Frage von Ylvigur, 124

Wie werde ich mit meiner Hochbegabung, den Kontaktschwierigkeiten und den anderen damit einhergehenden Problemen fertig?

Hallo liebe Community!

Vor einiger Zeit wurde mir von einer örtlichen Kinder- und Jugendpsychologin eine Hochbegabung, mittels eines Testverfahrens, diagnostiziert.

Schön und gut, nur leider erschließen sich mir meine Vorteile nicht ganz. Mir wurde zwar nun ermöglicht neben der Schule ein paar Kurse zu besuchen, aber sonst sitze ich noch immer in der neunten Jahrgangsstufe fest, die ich bereits einmal wiederholt habe und sieche vor mich hin.

Mein wichtigstes Problem resultiert aus dieser Misere, ich habe riesige Schwierigkeiten mich in der Klasse zurecht zu finden. Kontaktschwierigkeiten bis zum Abwinken, Schüchternheit, ständiges "Komisch"-Wirken. Natürlich kann ich mich verstellen, wie ich es meistens muss, ich heuchle meinen Klassenkameraden Interesse an dem neusten Klatsch und Tratsch, Miley Cyrus, Justin Bieber und allen anderen Dingen, die anscheinend als bewundernswert gelten.

Ich habe eine gute Beobachtungsgabe, also sehe ich zu und lerne mich typisch zu verhalten. Allerdings WILL ich nicht so sein. Ich möchte mich auch außerhalb der Schule eigentlich mit niemandem treffen, ich bin gerne allein, es sei denn, ich befinde mich in Gesellschaft mit Leuten, die mich verstehen und akzeptieren wie ich bin.

Meine wahren Interessengebiete unterscheiden sich einfach so gewaltig von denen meiner Altersgenossen, dass ich gar nicht damit anfangen kann, ohne sie zu langweilen oder ihnen auf die Nerven zu gehen.

Ich sitze den ganzen Tag in meinem Zimmer, erschöpft von der ganzen Schauspielerei und zerbreche mir den Kopf über sinnlose Dinge, bis ich meistens sogar zu dem Schluss komme, dass das Leben keinen Sinn hat. Ich fühle mich in dieser Welt unakzeptiert.

Hat jemand hier vielleicht Erfahrung mit diesem Phänomen? Gibt es Gleichgesinnte? Was kann ich tun, um meinen Alltag etwas aufzuhellen? Liegt dieses Denken tatsächlich an der Hochbegabung und wenn ja, warum? Wie kann ich die bestmögliche Lösung finden?

Ich bin eigentlich ein sehr fröhlicher, neugieriger und glücklicher Mensch, aber meine Lage drückt mir doch sehr auf mein Gemüt.

Vielen Dank für eure Antworten im Vorraus. ;)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Stellwerk, 53

Kann Deine Psychologin Dich nicht weiterberaten ? Es ist ja schön und gut, wenn sie Dir die "Diagnose" (ist ja keine Krankheit) stellt, aber wie geht es nun weiter, hat sie darauf keine Antwort? Hak da auf jeden Fall nochmal nach - muss ja nicht sein, dass sie selbst aktiv ist, aber vielleicht kennt sie die entsprechenden Stellen.

Ich bin erst vor kurzem , im Erwachsenenalter, auf das Thema gestoßen worden und bin jetzt nicht besonders erfahren.

Was ich Dir als Lesetipp empfehlen kann, sind die Bücher von Andrea Brackmann, v.a.: "Jenseits der Norm - hochbegabt und hoch sensibel?: Die seelischen und sozialen Aspekte der Hochbegabung bei Kindern und Erwachsenen"

Darin wirst Du vieles wiedererkennen, was Du beschrieben hast und im Kontext der Hochbegabung ist Dein Denken, Empfinden und Verhalten in der Klasse nichts ungewöhnliches.

