Frage von Carina1414, 74

Wie werde ich meine Nasennebenhöhlenentzündung los?

Kann mir jemand helfen. Ich habe seit über 4 Wochen eine Nasennebenhöhlenentzündung und alles schon probiert - verschiedene Antibiotika, Erkältungssalbe, Eukalyptusölkapseln, Sinupret, Ibuprofen, Nase mit Meersalzwasser spülen - nichts hilft! Nur zäher Schleim, Druck in den Nebenhöhlen, kein Geruchssinn seit 4 Wochen und das schlimmste - die Benommenheit, die macht, dass ich nicht arbeiten kann und bald meinen Job verliere! Dazu eine geschwollene Lympfknote als Zeichen dass der Körper gegen etwas kämpft. Bisher war der Schleim immer durchsichtig, aber heute ist er gelb geworden und mehr Schleim ist wieder geworden und das obwohl ich gerade Doxycyclin nehme, was wohl nicht hilft. Der Schleim reizt jetzt auch den Hals, dadurch fängt er auch wieder an weh zu tun. Ein böser Kreislauf.

Was kann helfen? Hat jemand Erfahrung mit Cortison gemacht? Komischerweise hatte ich vor ein paar Tagen nach dem Duschen mit einem Peeling, große rote Ausschläge als allergischer Reaktion. Anscheinend spielt gerade mein Immunsystem verrückt. Könnte da vielleicht Cortison Tabletten helfen? Oder kann / muss man gar operieren um den enzündlichen Schleim zu entfernen, da er ja durch alle anderen Mittel nicht verschwindet?

Zur Info, falls relevant, möchte ich noch hinzufügen dass ich eine Pollenallergie habe und manchmal Kontaktallergie gegen verschiede Kosmetika.

Bitte helfen, will endlich gesund werden, habe Angst dass ich nie wieder gesund werde und dass ich meinen tollen Job verliere :(

Vielleicht jemand mit ähnlicher Erfahrung hier?

LG Carina

Antwort
von userA1421, 57

Seitdem ich vor 8 Jahren Krebs hatte, habe ich auch diese Nasennebenhölenentzündung

Versuchs mal mit nasenspülen, am besten professionell mit einer emser Nasendusche! Bei mir fehlen Flimmerhäärchen in den Nasennebenhöhlen, sodass der schleim nicht raustransportiert wird.

Es hilft aber, den schleim auch aus dem Mund auszuspucken, wenn er hochkommt, z.B. beim schlafengehen rutscht der schleim in den Hals. Runterschlucken ist nicht gut, auf jeden fall hochwürgen und ausspucken, auch wenn's ekelig ist!

Geh unbedingt zum HNO-Arzt und gegebenenfalls zu einem anderen als du schon warst!

Cortison würde ich nicht empfehlen, da es nur die Schmerzen und das Unwohlfühlen lindert, aber nicht die Entzündung beseitigt! Außerdem fühlt man sich damit schlecht und bekommt eine Art Depression!

Trink viel! Das hilft, den Schleim rauszubekommen und danach kann die Entzündung abschwellen.

Wenn du Ohrenschmerzen bekommst,keine Wärmekissen, Bakterien, etc. mögen die Wärme. Wenn dir das Trommelfell platzt (gelbes Sekret kommt aus dem Ohr) geh direkt zum Arzt, da können viele Keime reinkommen! 

Gute Besserung! Ich hoffe, ich konnte helfen!

Kommentar von Carina1414 ,

Danke schön für die schnelle Antwort. Das mit dem Meerwasser Nase spülen mache ich schon, hatte ich vergessen zu schreiben. Das lindert auch, aber verhindert nicht den Schleim in den Nebenhöhlen. Ein Problem ist wie du sagst vor allem nachts. Morgens nach dem Aufwachen ist immer alles zu und ich fange wieder von vorne an.
Ich habe eine Termin bei einem anderen HNO Arzt diese Woche, das wäre dann der dritte Arzt und der dritte Versuch:(
Ohrenschmerzen habe ich zum Glück keine.

Das mit dem Trinken ist gut, das vergesse ich immer. Werde gleich ein Glas Wasser trinken.

Antwort
von appletoo, 33

Hallo, wie geht es dir inzwischen? Hast du es immer noch??? Ich kenne das sooo gut. Bin selbst sehr oft erkältet und es sitzt immer ganz fest in den Höhlen bei mir ;-( Ich glaube das einzigste was wirklich hilft ist immer und immer schneuzen! So viel wie möglich, damit der ganze hochinfektiöse Schleim raus kommt. Er darf sich nicht festsetzen sondern muss immer im Fluss bleiben! Gerade wenn er schon so schlimm gelb ist wie bei dir! Sonst werden einfach alle noch gesunden Schleimhautzellen auch noch infiziert und alles dauert immer länger! Ich spreche da aus Erfahrung... oder es rutscht eine Etage tiefer und du kriegst noch Husten dazu. Das passiert wenn du den Schleim schluckst, weil du dich dadurch noch im Hals selbst ansteckst. Also immer Schnauben, egal wie viele Taschentücher du verbrauchst oder wie wund deine Nase wird. Du musst erstmal den Schleim gelöst kriegen!
Wie lange hast du es jetzt? Kriegst du sowas (auch) öfters?

