Frage von Jules394, 35

Wie werde ich den Selbstverletzungsdruck los?

Ich habe immer wieder einen ziemlich starken Selbstverletzungsdruck, manchmal geht er ziemlich lange. Ich wende auch verschiedene Skills an, aber manchmal wird es selbst da unerträglich. Ich habe schon Scherben und Rasierklingen geschluckt, mich grün und blau und geschwollen geschlagen, mich mit Messern und Rasierklingen geschnitten und auch die Fäden zu früh gezogen, ... und nun habe ich immer wieder den Drang mir eine Glasflasche auf den Fuß zu werfen oder mir versuchen einen Zeh abzuschneiden oder mich zu ritzen oder mir etwas zu brechen und weiß langsam nicht mehr, wie ich damit umgehen soll. Wenn ihr gute, hilfreiche Skills kennt, nur her damit! Ich schaffe es leider nicht ewig stand zu halten und gebe dem Drang mich zu verletzen immer wieder nach, obwohl ich selbst nichtmal richtig verstehen kann, was für Vorteile das für mich eigentlich hat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Xoxosweety, 5

Hallo Jules,

Ich habe auch eine BPS. Und habe lange Zeit auch negative Strategien angewandt um den Druck los zu werden. Was mir wirklich geholfen hat, war ambulantes DBT. Das ist eine spezielle Therapieform, für Borderliner. In dieser Art von Therapie,geht es unter anderem darum, Spannungszustände zu erkennen, vor allem sie rechtzeitig zu erkennen und positive Strategien eben Skills zu erlernen.

Am besten richtet man sich einen "Notfallkoffer" mit diversen Skills ein, die man dann so lange anwendet, bis der Druck nachlässt. Anbei ein Link für eine Seite, auf der verschiedene Skills aufgelistet sind.

http://www.blumenwiesen.org/notfallkoffer.html 

Am besten ist es natürlich, die Spannung so früh wie möglich zu erkennen. Auch das erlernt man im DBT sehr gut. Je früher Du Deine Anspannung bemerkst, um so leichter kannst Du reagieren. In dem Link oben, sind Skills aufgezählt, die in jedem Spannungszustand helfen.

Du solltest auch herausfinden, was für Dich am besten ist. Es gibt den Kognitiven Typ, der eher dadurch wieder runter kommt, in dem er sich zb. vorstellt, was die Konsequenzen seines Handelns wären. Oder ähnliches. Dann gibt es die, die eher auf Körperreize reagieren. Das kann zb sein, sich mehrere Brausetabletten auf einmal in den Mund zu stecken. Auf eine Chilli Schote zu beißen usw.

Was mir am allerbesten geholfen hat, waren die Verhaltensanalysen. Die man nach jeder Selbstverletzung schreibt. Die einfach dazu dienen, zu erkennen, wann es denn ursprünglich los geht und zu sehen was am besten hilft.

Dein Therapeut kann Dir bestimmt sagen, wo es bei euch in der Nähe DBT gibt. Auch kann er Dir bestimmt Vordrucke, für die Verhaltensanalysen geben. Sowas hat jeder Therapeut.

Wenn er nicht viel von DBT weiß und Dich bei den Verhaltensanalysen nicht unterstützen kann. Solltest Du ihn wechseln.

Achja, gib nicht auf. Irgendwann funktionieren die Skills ganz automatisch. Was bei mir auch noch gut geholfen hat, war einige Dinge zu ändern, die mich ständig in diese hohen Spannungszustände gebracht haben.Außerdem wird es mit der Zeit leichter, der Druck ist irgendwann wirklich nicht mehr so groß.

Sorry das es so lange geworden ist, aber mir liegt wirklich daran, das Du Dir helfen kannst.



Antwort
von Rebellionn, 12

Mal drüber nachgedacht zu einer Therapie zu gehen? Ansonsten könntest du Stressbälle versuchen zu drücken oder dich anderweitig abzulenken. Oder einen Boxsack zu kaufen oder beim Boxen anzumelden. Papiere zu zerreißen. Sport machen.

Kommentar von Jules394 ,

Ich bin/war in Therapie. Danke

Antwort
von LittleMistery, 11

Wie alt bist du und hilft dir die Therapie? Hat dir dein Therapeut keine Alternativen genannt?

http://www.rotelinien.de/alternativen.html

Kommentar von Jules394 ,

Ich bin 20 und es hat bisher eigemtlich recht gut geholfen, aber es wird wieder schlimmer.

Danke, die Internetseite ist gut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community