Frage von Chrizz91, 63

Wie weiter vorgehen mit Vermieter?

Hallo Community,

zum Fall: Ich habe meinem Vermieter vor einer Weile gezeigt, dass in meiner Wohnung die Tapete teilweise brauen Flecken bekommt, an manchen Stellen sogar etwas schwarz war. Er hat dann einen Handwerker kommen lassen, der auch Feuchtigkeit gemessen hat. Vermutung: Heizungsrohre undicht. Es wurde dann ein kleines Loch gemacht, um an die Rohre ranzukommen. Hier schien aber alles trocken und dicht zu sein. Der Handwerker meinte dann wohl, dass es ggf. auch von der Außenfassade kommen. Wir hatten vereinbart, dass man das ganze dann etwas beobachten werden.

Nach 3 Wochen habe ich mich beim Vermieter gemeldet und gefragt, wie man denn nun weiter vorgehen würde, da mir nichts aufgefallen war an dem Loch (bin halt ein Laie). Hatte ihn dann darum gebeten, dass entweder nochmal ein Fachmann vorbeikommt oder das Loch dann zugemacht werden solle. Er schrieb mir dann "Wenn du sagst, dass alles okay ist, dann machen wir es wieder zu." Ich erklärte ihm dann nochmals, dass ich das keinesfalls einschätzen kann, es aber scheinbar auch kein anderer tut. Das Loch wurde dann wieder zugemacht.

3 Wochen später bemerkte ich, dass nach starkem Regen (zumindest eine Vermutung) die Ecke von der Wand wieder feucht wurde. Zudem bildeten sich schwarze Streifen an der Wand, in meinem Schlafzimmer kommt aus der Ecke eine kleine - aber wirklich fiese - "Pflanze" aus der Wand. Alles in allem optisch überschaubar alles, aber es ist nunmal da und für mich stellt sich die Frage, ob da noch mehr hinter der Wand lauert.

Ich habe dem Vermieter dann geschrieben und habe erst einmal 9 Tage lang keine Antwort bekomen. Erst nach einer weiteren E-Mail kam dann die Aussage, dass er unterwegs war. Er hat es sich dann angeschaut und ist wenig begeistert, weil der letzte "Einsatz" wohl schon so teuer war - meiner Meinung nach, wurde da aber nichts gemacht. Er wollte es dann mit seinem Vater (der die Wohnung mit vermietet) besprechen. Ich bekam wieder keine Rückmeldung und harkte nach. Freitag schrieb er mir, dass er Samstag ein Beratungsgespräch hat, wie man hier weiter vorgeht. Bis jetzt habe ich wieder nichts gehört. Das Ausmaß wird zwar nicht schlimmer, aber das unanangehme Gefühl, dass vielleicht Schimmel in der Wand ist, ist da.

Meine Frage: Wie soll ich mit dem Vermieter umgehen? Auf persönlicher Ebene mag ich ihn. Andererseits geht mir das alles zu langsam und jetzt kam er letztens wieder mit "Vielleicht müsste man doch mal die Heizungsrohre tauschen, das würden wir dann aber eher im Sommer machen". Dabei wurde am Rohr ja erst einmal nichts gefunden, zeitgleich gehe ich davon aus, dass ich doch nicht bis Sommer warten muss, dass mal jemand nach dem potentiellen Schimmel guckt? Was soll ich machen? Ich bin ratlos. Ich arbeite in Vollzeit, nebenbei studiere ich und habe noch ehrenamtliche Arbeit. Dass ich jetzt hier so hinterherlaufen muss, zerrt wirklich an meinen Nerven.

Danke schon einmal!!!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Arya87, 13

Also wenn die Wand tatsächlich feucht ist, besteht Schimmelgefahr. Du musst nicht bis zum Sommer warten, bis das repariert wird.

Mangel dokumentieren und schriftlich und nachweislich dem Vermieter melden mit Fristsetzung. Dann darfst du die Miete mindern, aber Vorsicht. Informiere dich vorher genau, wie viel angemessen ist. Sonst sitzt du ganz schnell wegen Mietrückstand auf der Straße. Ich meine, dass bsp. die 20 Prozent, die hier genannt wurden, für eine feuchte Wand zu viel sind. (Quelle: https://kautionsfrei.de/blog/bgh-urteil-voreilige-mietminderung-kann-k%C3%BCndig...)

Alles Gute!

Antwort
von SmartTim98, 31

Da muss man dann -im freundlichen Ton- verdeutlichen, dass es so nun nicht mehr weitergeht. Ich würde eine klare Frist setzen und sagen „in 7 Tagen soll das Problem spätestens behoben sein, ansonsten mindere ich die Miete“. Wenn die Frist nicht eingehalten wird, würde ich die Juni-Miete um 20 % mildern, was auch zulässig ist. Spätestens dann wird der Vermieter reagieren müssen.

Kommentar von Gerhart ,

Der aktuelle Zustand muss nicht mehr freundlich beredet werden sondern schriftlich unter Fristsetzung. Dabei sind 7 Tage zu kurz als Frist bei der Annahme, dass Schimmel hier im Spiel ist. Die Mietminderung kann sofort bei schriftlicher Mitteilung an den Vermieter eintreten, nicht erst nach Fristüberschreitung. Ein Gutachter sollte die Ursache erkennen und entsprechende Maßnahmen vorschlagen.

Antwort
von AchIchBins, 8

Ich habe volles Verständnis, dass das nervt. Mann muss aber auch mal daran denken, dass auch ein Handwerker nicht sofort für jeden Hilfesuchenden (Vermieter) zur Verfügung steht. Handwerker anrufen, der kommt schon am nächsten Tag, kommt sofort auf Bedarf....wo gibt es denn das? Also bei uns in der Region jedenfalls nicht. Zudem sind nicht alle Vermieter mit Reichtum gesegnet und versuchen daher auch die Kosten möglichst gering zu halten. Deshalb kann es auch sein, dass ein Vermieter im Vorfeld zuerst versucht mögliche Ursachen in Erfahrung zu bringen bevor er gleich die komplette Wand "einreisst".

Kommentar von Chrizz91 ,

Hallo und danke für die Antwort. Will aber gerne auf beide Punkte eingehen:

1. Dass Handwerker nicht immer sofort verfügbar sind, ist mir klar. Dennoch sollte dann zumindest vom Vermieter die Meldung kommen, dass man den Handwerker beauftragt hat und wann dieser nun vorbeikommen wird.

2. Mit dem Reichtum ... das ist wirklich ein Punkt, wo ich ganz egoistisch sage: Ist mir egal. Es geht schließlich um meine Gesundheit. Wenn ein Vermieter nicht das Geld hat, um den Mangel zu beheben, dann muss er mir (meiner Meinung nach) die außerordentliche Kündigung ermöglichen, damit ich meine Gesundheit nicht gefährde. Ich kann ja schließlich auch schlecht unter der Brücke schlafen.

Antwort
von Biberchen, 28

also ich vermute es sind Fugen an der Außenwand undicht. Das hatte ich auch und mein Vermieter hat schnell reagiert. Es kam eine Firma die den Schimmel entfernt hat und die Wand mit Spezialfarbe neu gestrichen hat, ein paar Tage später kam eine Firma die, die Fugen abgedichtet hat. Noch ein paar Tage später rief ein Vertreter des Vermieters an und fragte ob alles ok ist. Ich habe einen prima Vermieter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community