Kommentar von Carina1414 ,

Hallo danke für deine Antwort.

Ja habe es immer noch und habe meinen Job jetzt auch verloren. Aber schlimmer ist, dass ich nicht gesund werde:(

Ich glaube aber es bringt nicht viel schneuzen, denn wahrscheinlich wird immer neuer Schleim gebildet? Ich habe jetzt Kortison Nasenspray fast zwei Wochen benutzt und es ist möglicherweise ein wenig besser aber jetzt habe ich stattdessen wieder einen entzündlichen Hals, wahrscheinlich mit Bakterien, so wie ich mich fühle. Auch hatte ich ein bisschen Husten, wie du sagst, habe panische Angst dass es sich weiter nach unten ausbreitet.

Ich habe nur einmal 2012 eine Nebenhöhlenentzündung gehabt, die war allerdings im Vergleich harmlos, ich hatte nur verstopfte Höhlen OHNE Schleim und es dauerte nur 4 Wochen. Ich bin jetzt bei 6 Wochen:(

Morgen wird Blut abgenommen und Allergietest gemacht um alles Mögliche auschließen zu können. Halte es nicht mehr aus:(

Kommentar von appletoo ,

oh Mann, hat es dich schlimm erwischt!!! Du kannst einem echt leid tun. Deinen Job hat man dir aber nicht wegen der Erkältung gekündigt??? Du kannst doch nichts dafür dass du so krank bist...

Bitte glaub mir: schneuzen ist total wichtig! Ja, es stimmt, dass immer wieder neuer Schleim gebildet wird, aber wenn du nicht schneuzt bleibt er oben in der Nase und den Höhlen und setzt sich immer weiter fest!!! Die Bazillen und Viren bleiben in der Nase und du steckst dich selbst immer weiter an! Die Erreger entwickeln sich ja immer weiter und vermehren sich und der Schnupfen wird immer gelber und immer dicker und die Erkältung breitet sich immer weiter aus und dauert länger und länger ;-(

Was sagt der Doc??? Kriegst du wieder ABs? Bestimmt bei so einem Befund... berichte mal! Kannst auch ne PN schicken ;-) Jedenfalls drücke ich dir sooo die Daumen dass es nicht noch auf die Bronchien übergreift (ich hatte letztens wochenlang Husten - ich weiß wie schlimm das ist!) LG Suse

Kommentar von Carina1414 ,

Hallo liebe Suse,

danke für deine Nachricht, habe sie jetzt erst gesehen. Ich habe Bluttests machen lassen, nichts auffälliges gefunden. Allergietests machen lassen, bin nur gegen Gräser allergisch, und werde jetzt eine Hypersensibilisierung anfangen. Diese Allergie wird allerdings nicht die Ursache dafür sein, dass die Nebenhöhlenentzündung chronisch geworden ist.

Ich bin jetzt seit 3 Monaten krank = chronisch krank, ein paar Tage ging es mir einigermaßen gut, aber jetzt habe ich wieder eine neue Infektion, kein Wunder wenn die Nebehöhlen immer zu sind.

Doch kündigen geht leicht, ich war ganze 5 Wochen krankgeschrieben (und noch viel länger richtig krank) und wurde dann nach 5 Wochen gekündigt, weil ich nur einen Zeitvertrag hatte. Jetzt hatte ich gestern ein Vorstellungsgespräch und wenn alles gut geht, habe ich ab 1 November einen neuen Job, aber jetzt geht es mir wieder richtig schlecht, bin so benommen, dass ich Angst habe, dass die Enzündung sich verbreitet hat und die Nebenhöhlen unter den Augen tun richtig weh, morgens fühlen sich die Augen richtig geschwollen an. Trotzdem bin ich heute morgen nicht zum Arzt gegangen, weil ich zu müde war und jetzt ist es Wochenende. Wenn ich das WE überlege, gehe ich auf jeden Fall wieder zum HNO Arzt. Dort war ich seit ca 6 bis 8 Wochen nicht mehr.

Es ist die Hölle, so kann man nicht leben, nicht arbeiten, keinen Sport machen....das ist kein Leben.

Kommentar von Rosy1974 ,

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man mit einer Nasennebenhöhlenentzündung nicht wirklich eine gute Arbeitsleistung bringen kann. Wenn du immer noch krank bist, würde ich die Stelle nicht annehmen. Eine nichtbestandene Probezeit macht sich nicht gut im Lebenslauf. Aber das musst du wissen. Ich würde mir die  Nebenhöhlen operieren lassen.

