Frage von Neuanfang2, 119

Wie werde ich das Gefühl los, dass der Wunsch nach Sex etwas Verwerfliches ist?

Ich komme aus einer katholischen Familie, mein Vater ist mittlerweile Zeuge Jehovas geworden, aber ich wurde nicht streng erzogen. Mein Vater erzählt mir zwar öfters etwas von seiner Religion, aber wirklich verboten hat mir keiner von meinen Eltern etwas.

Trotzdem habe ich das Gefühl, dass der Wunsch nach dem Ausleben meiner Sexualität in irgendeiner Hinsicht schlecht/verboten oder pervers ist. Ich kann mir das nicht erklären. Wie werde ich das los? Meine Logik sagt mir, dass es niemanden gibt, der mich beobachtet oder den es etwas angeht, aber ich fühle mich trotzdem schlecht.

Antwort
von noname68, 57

das sind letztendes doch die kumulierten eindrücke aus vielen jahren mit eltern, die vermutlich eine verklemmte einstellung zur sexualität besitzen und das auch gegenüber ihren kindern kommuniziert haben.

Antwort
von amrita1, 5

Es könnte sein, dass du frühkindliche Erlebnisse hattest  z. B. dass du deine Genitalien berührt hast und deine Eltern dir dies untersagten. Sie könnten folgende Worte benutzt haben: "Das ist schmutzig, lass' das!"

Dieses Erlebnisse könntest du als negative Glaubenssätze abgespeichert haben? Das ist nur ein Beispiel wie negative Glaubenssätze funktionieren. Mein Vorschlag ist, dass du alles was dir im Bezug auf Sexualität in den Sinn kommt aufschreibst, egal wie sinnlos es dir erscheint. Möglicherweise kommen da Muster ans Tageslicht, die mit dir überhaupt nichts zu tun haben, sondern die du übernommen hast.

Antwort
von daria78, 32

"Aber wirklich verboten hat mir keiner von meinen Eltern etwas." - Na bitte, also warum also dann das Gerede über die Religion? Du hast ganz offensichtlich ein persönliches Problem. Aber da deine Frage so schwammig gestellt ist, könnte man nur wage Vermutungen aufstellen.

Kommentar von Neuanfang2 ,

danke daria

Antwort
von vierfarbeimer, 39

Du hast das Gefühl, dass das Ausleben deiner Sexualität in "irgendeiner" Hinsicht verboten, pervers, schlecht usw. ist. Da täuscht dich dein Gefühl nicht. Wer sein Gefühl "irgendwie" auslebt, weil er es nicht mehr ertragen will oder einfach nachgiebig ist, um zu gefallen, handelt ethisch unkorrekt.

Du bist ein sexuelles Wesen und hast somit das Recht deine Sexualität auszuleben, wie es jedes andere Lebewesen auch tut.

Du solltest es aber nicht in "irgendeiner" Weise, sondern in einer (dir) bestimmten Weise tun. Du solltest es in der Weise tun, wie es dich (und deinen Partner) erfüllt.

Du fühlst dich vom anderen Geschlecht angezogen, so wie du bereits erfahren hast, dass das andere Geschlecht sich von dir angezogen fühlt. Was spricht dagegen seinen Gefühlen nachzuspüren und miteinander zu erleben?

Guter Rat: Was du auch tust, bedenke die Folgen!

Kommentar von Neuanfang2 ,

bedenke, dass du sterblich bist!

Kommentar von vierfarbeimer ,

Das ist ein völlig unangebrachter Kommentar von dir hier?

Ein solcher Kommentar ist angebracht, wenn man ein z.B. Projekt in die Zukunft plant, sei es als Unternehmens- oder als Staatslenker.

Mein guter Rat zum Schluß sollte darauf hinweisen, dass man mit dem Ausleben der Sexualität neues Leben schaffen kann, für das man sehr lange Verantwortung übernehmen muss. Der Verantwortung kann man sich nicht so ohne weiteres entziehen. Deshalb sollte man die Folgen seines Tuns rechtzeitig bedenken.

