Frage von nichverzagen1, 96

Wie werde ich Retter?

Guten Abend,

ich möchte gerne Rettungssassistent werden.

Ich hatte letzte Woche einen erste Hilfe Kurs für meinen Führerschein absolviert und dabei festgestellt, dass mir das unglaublich gefällt. Also andren zu helfen. Hätte ich nicht schon nen Ausbildungsplatz würde ich das auch gleich werden, aber wie schon gesagt ich hab schon einen.

In meiner Stadt gibt es einmal das Jugebdrotkreuz und die BRK Bereitschaft. Beide ist freiwillig.

Ich bin 17 und denke ich bin zu alt fürs Jugendkreuz.

Kann man gleich bei der Bereitschaft anfangen?

Macht das Sinn mit 0 Vorkenntnissen bei soetwas Anzufangen?

Was sagt ihr dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rollerfreake, 55

Der Rettungsassistent wurde bereits am 01.01.2014 durch den Notfallsanitäter abgelöst, der durch das Notfallsanitätergesetz eingeführt wurde und seither die neue höchste nichtärztärztliche Qualifikation im Rettungsdienst darstellt. Das Rettungsassistengesetz und damit die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung ist am 31.12.2014 außer Kraft getreten, der Neubeginn einer Ausbildung zum Rettungsassistenten ist seit dem nicht mehr möglich. Rettungsassistenten müssen während der Übergangszeit bis Ende 2020 eine Fortbildung absolvieren und eine staatliche Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter ablegen. 

Was die ehrenamtliche Tätigkeit in einer Bereitschaft betrifft, darf man bei mir mit 16 Jahren aktiv in die Bereitschaft. Man bekommt die so genannte Helfergrundausbildung bestehend aus einem großen Erste- Hilfe Kurs und darauf aufbauend einer Sanitätsausbildung (48 Unterrichtseinheiten). Meist gehört auch noch ein Einführungsseminar, in dem die Hilfsorganisation und deren Ziele erklärt werden zur Helfergrundausbildung dazu. Anschließend darf man ehrenamtlich Sanitätsdienste auf Veranstaltungen machen und leistet bei medizinischen Notfällen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes qualifizierte erste Hilfe. Zu viel solltest du davon allerdings nicht erwarten, zumindest bei mir besteht Sanitätsdienst hauptsächlich aus Pflaster kleben, weswegen ich auch nach einem Jahr wieder damit aufgehört habe. Ich gehe jetzt auch beruflich in den Rettungsdienst, beginne aber erstmal mit der Rettungssanitäter- Ausbildung, die ich nächsten Monat anfange.

Kommentar von nichverzagen1 ,

Danke für die Antwort. Das ist klar, dass man in der Bereitschaft nicht oft mit schwerverletzten zu tun hat. Aber es gibt bei uns auch viel zu tun. Also es gibt viele Veranstaltungen wo die Bereitschaft vertreten ist.

Kommentar von Rollerfreake ,

Gerne, ich wollte nur nicht, das du mit zu hohen Erwartungen in die Bereitschaft gehst. Viel Spaß und viel Erfolg bei allem!

Antwort
von Ronja2794, 30

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: den RA gibts nicht mehr.

Was du machen könntest ist ein FSJ im Rettungsdienst
Hierbei wirst du zum Rettungssanitäter ausgebildet und fährst aktiv im Rettungswagen mit. Somit bekommst du einen ersten Eindruck wie das Leben als "Retter" so ist :) 
Da sich leider viele jungen Menschen den Beruf "Notfallsanitäter" anders vorstellen als er im wahren Leben ist (du wirst nicht als Held gefeiert sondern eher von betrunkenen Menschen beschimpft; du rettest nicht täglich 10 Menschenleben sondern fährst auch mal -oder auch öfter- totalen/ harmlosen Mist und das Nachts um drei....usw.), empfehle ich dir zuerst den Schritt mit dem FSJ. So siehst du wenigstens ob der Beruf zu dir passt. 
Allerdings solltest du für ein FSJ mind. 18 Jahre alt sein und einen Führerschein haben. Ein Einstieg ist - soweit ich weiß- ganzjährig möglich.

