Frage von karimichel, 338

Wie werde ich diese ständigen homosexuellen Gedanken los?

Antwort
von frageloch, 85

ich gehe mal davon aus, dass du noch sehr jung bist. In jungen Jahren ist es völlig normal auch an Sex mit Gleichgeschlechtichen zu denken und auch auszuprobieren. Das bedeutet aber noch nicht eindeutig, dass Du homosexuell bist. Wenn Du aber später merkst und weißt das Du homosexuell bist, wirst Du es früher oder später auch annehmen müssen, denn deine sexuelle Orientierung kannst Du nicht einfach wegdenken. Es gibt zwar leider immer noch Schwachmaten die es als Krank oder sonst was ansehen, aber damit wirst Du klar kommen, wie die meisten Homosexuellen, Männer wie Frauen. Hoffe die Zeit wird kommen, ab welcher alle sexuellen Orientierungen gleich den Heteros gesehen und behandelt werden. Immerhin ist es schon viel besser als vor einiger Zeit, als es sogar noch strafbar war schwul zu sein. Wehre Dich nicht gegen deine Gefühle, mach was Du gerne machen würdest, probier es aus und finde Deinen Weg in die Sexualität. Egal welche Richtung Du einschlagen wirst. Liebe, sexuelle Begierde und Gefühle kennen keine Grenzen. Das werden auch, um es mal nett auszudrücken, die Gegner aller nicht Hetero Oriemtierten, nicht ändern können.  


Antwort
von FeeGoToCof, 259

Indem Du für Dich Gewissheit erlangst und Dich nicht mit Selbstzweifeln und Vorwürfen quälst!

Expertenantwort
von CalicoSkies, Community-Experte für Sex & Sexualitaet, 111

Servus,

Wenn du homosexuelle Gedanken hast, dann bist du entweder bisexuell oder homosexuell (je nachdem wie es mit heterosexuellen Gedanken aussieht)

Wenn du bisexuell oder homosexuell bist, dann ist das Teil deiner Identität und gehört zu dir, wie deine Persönlichkeit, dein Charakter, deine Interessen u.a.

Die Sexualität ist angeboren und nicht änderbar - und es gibt auch gar keinen Grund dazu, sie zu ändern... Homosexualität ist nichts Schlimmes :)

Wie alt bist du denn?

Lg

Antwort
von Authenticpsycho, 121

Willst du sie wirklich los werden? Dein Kopf schickt dir ein Signal, dass du vielleicht etwas Anderes willst, als es dir dein Bauchgefühl sagt. Bei mir war es genauso. Ich habe mich für verrückt gehalten und dachte es sei eine Phase, aber jetzt stehe ich offen dazu! :) Es ist im Endeffekt deine Endscheidung, aber hey: Kopf hoch! Es ist nichts Schlimmes daran, Homosexuell zu sein!

Antwort
von Pruiser, 109

Du musst sie nicht wirklich loswerden. Lerne sie zu akzeptieren und dann verschwinden sie ganz von selbst, weil du dir nicht dauerhaft den Kopf zerbrichst. Sicherlich kommen sie immer mal wieder, aber anders wirds nicht besser.

Antwort
von Garlond, 107

In dem du dich intesiv mit etwas anderem beschäftigst.

Man kann bewusst nicht verschiedene Sachen gleichzeitig denken, also denk an etwas anderes, löse Matheaufgaben im Kopf, such dir ein Hobby, versuche alles darüber zu lernen, lern eine Fremdsprache, kurz alles was deinen Kopf beschäftigt, lenkt dich von anderen Gedanken ab.

Kommentar von Projektplaner13 ,

hi Garlond, habe mal in dein Profil reingeschaut, für dein Alter gibst du einen echt guten Rat/Kommentar an den Fragesteller ab, weiter so...alles Gute, liebe Grüße

Kommentar von frageloch ,

als junger Mensch, der gerade erste sexuelle Gedanken und Gefühle hat, kann man die Antwort ja noch verstehen, da man in diesm Alter noch nicht genau weiß in welche Richtung man sich sexuell entwickelt und dass man seine Sexualität wie immer auch sie sich entwickelt nicht wegdenken kann. Falls du aber schön älter und erfahrener bist, solltest Du jüngeren Menschen nicht so ein Lob für dessen Unwissenheit geben. Man kann und sollte seine sexuelle Lust nicht durch andere Tätigkeiten ausblenden und sich ablenken. Das funktioniert vllt. für den Moment oder den Tag, spätestens am nächsten Tag ist die Lust wieder da. Was soll also diese dumme Bestätigung seiner falschen, weil vermutlich unwissenden Antwort? Scheint, dass du einer der Heteros bist die Homosexualität als unnormal empfinden und diesen Quatsch an junge Leute vermitteln wollen. Hoffe das der FS und auch "Garlond" aus den realistischen und wahren Antworten die richtigen Schlüsse ziehen und diese Antwort und Deinen Kommentar so einschätzen wie er ist, totaler Quatsch und vorsinnflutlich.


Kommentar von Garlond ,

Nun, ich bin in meiner Antwort nur auf die Frage eingegangen und nicht auf die Sexualität des betroffenen, die hat er nämlich gar nicht thematisiert, er fragt nur wie er homosexuelle Gedanken los wird und nicht wie er sich über seine Sexualität klar wird.

Ich hab auch in keinster Weise eine wertende Aussage getroffen, im Gegensatz zu dir frageloch, sondern schlicht aufgezeigt, wie man Gedanken, die einen nerven (wobei die Art der Gedanken dabei gar keine Rolle spielt) los wird.

Und so gesehen, ist meine Antwort absolut richtig.

Um eine andere Antwort zu geben hätte die Frage ganz anders gestellt werden müssen, oder es hätte noch mehr Information dabei stehen müssen. Ansonsten muss man halt Vermutungen anstellen, wie "ich gehe mal davon aus, dass du noch sehr jung bist"; möglich, muss aber nicht sein, es gibt keinen Hinweis auf das Alter des Fragestellers oder auf die Intension seiner Frage. Vielleicht ist der Fragesteller auch ein Familienvater mit Kindern.

Kommentar von frageloch ,

selbst dann wenn der FS erwachsen ist und sich seiner sexuellen Orientierung evtl. nicht "mehr" sicher ist, ist es Quatsch ihm so einen Ratschlag zu geben. Im übrigen zählt das auch für viele andere "Probleme" die man im Laufe seines Lebens bekommen kann. Ablenkung ist da nur eine temporäre Maßnahme, welche auf Dauer nicht das erreicht was man sich wünscht, da ist schon etwas mehr nötig, vor allem, in Fall des FS, das sich selber Eingestehen, dass man homosexuell ist, wenn es denn so ist.

Ich habe dem FS auch nicht unterstellt, dass er Homosexuell ist, eher wohl das Gegenteil. Wenn man aber Gedanken in diese Richtung hat, sollte man schauen warum das so ist und diese nicht einfach durch Ablenkung wegdenken, was auch sowieso nicht funktioniert, da sie immer wiederkehren, vor allem dann, wenn sich herausstellt, dass man Homosexuell ist.

Sexuelle Lust und Begierde sind menschliche Bedürfnisse welche befriedigt werden sollten, weil sonst Probleme auftreten. Man wird zwar nicht sterben wenn man es nicht tut, aber dass Unterdrücken dieser Bedürfnisse, wenn man sie hat, durch z.B. Ablenkung oder Verdrängeung führt auf lange Sicht zu Unzufiriedenheit und psychischen Problemen. Du würdest auch niemandem raten heterosexuellen Gedanken durch andere Tätigkeiten zu verdrängen oder seinen Hunger durch Ablenkung zu vergessen, wobei bei Hunger die Folgen natürlich schwerwigender sind.

Wenn der FS erwachsen ist und jetzt erst Gedanken Homsexueller Art hat, dann ist es entweder ohne tiefere Bedeutungl, weil er wie jeder Mensch einfach mal daran denkt, infolge einer Konfrontation welcher Art auch immer, oder, was richtig schlimm wäre, er hat es in seinem bisherigen Leben unterdrückt, genau so wie Du es ihm in Deiner Antwort rätst  Aber das funktioniert einfach nicht auf lange Sicht.

Ich vermute aber weiterhin, sicher kann ich da auch total falsch liegen,dass er ein junger Mensch ist, der sich seiner sexuellen Orientierung einfach noch nicht bewusst ist und es ausprobieren wird. Aber nicht durch Ablenkung oder Verdrängung sondern durch Erfahrungen die er in dieser Sache macht. Eigentlich, für einen Menschen der jede sexuelle Orientierungen als gleichberchtigt ansieht, keine Frage.

Kommentar von Garlond ,

Doch, ich würde auch jemandem mit heterosexuellen Gedanken raten sich abzulenken, wenn seine Gedanken so zwanghaft sind, dass er sich zu einer Frage genötigt sähe, wie er diese ständigen Gedanken los werden kann.

