Frage von EpsilonXr, 83

Wie werde ich ein Experte in Philosophie?

Hallo ich suche nach Büchern, Schriften, Artikeln etc etc etc um mich der Philosophie zu bereichern. Ich suche nach einer genauen Definition, die schwierigsten Fragen usw. usf.

Antwort
von berkersheim, 15

Bevor Du Dich in falsche Hoffnungen stürzt, frag mal um in Deinem Bekanntenkreis, wer Richard David Precht kennt oder Rüdiger Safranski oder Peter Sloterdijk oder Thomas Metzinger oder Wilhelm Schmid. Das sind aktuell bekannte Philosophen und "Bestsellerautoren". Alle sind auch mal ab und zu im Fernsehen zu sehen. Doch ich prophezeihe, 27 von 30 Deiner Bekannten können mit den Namen nichts anfangen. Mit Philosophie wird man nicht berühmt. Es sei denn, wenn Du 2000 Jahre tot bist und Dinge geschrieben hast, die man gesellschaftspolitisch gerade gut ausschlachten kann.

Eine allgemein anerkannte genaue Definition gibt es nicht. Das ist eine erste philosophische Erkenntnis: Alles Denken und Erkennen ist menschlich. Weil die Menschen so verschieden sind, gibt es fast zu nichts eine Einigung. Nicht mal, ob jeder Mensch Respekt und Achtung verdient, weil sich einige aus Glaubensgründen für die besseren Menschen halten als andere.

Schwierig ist jede Frage, deren Antwort oder auch nur Annäherung daran die Menschen aus ideologischen oder Glaubensgründen verweigern. Denn für wen suchst Du die gescheiten Antworten: Für andere Menschen, um ihnen Eindruck zu machen. Und dann weisen sie Deine Antwort zurück, auch wenn sie selbst nur lauter Blödsinn als Antwort vorzubringen haben.

Also lern erst mal die Menschen kennen, mit denen Du in der Philosophie zu tun bekommst, das reduziert bereits einige überzogene Hoffnungen. Vielleicht gehst Du dann doch in die Wirtschaft oder Politik, da kann man sich immer ein paar Dumme und Geldgierige kaufen.

Antwort
von sol88, 32

Okay du kannst vielleicht gibt es in der Philosophie kein richtig oder falsch.Aber du bist schon mal gut wenn du dich einfach mit Kant&Hegel freiem Wille,richtig und falschen handeln,Moral etc. ein bisschen auskennst :)

Antwort
von MeliS1998, 36

Zum Einstieg würde ich das kleine Büchlein Das Philosophenportal von Robert Zimmer empfehlen.

Antwort
von kubamax, 20

Alte Philosophen zu kennen ist eher Philosophiegeschichte. Die Komplexität der aktuellen Philosophie ist schwere Kost und undurchdringlich. Um Verständnis für die heutigen Strömungen zu erreichen, sollte man sich erst einmal Überblick über die Hauptstufen von, was weiß ich, Universalismus, Empirismus.... zur Ontologie...über Idelaismus...zur Phänomenologie....usw., schaffen. Das Nebenfach Logik erfordert mathematisches Denken. Und man muss über  einen unglaublichen Wortschatz verfügen. Das wichtigste ist, dass man fähig ist, "in der dritten Person" zu denken, also völlig gefühllos, nur rationell. Versuch mal einen Text von Slavoj Žižek zu verstehen. Dann ahnst Du, was für ein Gebirge an intellektueller Arbeit Du vor Dir hast.

Antwort
von sotnu, 32

Du kannst natürlich Bücher lesen um andere Sichtweisen miteinbeziehen zu können, aber Philosophie kann man nicht auswendig lernen. Fragen, solltest du dir selbst beantworten können oder durch lesen von Büchern selbst bilden können. Philosophie ist kein Bereich wo man viel Wissen anreichern kann, wie z.b viele Formeln auslernen. Philosphie ist die Sichtweise von Dingen (meiner Meinung nach).

In der Philosophie gibt es doch keine Definitionen wie bei Mathematik oder wie meinst du das genau ?

Bücher kenne ich aber keine, da muss ich dich enttäuschen.

Antwort
von DeepNquieT, 23

Naja ich denke man kann von Büchern lernen.. Aber das wäre dann auch nur vorgesagt... Ich selbst lese wenig, bin aber philosophisch ziemlich fit. Habe ich auch erst vor kurzem entdeckt. Deswegen glaube ich das man sowas schon von Geburt an in sich hat.. Und auch wenn du von Büchern lernst wirst du denke ich nie so ein philosoph werden wie es sein sollte. Entweder du hast es oder nicht.
Sowas ist nicht wie Mathe das man lernt und weiß, weil bei der Philosophie immer mehr dazu kommt und immer verschiedene Themen. Und wenn du jedesmal im Buch nachlesen musst, bist du kein Philosoph..

Antwort
von DeepNquieT, 17

Ich empfehle dir auch Bücher über andere Kulturen uns Sichtweisen. Der Verlag Klett&cotta hat viele interessante Bücher.
Ich lese z.b. momentan Die kosmische Schlange.. Das hat mich auch wiederum auf andere Sichtweisen gebracht, die jedoch schon davor in mir waren und ich das sehr gut nachvollziehen kann. Aber ja Philosophie hat so viele Seiten.. Da weiß ich garnicht wo ich anfangen soll..

Antwort
von LadyTyrion, 12

Vielleicht solltest du studieren

Antwort
von PAH3911, 38

Schau dich mal nach den alten griechischen Philosophen um, die kommen immer gut an.
z.B. Aristoteles, Seneca, Diogenes, Epikur usw.

Antwort
von StevenArmstrong, 8

Hallo,

zur Definition kann ich dir leider nur diesen Link geben:

https://www.gutefrage.net/frage/hallo-ich-wollte-mal-fragen-was-ihr-euch-unter-p...

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von Faulfresse, 26

Wenn du wirklich gut in Philosophie sein willst, dann musst du dir im Grunde genommen nur einige Bücher durchlesen(die aber auch zumindest halbwegs verstehen) und dieses Wissen oder diese Sichtweisen auf Dinge die du daraus gelernt hast, wiedergeben. Und das natürlich mit Kombination zu deiner eigenen Meinung z.B. sagst du deine Sichtweise auf irgentetwas und wieso du das denkst und anschließend um deine Argumentation zu verstärken, nennst du was ein Philosoph gesagt hat und erzählst darüber ein Ereigniss was passiert ist.

Gute Philosophen bzw. sehr angesehene sind z.B. : Aristoteles, Platon, Kant, Karl Marx. Wenn du etwas über diese genannten Philosophen bescheid weißt, dann kann ich dir versprechen, dass du kaum Probleme im Philosophie Unterricht haben wirst.

Antwort
von Telekram, 25

Deine Frage habe ich noch nicht ganz verstanden. Willst Du philosophieren oder Wissen über Philosophen speichern? Willst Du selber denken oder wissen, was andere gedacht haben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community