Frage von Corvuz, 204

Wie werde ich diese Beleidigungen los?

Also erstmal: euch wird wohl schwer fallen mir diese Geschichte zu glauben, denn ich muss zugeben: sie ist absurd. Aber sie ist wahr. Und hier ist sie: Also erstmal: ich bin Gläubig (Christentum) allerdings als einziger meiner Familie. Dann: Es geschah gerade als ich das beten so richtig schätzen lernte, weil es offenbar funktionierte, das war vor ungefähr 3 Jahren. Ich bin übrigens jetzt gerade 18. Jedenfalls kamen mir ganz plötzlich, ohne dass ich es wollte und ohne , dass ich es jemals zuvor im kopf hatte, beleidigene Gedanken gegen Gott in den Sinn. Ich hatte nie was gegen Gott. Im Gegenteil ich hab ihn schon nach kurzer Zeit geliebt, für das was er ist und tut. Warum also kamen mir diese Gedanken in den Sinn? Denn sie konnten kaum von mir selbst kommen. Offensichtlich sah Gott dass auch so denn ich erwartete natürlich nach solch schrecklichen Beleidigungen harte strafen oder gar den tot. (Es waren wirklich fürchterliche Beleidigungen) Aber es kam nichts außergewöhnlich schlimmes auf mich zu in den Nästen Tagen. Also versuchte ich logisch zu danken: die Religion lehrt uns, dass Gott allwissend ist und allmächtig und allgegenwärtig und die pure Liebe. Dass er mich also zumindest nicht in offensichtlicher Weise bestraft hatte konnte nur eins bedeuten: jemand oder etwas hatte meine Gedanken manipuliert und Gott wusste das wahrscheinlich schon. Aber wer ist schon dazu fähig sich in ein Gehirn einzuklinken?! Es gab nur ein Wesen das Theoretisch dazu in der Lage sein könnte. .. na gut 2 Wesen: Gott und der Teufel. Und da die Gedanken gegen Gott Gerichtet waren, konnte es nur noch der Teufel sein. Natürlich versuchte ich nun Die Gedankenströme, wie ich sie zu diesem Zeitpunkt nannte, zu vernichten oder wenigstens gegen den Teufel selber zu richten. Es gelang mir sogar, allerdings nur mit sehr viel Zeit. Aber sie Konnten bis zum heutigen Tage nicht vollständig verschwinden und noch schlimmer: die Beleidigungen lies der verdammte Teufel bald bildlich vor meinem Geistigen Auge erscheinen es ist so Nervig das ganze jeden tag zu ertragen. Sie sind zwar weitaus seltener geworden und tauchen jetzt nicjt mehr allzu oft auf aber wie gesagt: sie sind nie vollständig vergangenen. Der Grund dafür ist nicht nur, dass der Teufel offenbar leider nicht aufgibt (ich hab mich schon sehr oft gefragt was er damit eigentlich bezweckt kam aber zu keinem schluss) sondern auch, dass mein Gehirn so veranlagt ist, dass ich von Gewohnheiten abhängig bin und in 3 Jahren sind diese verdammten Gedankenströme leider zur Gewohnheit geworden. (Natürlich hasse ich den Teufel inzwischen unendlich) Also mir ist es egal was er vorhat ich will dass die Gedankenströme so schnell wie möglich komplett verschwinden und nie wieder kommen. Und damit zu meiner Frage: Wie sorge ich dafür, dass sie für immer weg sind? Habt ihr irgendeine auch nur abwegigste Idee, wie das gehen könnte? Bitte helft mir!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Klaus02, 67

Ich kann die dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es behandelt unter anderem genau deine Probleme

https://www.amazon.de/gp/aw/d/3935189044/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85...

LGKlaus

Antwort
von Nayes2020, 118

Nun ich bin auch Christ und gläubig.

Ob nun der Teufel mit dir spricht oder nicht, dein Problem ist nun ein neurologisches, psychisches da diese Gedanken sich zur Gewohnheit manifestiert haben.

Du wirst also zu einem Arzt gehen müssen.Wenn du willst das es aufhört Auch wenn es schwer fällt darüber zu reden. Schon dich einem Priester anvertraut?