Antwort
von HatetMisanthrop, 60

Tja kannst ja mal deinen Vater fragen ob es ekelhaft war dich zu zeugen

Ich finde jetzt auch nicht wie viele sagen dass Sex ein Bedürfnis wie Luft Essen und trinken ist, aber schlecht ist es nicht und so sollte man sich auch nicht fühlen sondern im Gegenteil, frei, unverklemmt und ausgeruht.. Scheisss einfach auf sie

Antwort
von Wuestenamazone, 43

Sex und Selbstbefriedigung ist was ganz natürliches. Auch wenn du aus einer strenggläubigen Familie kommst. Dich hat sicher nicht der Klapperstorch gebracht

Antwort
von Tamtamy, 76

Verständnisfrage:

Meinst du mit Sex jetzt Selbstbefriedigung?

Kommentar von Neuanfang2 ,

nein, richten Sex (potentiell hemungslos)

Kommentar von Tamtamy ,

Danke für die Info. - Verstehe ich das richtig, dass es hier um deine Fantasien geht (und nicht um real praktizierten Sex)?

Kommentar von Neuanfang2 ,

Um beides. Ich würde meine Fantasien gerne in die Realität umwandeln

Kommentar von Tamtamy ,

Würdest du sagen, dass deine Fantasien im Bereich "des Üblichen" liegen, oder sind sie (nach allgemeiner Meinung) eher pervers?

Kommentar von Neuanfang2 ,

im Bereich des üblichen. Habe nur seit Jahren keinen Partner

Kommentar von Tamtamy ,

Würdest du das im Zusammenhang sehen - keine aktive Partnerwahl, weil in der Frage der Sexualität unsicher? Oder sind das eher 'zwei Paar Schuh'?

Antwort
von nightwolf12345, 26

Keine Familie oder Religion hat dir vorzuschreiben was du darfst und was du zu lassen hast, über deinen Körper entscheidest nur du alleine und wenn du Sex haben willst dann hab Sex wenn du dich selbstbefriedigen willst dann Mach das .
Den einzigen den du Rechenschaft ablegen musst bist du alleine.
Also lebe es aus und genieße es .

Antwort
von Mignon5, 32

Ein Geschlechtsakt sollte ein Akt der Liebe zwischen zwei Menschen sein. Liebe ist nicht einmal im christlichen Sinne bzw. in keiner Religion schlecht oder pervers. Ohne Sex gäbe es keine Fortpflanzung und die Menschen würden aussterben. Das ist weder im Sinne einer Religion noch im Sinne der Menschheit/der Evolution. Außerdem haben Tiere und Pflanzen auch Sex (wenngleich in unterschiedlichen Formen). Wer würde jemals auf die Idee kommen zu sagen, dass Sex bei Tieren und Pflanzen pervers wäre?

Du siehst: Sex kann gar nicht pervers sein, nicht einmal im Sinne irgendeiner Religion. Sex ist folglich etwas sehr Natürliches von von der Natur sogar Gewolltes, also ein Naturgesetz!

Kommentar von daria78 ,

"Ohne Sex gäbe es keine Fortpflanzung und die Menschen würden aussterben" - Falsch und was ist das für ein Argument? Du weißt doch gar nichts über die sexuellen Fantasien des Fragestellers? Vielleicht ist er/sie ja wirklich ein Perversling ;)

Kommentar von Mignon5 ,

@ daria78

Lies bitte mal die Frage nach. Dort steht etwas vom "Wunsch nach Sex". Was könnte daran pervers sein???

"Falsch und was ist das für ein Argument?

Offenbar hast du das Argument nicht verstanden. Aber egal. Stelle dir die Frage bitte selbst, weil sie auf deinen Kommentar zutrifft und nicht auf meine Antwort. :-)

Kommentar von daria78 ,

Würdest du bitte verinnerlichen auf welchen Teil deiner Antwort ich meinen Kommentar bezogen habe? Ich habe dich extra zitiert.

Kommentar von Mignon5 ,

Würdest du bitte verinnerlichen, dass dein Kommentar sich nur teilweise auf den zitierten Text von mir bezieht? :-)

Kommentar von daria78 ,

Ich werd' wohl selber wissen auf was ich mich beziehe, Kleines. ;)

Kommentar von Mignon5 ,

Hahaha!

Arroganz ist kein Beweis dafür, dass du es wirklich weißt. Arroganz ist eher ein Indiz für Minderwertigkeitskomplexe, die überspielt werden sollen.

Auch diese, deine Antwort gebe ich an dich zurück. Komisch, dass man dich immer mit deinen eigenen Waffen (Antworten/Kommentaren) schlagen kann. Danke, dass du mir die Argumentation so leicht machst. :-)

Aber egal..... Schönes Wochenende und danke für den Lacher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten