Frage von DerServerNerver, 45

Wie werde ich denn Bundespräsident?

Ich habe gelesen man muss nur über 40 sein und ein passives Wahlrecht zum Bundestag haben; erstmal: stimmt das?

Und wo muss ich mich melden um mich aufstellen zu lassen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nonmodo, 34

Vorschlagsberechtigt ist jedes Mitglied der Bundesversammlung, dem
Vorschlag ist eine schriftliche Zustimmungserklärung des Vorgeschlagenen
beizufügen (§ 9 Abs. 1 BPräsWahlG)

Ich glaube als User von GF hast Du da keinen guten Ruf. Keine Chance.

Kommentar von DerServerNerver ,

Gibt es denn irgendwo eine Liste der Mitglieder der Bundesversammlung, dann könnte ich mich mal durchfragen, ob mich jemand vorschlägt.

Kommentar von Nonmodo ,

Ja im Bundesgesetzblatt. Kannste kaufen beim Bundesverlag

Kommentar von DerServerNerver ,

Okay, danke. Finde ich zwar unverschämt, dass ich Geld ausgeben muss, um politisch zu partizipieren, aber das ist ja nicht dein Fehler. Werde demnächst vermutlich eine Frage stellen ob ich das Ding denn kostenlos bekomme, wenn ich Hartz IV bekomme bzw. ob sowas wenigstens von der Steuer absetzbar ist.

Kommentar von SebRmR ,

Die Hälfte der Mitglieder der Bundesversammlung sind die Bundestagsabgeordneten. Um deren Namen und Kontaktdaten herauszubekommen, musst du kein Geld ausgeben.

http://www.bundestag.de/abgeordnete18/

Kommentar von DerServerNerver ,

Danke!

Kommentar von Nonmodo ,

Quatsch der Link zeigt nicht die Mitglieder der Bundesversammlung, sondern die Abgeordneten des Bundestages. Das ist was anderen. Die Mitglieder der Bundesversammlung werden extra durch die Landesparkarmente bestimmt mit einem komplizierten Verfahren. Beschrieben ist das hier

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesversammlung_(Deutschland)

Hier auf GF kann eben jeder jeden Unsinn schreiben, kontrolliert wird das nicht.

Kommentar von SebRmR ,

Meinst du mich?
Ich habe auch nicht geschrieben, dass der Link alle Mitglieder der Bundesversammlung zeigt, sondern nur die Hälfte.
"Die Hälfte der Mitglieder der Bundesversammlung sind die Bundestagsabgeordneten. Um deren Namen..."
Deren Namen, damit sind die Namen der MdB gemeint.

Die MdB sind kraft ihres Amtes auch Mitglieder der Bundesversammlung. Sie müssen nicht von den Landesparlamenten gewählt werden. Das muss die andere Hälfte der Mitglieder.
Siehe Artikel 54, Abs. 3 GG:

Die Bundesversammlung besteht aus den Mitgliedern des Bundestages und einer gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Volksvertretungen der Länder nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt werden.

Steht so übrigens auch in deinem Wikipedialink.

Die Bundesversammlung besteht aus den Mitgliedern des Deutschen Bundestages (als sogenannte Mitglieder von Amts wegen) und einer gleichen Zahl von Mitgliedern, die von den Volksvertretungen der Länder ... gewählt werden.

Hervorhebung von mir

Wenn meine Antwort Unsinn sein sollte, es hindert dich niemand, sie zu melden und um die Löschen wegen Unsinns zu bitten. Bei GF kontrollieren sich die Mitglieder gegenseitig. 



Hier auf GF kann eben jeder jeden Unsinn schreiben, ob er/sie Ahnung hat oder nicht.

Kommentar von Nonmodo ,

Dies ist aber schon wieder Unsinn. Du versteht eben einfach nicht. Die Versammlung besteht zwar aus Mitglieder des Bundestages, auch die Hälfte stimmt soweit, aber das Wahlverfahren hast Du nicht kapiert.

Kommentar von SebRmR ,

Die MdB werden nicht in die Bundesversammlung gewählt, sie sind es Kraft ihres Amtes. Und zwar alle MdB, keine Auswahl.
Die Vertreter der Länder werden gewählt. Und über dieses Wahlverfahren habe ich nichts gesagt, außer, dass diese Mitglieder gewählt werden.

Was habe ich also nicht verstanden?

Antwort
von valvaris, 31

1. kann ich nicht genau sagen, aber

2. Beim Bundestag natürlich, dann wird dich nur noch keiner wählen, weil du bisher weder was geleistet, noch genug "Parteispenden" bezahlt hast.

Kommentar von DerServerNerver ,

Aber ich muss doch kein MdB sein um Bundespräsident zu werden?

Kommentar von valvaris ,

Zum Bundespräsidenten kann gemäß Art. 54 Abs. 1 GG gewählt werden, wer deutscher Staatsangehöriger ist, das Wahlrecht zum Bundestag besitzt und mindestens 40 Jahre alt ist.

Der bisher jüngste Bundespräsident, Christian Wulff, war bei seiner Wahl 51 Jahre alt. Vorschlagsberechtigt ist jedes Mitglied der Bundesversammlung, dem Vorschlag ist eine schriftliche Zustimmungserklärung des Vorgeschlagenen beizufügen (§ 9 Abs. 1 BPräsWahlG)

Kommentar von SebRmR ,

Nein, aber jedes Mitglied der Bundesversammlung darf Vorschläge machen. Und die MdB sind Mitglieder der Bundesversammlung, siehe Artikel 54, Abs. 3 GG.

Antwort
von asiawok, 34

Anton Hofreiter ist mein Kandidat

Kommentar von DerServerNerver ,

Und wieso nicht ich? Darfst du überhaupt wählen? Wenn ja, wie viel willst du um mich vorzuschlagen?

Kommentar von asiawok ,

Nein
Ich bin erst 12!

Antwort
von Sierb2, 33

Art. 54 Abs. 1 Satz 2 GG.

Zur Wahl steht nur, wer von der  Bundesversammlung vorgeschlagen wurde. Diese setzt sich aus Vertretern von Bund und Ländern zusammen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community