Ich würde vielleicht erstmal alles neurologische ausschließen und dann erst zu einem Psychater/Psychologen gehen. Er kann dir mit Übungen beibringen deine Gedanken wieder unter der eigenen Kontrolle zu haben.

Kommentar von Gugu77 ,

Der Fs kann zu einem Facharzt für Neurologie und Psychiatrie gehen, In D. ist dies häufig eine gemeinsame Spezialisation. Der kann dann sowohl Neurologische Erkrankungen als auch Psychosen etc. diagnostizieren.

Der Psychotherapeut ist ein zweiter Schritt, der je nach Lage erforderlich ist.

Antwort
von anniegirl80, 21

Hallo, dein Text ist sehr lang, und ehrlich gesagt habe ich ihn nur überflogen. Trotzdem möchte ich (selber Christ) dir gerne eine Antwort geben!

Ich rate dir wirklich, deinen Glauben zu stärken. Gehst du in eine Kirchengemeinde? Wenn nicht, suche dir eine. Wenn ja, geh dort zur Seelsorge. Sprich mit Glaubensgeschwistern über deine Probleme. Besuche einen Hauskreis, eine Kleingruppe, falls möglich.

Lies in der Bibel. Das muss auch nicht lange sein. Ein Kapitel täglich reicht für den Anfang. Egal ob du alles verstehst was dort steht, oder nicht.  Rede mit Gott darüber was dich beschäftigt. Höre christliche Musik. Du kannst auch hier jemanden anschreiben: www.gottkennen.de .

Folgende Bibelstellen kommen mir hierzu noch in den Sinn:

  • Jes 43,4
  • Joh 16,22
  • 2. Kor 5,17
  • 2.Kor 10,3 - 1
  • Petr 5,8 + 9

und lies doch am besten grad noch den Zusammenhang. Versuche sie umzusetzen, danach zu leben. Auch andere Christen kämpfen mit solchen Problemen. Aber mit Jesus kannst du das überwinden, auch wenn es ein "Kampf" ist! Jesus hat schon gewonnen, nimm das in Anspruch!

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort
von KsCaptainHook, 98

Nach deinen alten fragen her hier auf gute frage habe ich rausgelesen ( das Thema mit deiner Cousine) das du einen Psychologen hast und ein autist asperger syndrom hast, kann bestimmt daran liegen ich kenne mich jetzt nicht damit aus aber würde da mal eher nach haken anstatt über Gott und die Welt 🌍 zu Texten

Kommentar von Gugu77 ,

... kann auch sein, dass dieses Gedankenkreisen über gott etc. zu den Symptomen gehört. So oder so. Nur der Facharzt kann helfen ...

Antwort
von Andrastor, 57

Und da soll sich noch einer wundern warum Religionen als überheblich bezeichnet werden. Muss sich schon toll anfühlen der Austragungsort der zwei größten Mächte der gesamten Existenz zu sein, gell?

Dein Problem hat nichts mit deinen Fantasiefreunden zu tun. Es klingt für mich eher wie eine Schizophrenie im Anfangsstadium. Ich an deiner Stelle würde mal eine psychologische Untersuchung über mich ergehen lassen.

Kommentar von Corvuz ,

Also wirklich das habe ich nicht erwartet: toll anfühlen? ! Fantasiefreuden?! Du verstehst es offenbar nicht es macht nicht im geringsten Spaß es ist furchterli

Kommentar von Andrastor ,

Nicht Fantasiefreude, sondern FantasiefreuNde.

Sprich dein Gott und dein Teufel sind nichts weiter als fiktive Figuren in deinem Kopf.

Und ja, mit deiner Ausführung machst du dich zum Zentrum der Aufmerksamkeit der beiden gewaltigsten Wesen deiner Vorstellungskraft. Du stehst im ultimativen Rampenlicht. Toll, nicht wahr?

Wie gesagt, lass dich psychologisch untersuchen.

Antwort
von Nadelwald75, 71

Hallo Corvuz:

Die Frage ist nicht ernst gemeint hoffe ich. Wenn doch, solltest du mal mehr erklären oder zum Psychologen gehen. - Ist sie doch ernst gemeint, dann richte dich mal nach folgendem Spruchkatalog:

Gib niemals auf!

Sei nur verrückt, wenn du allein bist (es sein denn, deine Mitmenschen finden es lustig)!

Solange ich den Fahrtwind spüre, ist alles möglich.

Mit jedem deiner Fehler stell dich unters Licht!

Bleibe stets ganz ruhig, dann kann überhaupt nichts passieren!

Sei, was du bist, und versuch nicht, jemand zu sein, der du nie warst!

Kommentar von Corvuz ,

Danke dass du dir die mühe gemacht hast meine Lieblingsspruche von der anderen frage zu kopieren aber sei dir bitte bewusst,  dass ich sie keinesfalls vergessen habe. Besonders nicht den ersten der beinhaltet schließlich sogar mein Lebensmotto trotzdem danke:)))

Antwort
von PanzerMarsch, 95

Denke du machst Dir viel zu viel unnötige Gedanken.

Man könnte meinen du lebst noch in einer Traumwelt.

Guter Rat : geh mal zu einem Berater oder Therapeuten

Antwort
von Alsterstern, 81

Eine sehr spezielle Frage, die Dir sicher nur ein 'Fachmann' beantworten kann. Als Gläubiger hat man da Ansprechpartner in der Kirche, den Pfarrer/Pastor usw. Wende Dich an ihn.  

Antwort
von mcmxcivchanel, 65

Du solltest einen Psychiater aufsuchen.

Kommentar von Gugu77 ,

Ein weiser und konkreter Rat!

Antwort
von Glueckskeks01, 84

Die beste Idee, die ich habe, ist dich mal zu einem Therapeuten zu schicken. Und zwar zügig! Der wird dir helfen.

Antwort
von Quertus, 97

Da Religion sowieso widersprüchlich und nicht auf irgendwelchen Fakten oder spass basiert sondern aus purem " Mythos", wird man dir nicht helfen können, ich würd's mal bei einem Psychologen versuchen, oder Rede mal mit deiner Gemeinde

Kommentar von Wischkraft1 ,

Psychologe finde ich angemessen.

Es sollte möglich sein, Corvuz von seiner Fixiertheit loszukriegen, damit er seinen Verstand wieder nutzen kann. Und ein (nicht aus religiösen Kreisen stammender) Psychologe sollte dazu in der Lage sein, Corvuz von seinem Wahn zu befreien.

Antwort
von crashy2002, 27

Also, ich bin auch Christ.

Offensichtlich sah Gott dass auch so denn ich erwartete natürlich nach solch schrecklichen Beleidigungen harte strafen oder gar den tot. 

Ich denke du bist Katholik, wenn du ernsthaft denkst, dass dich Gott bestraft wenn du was gegen ihn sagst. Du kannst einen Massenmord begehen und Gott wird dich immer noch lieben. Ich will gar nicht wissen was dir diese Katholischen Priester und Päpste alles für einen Schwachsinn eingeredet haben, aber so ist Gott nicht! Wenn du Christ bist würdest du den Papst-Dreck nicht glauben, in der Bibel steht geschrieben wie Gott wirklich ist. Katholizismus hat damit überhaupt nichts zu tun, die geben sich nur als Christen aus.



Wie sorge ich dafür, dass sie für immer weg sind? Habt ihr irgendeine auch nur abwegigste Idee, wie das gehen könnte? Bitte helft mir!

Bete dafür, und zwar zu Gott denn da kommt Gebet an, nicht zu einer Statue oder einem Bild oder sogar zu Maria. Das ist Götzendienst und es wird sich absolut nichts ändern.

Du solltest aber auch wissen das Gott einen Plan hat und dir nicht immer deine Wünsche erfüllen wird.

Kommentar von Corvuz ,

Katholiken haben mir nichts eingeredet ich beurteile Gott so wie ich es eben für richtig halte allerdings ist er VERNÜNFTIG. Ein Massenmord? Nein. Gott weis wann ein schlusstrich gezogen werden muss so meine Meinung

Antwort
von armabergesund, 73

Wahrnehmungsstörungen haben viele Menschen.

das was als Wahr empfunden wird, ist oftmals ein Mythos.

Dir sollte ein Fachmann den Unterschied verdeutlichen, hier bist Du an der falschen Stelle...

Antwort
von Giustolisi, 47

Diese Gedanken kommen natürlich von dir, woher auch sonst?

Schlimm sind sie nicht, denn selbst wenn wir mal von der Annahme ausgingen, es gäbe so etwas wie einen Gott, würde der sich von einem so niederen Wesen wohl kaum angegriffen fühlen. Unsere Politiker zum Beispiel sind auch nur Menschen und von ihnen wird so viel Souveränität erwartet, dass sie nicht bei jeder Beleidigung auf Rache sinnen oder eine Bestrafung fordern. Das vermögen sie auch fast immer zu leisten, immerhin werden sie ja an Stammtischen, im Internet und in den Medien permanent beleidigt. Von einem Gott sollte man doch mindestens die gleiche Souveränität erwarten können, wie sie schon den Menschen möglich ist, erst recht von einem Gott, der die Menschen angeblich lieben soll.

Gäbe es ihn, würde es ihn wohl nicht weiter jucken, wenn ihn irgend ein mensch beleidigt.

Kommentar von Corvuz ,

Wenn du denkst das Problem ist damit gelöst, dass Gott die beleidigungen eines Menschen ignoriert (was niemand drei jahre lang könnte, so meine Meinung) dann irrst du dich auch ich muss es jeden Tag ertragen es ist schrecklich nervig und ich will auch nicht zulassen, dass ihn überhaupt irgendjemand in irgendeiner Weise belei

Kommentar von Giustolisi ,

Würden deine Beleidigungen einen allmächtigen Gott wirklich treffen, wäre er doch ein ziemliches Würstchen. Schon unter den Menschen treffen Beleidigungen entweder die mit besonders geringem Selbstwertgefühl, oder sie treffen einen bereits vorhandenen Nerv, haben also einen wahren Kern. 

Schon einen Menschen mit ein wenig Selbstbewusstsein trifft es nicht, wenn man ihm eine völlig abwegige Beleidigung an den Kopf wirft. Sie ist einfach so weit her geholt, so realitätsfern, dass es nicht juckt. 

Überleg mal, ein kleines Kind, das gerade so sprechen kann würde dir sagen, dass du doof bist. Würdest du dich beleidigt fühlen? Das kleine Kind bestrafen wollen? Auf Rache sinnen? da steht man doch schon als erwachsener Mensch drüber. Anders sieht es aus, wenn man einen wunden Punkt trifft. Ich durfte mal beobachten, wie ein kleines Kind eine wirklich abartig fette Frau als dick bezeichnete und diese darauf hin anfing, zu weinen. Sie litt offensichtlich unter ihrem Übergewicht und das Kind traf den wunden Punkt genau ins Schwarze. Selbst in diesem Fall denke ich, dass die dicke Frau das kleine Kind wohl nicht bestrafen würde.

Irgendwie finde ich die Vorstellung witzig, dass es Menschen gibt die glauben, ihr perfekter, allmächtiger Gott hätte so einen wunden Punkt. 

Den Beschreibungen der Gläubigen nach ist der jeweilige einzig wahre Gott dem Menschen noch weit überlegener als ein Erwachsener einem Kleinkind. Schwer vorstellbar, dass der sich in irgend einer weise angegriffen fühlen könnte durch etwas, das ein Mensch tut oder sagt.

Es ist aber wie bei allen Göttern, die sich die Menschen erfunden haben, sie alle haben ziemlich menschliche Charakterzüge und können trotz ihrer Perfektion, Allmacht und Überlegenheit beleidigt werden. Das ist schon ein deutlicher Hinweis darauf, dass sie von Menschen erschaffen wurden und nicht anders herum.

Mach dir also keinen Kopf. Hätte ein allmächtiger Gott nicht gewollt dass ihn die menschen beleidigen, hätte er sie so erschaffen, dass sie ihn nicht beleidigen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community