Im Buch gibt es auch ein paar Kontaktadressen ( leider kann ich die Webseiten hier nicht eintragen, sonst markiert das System den Eintrag als Spam aber die kannst Du ja leicht googeln):

  • Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V. 
  • Förderverein Pfiffikus zur Unterstützung hochbegabter Kinder e.V.
  • Hochbegabtenförderung e.V.
  • Mensa e.V.
  • Synapse e.V. - Gmnuütiger Verein zur Förderung besonders begabter Kinder & Jugendlicher

Ich denke , darüber solltest Du auch Möglichkeiten zum Austausch finden.

Und wahrscheinlich findest Du durch googlen auch entsprechende Foren.

Kommentar von Ylvigur ,

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort, deine Tipps sind wirklich sehr gut. Diese Psychologin habe ich in dem Zusammenhang des Öfteren besucht, allerdings war sie mir leider keine große Hilfe.

Antwort
von TaSpirit, 53

Die Welt und vorallem die westliche verstehe ich schon lange nicht mehr und möchte es auch
immer weniger, von daher könnte es in Verbindung stehen.

jedoch klingen die Kurse interessant dadurch würdest du andere Leute kennen lernen was zu Unternehmungen und weiterem führen könnte... Damit verbunden auch deine verlorenen Gedanken wieder fesseln bzw. Ordnen oder auf etwas konkretes lenken lassen könnten.

Kommentar von Stellwerk ,

"Das mit der Hochbegabung würde ich einfach direkt wieder vergessen,
nicht das du noch anfängst dir etwas darauf ein zu bilden... "

Du hast das Konzept nicht verstanden. Klingt immer nach dem arroganten PhysikMathe-Streber-Nerd, aber das ist eben nur ein Klischee.  Kaum ein Hochbegabter bildet sich was auf seine Begabung ein, ganz im Gegenteil....

Kommentar von TaSpirit ,

Tut mir leid wenn es Falsch verstanden wurde so wäre es nicht gedacht gewesen jedoch durch den verzicht eines "Smileys" ist die eigentliche bedeutung wohl kaum zu erkennen gewesen...

Kommentar von Stellwerk ,

:)

Antwort
von nicole11189, 49

Hei:)

als Erstes: Ich finde es nicht schlimm, wenn jemand andere Interessen hat, als die Mehrheit. Klar kann das dazu führen , dass du mit wenigen in deinem Alter viele Gesprächsthemen findest, ABER bitte verstelle dich nicht! Gehe einfach auf die Leute zu und spreche sie auf ein Thema an, das dich interessiert, vielleicht überaschen sie dich ja und haben auch Interesse daran, sagen es allerdings auch nicht, da sie davon ausgehen, dass keiner diese Interessen teilt. Ich meine ich habe auch jemanden in meiner Klasse, der etwas anders ist als andere, gut bei ihm muss man sagen, dass er Autist ist, aber wenn er sich dazu entscheidet mit jemandem zu reden, dann klappt das eigendlich richtig gut, auch wenn er dann manchmal über politik, verschiedene Emotionen und auch andere Dinge redet, ich finde es sehr interessant auch andere Meinungen und Blickwinkel kennenzulernen. Kurz gesagt, versteck dich nicht!

Liebe Grüße 
Nicole

Antwort
von Niklas140102, 44

Ich (13) ,selbst Hochbegabung und hatte auch Probleme mit Kontakten weil ich mich nicht für Sport oder so interessiere sondern für alles Wo Prozessoren mitspielen. Mein bester Tipp an dich: Verändere dich nicht. Bleib so wie du bist. In meiner Klasse gibt es Gleichgesinnte und die Verstehen mich auch wenn ich was davon rede.

Antwort
von 31415926535, 39

Mir geht es oft genauso. Zwar weiß und denke ich nicht, dass ich eine Hochbegabung habe, allerdings fühle ich mich ebenfalls unverstanden. Wie du schon sagtest, das Schauspielen strengt sehr an. Viele Leute würden sagen: ,,Verstelle dich nicht, bleibe so wie du bist''. Aber wie? Wenn man 'irgendwie anders' ist, hat man die Wahl: so zu bleiben, wie man ist und der Außenseiter sein, der gerne für sich ist, eine Umarmung nicht ertragen kann und sich in seiner Freizeit mit der Humanmedizin und der Mathematik auseinandersetzt, oder sich anzupassen. Funktionierte so nicht die Evolution? Man überlebt nur, wenn man sich anpassen kann. Also rede ich mit meinen Klassenkameraden über Belangloses und tu so, als würde es mich nicht stören, wenn sie mir so nahe kommen, dass ich beinahe ihre Poren erkennen kann.