Antwort
von Rosy1974, 36

Antibitioka ist bei Nasennebenhöhlenentzündung so ziemlich das dümmste, was man nehmen kann. DENN: Antibiotika hilft nur gegen Bakterien, jedoch nicht wegen Pilze und Viren und meist besteht eine solche Entzündung aus Viren.

Nasenduschen sind das zweitdümmste, was man machen kann, denn da verteilt man die Entzündung in sämtliche Nebenhöhlen. D. h. ist nur eine Nebenhöhle entzündet und verwendet dann eine Dusche, kann passieren, dass in allen Nebenhöhlen eine Entzündung ist.

Das einzige, was hilft: Kortisonnasenspray, Schleimlöser und kollidiales Silber.

 

Kommentar von Carina1414 ,

Danke für deine Antwort.

Kortisonnasenspray habe ich jetzt knapp 2 Wochen benutzt und es ist ein wenig besser geworden, allerdings nicht ganz weg. Stattdessen habe ich jetzt wieder einen voll entzündeten Hals, der wohl allerdings mit Antibiotika behandelt werden muss, weil mit Sicherheit Bakterien. Habe auch heute leicht Husten dazu bekommen.

Was für Schleimlöser würdest du benutzen? Ich nehme Eukalyptuskapseln und manchmal NAC. Hilft das?

Was macht man mit dem Silber?

Du hast Recht,  das Nasenspülen hat das ganze tatsächlich schlechter gemacht. Daher habe ich gestern zum ersten Mal nicht gespült und es war ein bisschen besser. Allerdings werden die Keime nicht ausgespült und somit tut der Hals wieder weh und wird trocken und empfindlich.

ABER normalerweise wenn ich krank bin und keine Nebenhöhlenentzündung habe ist Nasenspülen immer eine Erleichterung und hilft! Nur in diesem Fall habe ich das Gefühl dass das Wasser in die Nebenhöhlen kommen und die Schwellung noch schlimmer macht.

Kommentar von Rosy1974 ,

Woher willst du wissen, dass es Bakterien sind? Wenn es welche wären, hätte das Antibiotika geholfen. Meinst du nicht? Jedenfalls riskierst du durch eine weitere Einnahme des Antibiotikas eine Verschlechterung der Nasennebenhöhlenentzündung. Falls du eine Frau bist, riskierst du des weiterhin eine Scheidenpilzinfektion. Den Pilz kannst du durch das  Antibiotika unabhängig ob Mann oder Frau zusätzlich in die Nasennebenhöhlen bekommen!!!! Finger weg von diesem Zeug!!! Und falls du wirklich nicht auf dein heiliges Antibiotika verzichten willst, dann tu dir selbst einen Gefallen und lass Dir einen Abstrich im Hals machen, damit du wirklich sicher bist, dass es auch tatsächlich Baktieren sind. In diesem Fall wäre dann eine Behandlung mit Antibiotika tatsächlich sinnvoll. Aber auf gar keinen Fall dieses Zeug aufgrund von Spekulationen nehmen.

Ich nehme immer, wenn ich so was habe, koll. Silber. Kolldiales Silber ist ein natürliches Antibiotika, das dem chemischen haushoch überlegen ist. Es zerstört nicht  nur Bakterien, sondern auch Viren und Pilze. Es zerstört nur das, was nicht in dem Körper reingehört. Im Gegensatz zum chemischen Antibiotika. Das zerstört alles und kann immensen Schaden im Körper anrichten.

Jetzt wirst du dich sicher fragen, weshalb der Arzt es nicht verschreibt: Weil die Pharmaindustrie nichts dran verdient, weil man das koll. Silber selbst sehr kostengünstig herstellen kann und weil du dann auch nicht mehr all zu oft zum Arzt rennen würdest. Auch der Apotheker freut sich nicht darüber. Deshalb wird das koll. Silber schlecht gemacht. Ich hab das Silber vor knapp 2 Jahren für mich entdeckt. Die beste Entdeckung meines Lebens.

 

Kommentar von Rosy1974 ,

Noch was: Das Silber trinkt man. Eine weitere Möglichkeit ist, es in die Nase zu sprühen. Aber bitte nur sprühen!!! Letztes Jahr bin ich auf die Schnapsidee gekommen und hab mir eine Pinpette besorgt. Da ging die Entzündung gar nicht mehr weg. Erst als ich auf die Idee kam, dass durch die viele Flüssigkeit in den Nebenhöhlen der Schleim nicht mehr abfliesen kann und darüber hinaus fest wird, habe ich aufgehört, die Pinpette zu verwenden. Ich hab das Silber dann nur getrunken und die Entzündung war bald weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community