Frage von naughtYgiiRl,

Wie werde ich eine Reiseleiterin?

Und lebt man als Reiseleiterin in den jeweilgen Land oder ist man in verschiedenen Orten?

:) Bitte antworten..

würde mich freuen wenn ihr auch eure Erfahrungen und alles was ihr darüber wisst schreibt :)

Antwort von Kectour,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, als erstes ein Tip: Keine Schulungen machen, welch du bezahlen musst !!!!!!!! Das war das wichtigste. Nun zu deinen Fragen: Due lebst in dem jeweiligen Land . Es gibt Laender wo du nur Arbeit in der Sommersaison heist. Ca 1 Mai - 31 Oktober. Das findest du offt in Europa.. Danach geht es dann in die Wintergebiete.. Dort gibt es dann wieder vertraege fuer die Wintersaison. Auch werden von Veranstaltern Vertraege vergeben die das ges,. Jahr ausgeschrieben sind. Das sind dann die Laender wo es immer Touristen gibt. ZB Kanaren, Aegyten,Asien. Du wirst gefragt wo und ob du deinen Einsatz dort machen willst. Um anzufangen brauchst du nur eine Bewerbung an die veranstalter senden zB TUI, alltours, NUR, ITS, usw. Anreise, Uniform und Unterkunft sind immer frei. Das Gehalt recht wenig. Du kannst es aufstocken mit verkaeufen von Ausfluegen und Autos vermieten. Die Arbeit ist sehr abwechselungsreich und viele Stunden. Im grossen und ganzen eine tolle Arbeit, wenn du die Welt kennenlernen willst und sparsam leben kannst. Ach ja, Fahrerlaubniss fuer Auto solltest du schon haben.macht die Sache leichjter und ist manchmal auch ein Muss. LG babs

Antwort von travelbibi,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du brauchst keine spezielle Ausbildung. Es muss halt zu dir passen, Reiseerfahrung ist immer hilfreich, selbtständig sollte man sein, nicht schnell Heimweh haben. Man lebt in dem jeweiligem Land, je nach Arbeitgeber, wohnt man in einem Hotel oder bekommt ein Zimmer bzw. Appartment. Manchmal bekommt man Wohnungsgeld und sucht sich selber eine Unterkunft. Meist kannst du auch jede Saison woanders sein. Bei vielen Veranstaltern mußt du erst mal mehr als einmal im Sommer gearbeitet haben um an eine der begehrten Winterdestinationen, wo Sommer ist zu kommen, wo dann Sommer ist, also Ägypten, Thailand, Karibik etc.

Ich war selber Reiseleiterin. In diesem Artikel habe ich bereits davon berichtet.

http://www.gutefrage.net/frage/jemand-erfahrung-als-reiseleiter#answer17413972

Ich habe für mehrere Veranstalter bisher gearbeitet und viele Reiseleiter von verschiedenen Veranstalter udn auch aus verschiedenen Ländern kennengelernt.

Nicht zu verwechseln ist der Beruf des Reiseführers, wo man wissen über die jeweilige Region haben muß und am bessten etwas in die Richtig studiert oder gelernt haben sollte. Stadtführer kann auch jeder werden. Reiseleitung heißt, daß man den Urlaubern Tipps gibt, was sie vor Ort machen können. Hier bekommt man Infos vom Reiseveranstalter, hat Infos von der Vorgängerin, liest sich selber ein, erkundet die Gegend selber oder hat Kollegen.

Es gibt auch Spezialveranstalter da ist der Job etwas anders, z. B. Sportveranstalter, da begleitet man die Gäste beim Wandern, Mountainbiken, Skifahren etc. Auch hier muß man aber nur sportlich sein und sich in den Sport auskennen bzw. bei bestimmten Sportarte Zertfikate haben, wie Kanufahren oder Segeln.. Dann gibt es spezielle Veranstalter, die über Archälogie lehren oder ähnliches.

Schau einfach im Internet und schaue auf die Seiten der Veranstalter, da gibt es Infos über Jobs. Meißt muss man sich rechtzeitig bewerben. Die meisten Suchen Anfang Sommer für den Winter und umgekehrt.