Antwort
von cooooockie, 42

Irgendwie fühle ich mich genauso, aber ich denke nicht das ih irgendeine hochbegabung bis auf meine "anscheinende  Mathe hochbegabung" habe..

Antwort
von einfachichsein, 36

Dein Problem ist wohl eher die Pubertät, als die hochbegabung.  Frag mal die Leute in deinem alter, da hast es bestimmt 90% genauso wie dir.

Klar du bist hochbegabt,  da denkst du in gewisser Weise anders, aber das Leben beinhaltet einfach so viele Dinge, abseits jeglicher kognitiver Notwendigkeiten, die Spaß machen.  Ich habe selber gebraucht, um das zu checken. Also lange Zeit war ich auch fast depressiv,  weil ich dachte, dass mich niemand versteht..

Aber um Freunden finden braucht man andere Dinge, als nur den IQ.

Wieso wurde der Test eigentlich gemacht bzw wieso redest du nicht mit dem Psychologen drüber?

Kommentar von Ylvigur ,

Das kann ich nicht beurteilen, ob es dem Rest meiner Altersgenossen auch so ergeht, denn, wie du vielleicht überlesen haben magst, bin ich kein Mensch der großen Kommunikation. Anscheinend verfüge ich nämlich nicht über die besagten "anderen Dinge", welche mir zum Freunde-Finden von Nöten wären. Warum der Test gemacht wurde, könntest du in meiner anderen Frage, zu der du bereits ebenfalls eine Antwort gegeben hast, nachlesen. Ich habe auch bereits mit der Psychologin darüber gesprochen, da ich mich bereits seit einiger Zeit  in Behandlung befinde, allerdings wegen einem anderen Anliegen. Leider konnte sie mir auf diesem Gebiet aus unerfindlichen Gründen nicht besonders nützliche  Ratschläge erteilen.

Kommentar von einfachichsein ,

Naja ich finde deine Geschichte etwas merkwürdig,  aber nun gut. Wenn du immer noch in Behandlung bist, solltest du mit dem Therapeuten über jene Dinge reden und nicht mit der gf-community, da kann leider viel zu viel Müll bei rum kommen.

Und in deiner anderen frage habe ich auch keinen Grund für den Test finden können, aber na gut.. 

Kommentar von Ylvigur ,

Ich wollte auf dieser Plattform natürlich auch keine fachmännische Anweisung, lediglich einen menschlichen Rat. Mit meiner Therapeutin habe ich alle zwei Wochen eine Sitzung in der ich versuche alles so anschaulich wie möglich zu schildern, was mir leider nicht immer gelingt.

Meiner Mutter war nach einem klärenden Gespräch der Meinung ein Test wäre eine Option. Wie bereits veranschaulicht, habe ich meine Fragen lediglich gestellt, um ein wenig verschiedene Meinungen zu hören.

Kennst du dich auf diesem Fachgebiet aus?

Kommentar von einfachichsein ,

Ich kenne mich aus, kann aber auch keinen Fachmann ersetzen. 

Ich habe lediglich viel Erfahrung mit dem Thema und sehr viel gelesen,  außerdem stehe ich im Austausch mit verschiedenen Eltern hochbegabter Kinder 

Kommentar von Ylvigur ,

Ich bin trotzdem der Meinung, dass du ein wenig voreilige Schlüsse ziehst. Ich erwarte nicht, dass du mir Glauben schenkst, wenn du das nicht tust, ist es zwar schade, aber daran werde ich nichts ändern können. Eine Tatsache, die mich am Rande interessieren würde: Wie wurde deine Hochbegabung festgestellt?

Kommentar von einfachichsein ,

Wie soll sie festgestellt worden sein. Da gibt es nur eine Möglichkeit.. Und wenn das alles was du schreibst den Tatsachen entspricht, solltest du die Therapeutin wechseln

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community