Falls es dir gefällt -> Ausbildung zum Notfallsanitäter (Achtung früh genug Bewerben!) 

Viel Erfolg! :)

Kommentar von nichverzagen1 ,

Danke für die Antwort! Ich hab schon einen Ausbildungsplatz aber nicht als Rettungssanitäter. Mir ist klar, dass die meisten Leute einem nicht die Füße küssen werden. Es geht mir auch vielmehr um das Ehrenamt. Aber Rettungssanitäter ist leider auch nicht der Beruf, indem man viel Geld verdient

Antwort
von Jinnah, 12

Nun, wir freuen uns immer, wenn sich Menschen, egal welchen Alters, entschließen dem DRK beizutreten (nur in Bayern heißt es BRK). Du gehst am besten in das örtliche DRK und fragst nach ehrenamtlicher Mitarbeit. Einführungs- und Aufbauseminar sowie die Grundseminare wurden bereits erwähnt. Dann kommen die Aufbauseminare, je nach Deiner Interessenslage.

Aber laß Dich von den vielen Lehrgängen nicht abschrecken. Erstens hast du keinen Zeitdruck und zweitens mußt du nicht alle besuchen, die angeboten werden.

Es hat selbstverständlich Sinn, auch mit ohne Kenntnissen ins DRK zu gehen. Wir Helfer sind alle nicht ausgebildet auf die Welt gekommen.

Aber laß dir das alles vom örtlichen Bereitschaftsleiter erklären.

Kommentar von nichverzagen1 ,

Danke für Deine Antwort. Ich möchte einfach mal etwas sinnvolles tun und nicht andauernd vorm PC sitzen. Auch wenn es mal nur eine Pflaster aufkleben ist- man tut etwas sinnvolles.

Antwort
von peterobm, 54

man ist nie zu alt. ein EH-Kurs ist nur ein kleiner Teil. Stell dir das nicht zu einfach vor. Das ist ein anerkannter Beruf den man langjährig erlernen muss. Stell dir folgendes vor; du wirst zu einem Unfall gerufen - es ist jemand aus deiner Familie ... man sieht viel und man braucht starke Nerven. 

Kommentar von nichverzagen1 ,

Ich glaub auch nicht das es einfach wird, nur ich finde den Beruf bzw. das Ehrenamt ansich geil

Antwort
von Imatus13, 51

Ruf einfach mal bei der BRK Bereitschaft in deinem Ort an und frag ob du mal zu einem Dienstabend kommen kannst und dir dass ganze mal anschauen kannst. Denn bei den meisten Bereitschaften gibt es mehr "Abteilungen" als nur den Sanitätsdienst. Also einfach mal bei einem Zuständigen melden und fragen. 

Kommentar von nichverzagen1 ,

Blöde Frage, aber was macht man an so einem Dienstabend?

Antwort
von Alex1992112, 53

Also

Du kannst nicht mehr Rettungsassistent werden, da dieser Anfang 2014 vom Notfallsanitäter abgelöst wurde! Du kannst dich beim Arbeitsamt informieren wo es solche Ausbildungsplätze gibt. Du kannst aber auch einfach mal beim BRK anrufen (da Du ja wohl in Bayern wohnst) und fragen ob diese Stellen haben, aber du kannst auch bei den Johannitern, dem ASB, der Malteser und auch bei privaten Firmen wie Falck nachfragen.

Antwort
von Schekki12, 28

Hallo,

Ich bin Sanitäter bei der Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz.

Nein, du bist auf keinen Fall zu alt für's JRK.
Ist meiner Meinung nach auch besser zuerst beim JRK anzufangen.

Grüße

Kommentar von nichverzagen1 ,

Was macht man denn beim JRK? Spielt man da nicht nur Unfälle nach und schminkt sich?

Kommentar von Schekki12 ,

Das wird im JRK und in der Bereitschaft gemacht.
Unsere JRK Ortsgruppe ist auch bei Einsätzen dabei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community