Antwort von Wirker,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

was du dir vorstellt ist nicht realistisch,erst mußt du mal Reisebürokauffrau gelernt haben. Dann ist es möglich nach ein paar Jahren in der Beratung als Reiseleiterin zu arbeiten. ich befürchte,deine Vorstellungen und die Realität klaffen weit auseinander Laß dich mal in einer größeren Agentur beraten.Dann kommst du ganz schnell auf den Realitätssektor zurück

Kommentar von naughtYgiiRl,

was stell ich mir denn vor, hmm ?!

ich will nur etwas darüber wissen ;) ich hab ja eig gar nichts geschrieben was ich mir vorstelle !! ;)

Kommentar von travelbibi,

Es gibt viele, die Reisebürokauffrau gelernt haben, ich kenne aber etliche, wie auch mich, die das nicht haben. Es ist absolut keine Vorraussetzung Wo hast du diese Info her?

Antwort von schildi,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Antwort von LotharPawliczak,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In Deutschland ist Reiseleiter/Stadtführer ein freier Beruf zu dessen Ausübung es keinerlei Genehmigung bedarf, d.h. Reiseleiter/Stadtführer kann hier jeder sein, der es eben kann und entsprechend Aufträge bekommt. Man meldet das als Gewerbe an, wobei ein solcher Gewerbeschein ja nur eine einseitge Erklärung ist, daß man eine solche gewinnorientierte Tätigkeit ausüben will, die eben das Gewerbeamt mit Stempel/Unterschrift zur Kenntnis nimmt.

Natürlich muß man profunde Kenntnisse haben, die man gewönlich mit einem Studium - etwa Architektur, Geschichte, Kulturwissenschaften, Kunst, Philosophie - erwirbt und entsprechend wird man dann wohl auch seine Tätigkeit inhaltlich ausrichten. Ratsam ist, unbedingt ein Reiseleiterseminar, das gewöhnlich nur über einige Tage geht, zu absolvieren, um gewisse Spezial- und Rechtskenntnisse zu erwerben. Die Anbieter solcher Seminare - private Schulen oder Vereine - bieten auch Prüfungen an, über deren Wert man sich streiten kann. Eine IHK-Prüfung beim Deutsches Saminar für Tourismus e.V. (http://www.dsft-berlin.de) kann aber auf jeden Fall nicht schaden. Für eine Tätigkeit als Stadtführer oder Reiseleiter führen die entprechenden Unternehmen fast immer eigene Einführungseminare durch, was aber keine Garantie ist, dann auch entprechend Aufträge zu bekommen.

Kommentar von LotharPawliczak,

Aus gegebenem Anlaß scheint mir noch folgender Hinweis angebracht: Nicht Reiseleiter/Stadtführer mit Animateur verwechseln!

Der Spiegel (Heft 25/2012 S. 70-71) schrieb grad unter der Überschrift Im Land des Lächelns zu TUI-Animateuren: "Animateure verbreiten an sechs Tagen in der Woche 12 bis 14 Stunden Frohsinn. Ihre Bezahlung ist eher trist. Anfänger erhalten im Monat 600 Euro, Kost und Unterkunft sind frei, wobei diese schon mal ein Zimmer im Keller sein kann, mit Blick auf eine Betonmauer. Oder ganz ohne Blick."

Reiseleiter/Stadtführer dagegen sind für den ordentlichen Tourablauf verantwortlich und präsentieren Gästen Schönheiten und Besonderheiten der Gegend, der Stadt und die Sehenswürdigkeiten. Das Honorar von Reiseleitern liegt gewöhnlich bei 80-100 € pro Tag zuzüglich Verkaufsprovision für Ausflüge u.ä. (weniger als 10 % scheint mir da unseriös), eine einwandfreie Vergütung für Stadtführungen beträgt so etwa 75 € pro Strunde. Das ist nicht üppig, da oft ein erheblicher unbezahlter Vor- und Nachbereitungsaufwand erforderlich ist und man ja nicht laufend einen Auftrag nach dem anderen realisieren kann. Reiseleiter/Stadtführer sind üblicherweise selbständig und haben daher auch noch erhebliche Kosten selbst zu tragen, so daß das Nettoeinkommen im Verhältnis zu Qualifikation und Kenntnissen vergleichsweise niedrig ist. Es braucht bei diesem Job also viel Liebe zum Reisen und zu den Zielgebieten, die man betreut. Und die Liebe zur Stadt/Gegend will man ja auch den Gästen vermitteln. Oft wird auch von Trinkgeld geredet, aber die Tringeldkultur in Europa ist ziemlich unterentwickelt, während Überseereisende - zumal aus den USA - z.B. kein Problem mit 2 $ "Koffergeld" pro Tag und Person haben.

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community