen mehr Beschäftigung.

Aber als allererstes sagt du dir, dass du eine gute Mutter bist und das schaffen wirst :). Es ist dein erstes Kind, eine entspannte Mutter zu sein, ist nicht genetisch veranlagt, das muss frau lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Tochter hat auch ein Baby, das NICHT nur Freude macht, auch schon mal schreit, aber es hat Koliken, sprich mal mit Deinem Kinderarzt, falls es Koliken sind, hilft eine sanfte Bauchmassage oder Fencheltee, auch Zäpfchen können helfen.Auch wenn Du sagst, dass Du ihr nicht zeigst, dass Du genervt bist: DAS spürt Dein Kind! Ich rate Dir zunächst mit dem Kinderarzt zu sprechen, um evtl. schmerzbedingte Ursachen auszuschließen. Und ICH kann Dir nur raten, versuch Dich evtl. durch autogenes Training oder Baldrian herunterzufahren, denn den derzeitigen Stress, den Du hast, bekommt Euch allen Drei NICHT gut! Versuch erst mal selbst ruhiger zu werden, dann kannst Du auch Dein Baby beruhigen. Alles Gute und viel Erfolg wünscht Dir Heidrun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ging vielen Müttern so,du mußt nur dran denken diese Zeit geht auch mal vorbei,und das schaff ich jetzt auch.Hast du keine Mutter die dich ab und an mal unterstützen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vannilein123
01.02.2016, 05:23

Doch, aber die ist allmählich auch schon genervt von ihr. :-(

0

Dein Baby ist gerade mal 4 Monate (!!) alt und verhält sich wie ein ganz normales Baby.

Solltest du noch kein Tragetuch oder andere gute Tragehilfe haben, besorge dir morgen eine.
Des Weiteren lasse dein Baby nicht alleine schlafen.

Dein Freund scheint sich nicht ein klitzekleines bisschen in dein Problem hinein versetzen zu können.

Phasen werdet ihr im Zusammenhang mit eurem Kind immer wieder erleben.

Statt zu nölen, sag ihm klipp und klar, dass du gerne Unterstützung statt verbale Tritte von ihm hättest.
Erkläre ihm, was du konkret von ihm willst.
Kein "könntest du?" - sondern "ich brauche bei X deine Hilfe".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Vannilein,

eine Frage fürs bessere Verständnis...ist der Freund der Kindsvater, der nach vorübergehender Trennung wieder zurück ist, oder ist es ein neuer Freund?

LG, Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vannilein123
01.02.2016, 18:03

Hallo, er ist der Vater des Kindes. LG

0

Dann wäre es wohl besser, Du würdest Dich von Deinem Freund trennen. Er ist der Auslöser, dass Du so nervös bist und das überträgst sich auf das Kind. Daher ist die Kleine so unruhig. Du musst dafür sorgen, dass Du zur Ruhe kommst, wenn Du das geschafft hast, dann hast Du auch ein entspanntes Kind. Außerdem könntest Du Deine Hebamme anrufen und nach Rat fragen und mit dem Baby zum Kinderarzt gehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da seid ihr nicht die einzigen die diese Phase durchmachen. Zig Ehepaare haben genau das gleiche durch. Du schreibst nicht wie alt dein Baby ist. Stillst du? Das strengt das Baby an, so dass es einschläft und hungrig wieder aufwacht und quengelt. Passiert oft nach dem 3. Monat. Vielleicht ist es nicht satt geworden und du solltest zufüttern. So aus der Ferne kann ich nicht mehr sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vannilein123
01.02.2016, 06:06

Sie ist 18 Wochen alt und ich stille schon seit einiger Zeit nicht mehr. LG

0