Ich denke auch, dass du Sex etwas überbewertest was die Verdrängung betrifft. Pädophile müssen ihre Gedanken an Sex mit Minderjährigen auch verdrängen um nicht ständig Gefahr zu laufen straffällig zu werden.

Wenn man sich in jemanden unglücklich verliebt hilft auch nur Ablenkung und nicht z.B. ständiges Einreden auf den Geliebten, ob er es sich vielleicht doch anders überlegt.

Auch halte ich nichts von dem Rat in sexueller Hinsicht erst mal alles auszuprobieren, man merkt auch ganz ohne Ausprobieren, welche sexuelle Ausrichtung man hat.

Außerdem ist es auch noch ein Unterschied, sich von ungeliebten Gedanken abzulenken, oder etwas zu verdrängen.

Kommentar von frageloch ,

Auf Deine Argumente jetzt nochmals erklärend einzugehen ist mir schlichtweg zu anstsrengend, da es sowieso keinen Sinn hat. vllt merkst du ja i-wann selber wie unangemessen Deine Beispiele sind aber selbst dort ist Dein Rat fehl am Platz wäre. Ein Pädophiler ist ein kranker Straftäter und begeht großes Unrecht an Kindern, da würde ein bloßes ablenken sicher Wunder vollbringen, dass kann doch nicht dein Ernst sein? Ein unglücklich Verliebter wird den Schmerz i-wann überwinden, ablenken kann er sich in der ersten Zeit aber auch nicht.wirkungsvoll. I-wie sind Deine Vergleiche mit der eigentlichen Frage nicht vereinbar. Warum soll er seine Gedanken nicht ausprobieren wenn er darauf neugirig wäre und er immer wieder diese Gedanken hat und wieso eigentlich zwanghaft? Ist sex zwanghaft? Ja, wenn man seine Gedanken und Wünsche nicht ausleben kann, will oder darf, Ablenkung nichts bewirken wird und man sich zwingen muss seine Neigung zu unterdrücken, ja dann ist es Zwang.

Kommentar von Garlond ,

Ein Pädophiler ist kein kranker Straftäter, er ist ein normaler Mensch, mit einer sexuellen Orientierung, die er nicht ausleben darf. Das macht ihn doch nicht automatisch zu einem Straftäter!
Was glaubst du denn, wie ein Pädophiler seine Neigung unterdrückt?

Was glaubst du wie ein unglücklich Verliebter den Schmerz i-wann überwindet? Sicher nicht in dem er ständig an das Objekt seiner Begierde denkt. - Nein, Ablenkung.

Zwanghaft, weil der Fragesteller fragt, wie er die ständigen Gedanken los werden kann, das impliziert doch, dass er nicht ständig daran denken möchte es aber nicht unterdrücken kann. Daher zwanghaft.

Er muss seine Neigung ja nicht unterdrücken (welche das auch immer sein mag), ich habe ihm ja auch nicht geraten nicht mehr daran zu denken, sondern ihm nur aufgezeigt, wie er seine Gedanken lenken kann.

Im Grunde hat die Frage doch gar nichts mit Sexualität zu tun, es geht ums Denken, an was ist dabei doch völlig nebensächlich.

Man kann nur aufhören an etwas zu denken, indem man an etwas anderes denkt, es hilft nicht zu denken, "ich will jetzt nicht mehr an Homosexualität denken" oder "ich höre jetzt auf über Homosexualität nachzudenken", es geht nur wenn man seinen Geist mit etwas anderem beschäftigt.

Ich bin übrigens selbst schwul und war lange wegen Depressionen (nicht primär wegen meiner Sexualität) in Behandlung, ich spreche also aus eigener Erfahrung.

Hätte der Fragesteller gefragt, wie er mit seinen "homosexuellen" Gedanken umgehen soll, oder wie er seine eigene Sexualität herausfindet, wäre meine Antwort sicher anders ausgefallen.
Aber wie schon gesagt, ich gehe nur auf die Frage ein ohne weitere Annahmen hinein zu interpretieren.

Antwort
von Rose456, 171

Ist doch nicht schlimm wenn du so denkst :)

Antwort
von Wuestenamazone, 107

An was anderes denken

Antwort
von Quark1992, 114

Wahrscheinlich nicht. Du könntest aber zu dir selbst stehen und akzeptieren, dass du homosexuell bist ;)

Antwort
von Tomy31, 66

Erst wenn du von einem Mann durchgenomm wurdest oder wenn du jemanden einen Blow Job machst.

Antwort
von LordPhantom, 77

Gar nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community