Frage von Enirdec, 157

Wie weiter, mein Vater zerstört mich?

Hallo zusammen

Ich möchte mir eigentlich nur von der Seele schreiben und mich dabei so kurz wie möglich halten.

Meine Mutter starb vor 3 Jahren, meine Schwester(18) und ich(22) wohnten noch zu Hause und es war eine sehr schwierige Zeit. Doch das grösste Problem entwickelte sich aus unserem Vater. Ich musste damals mit knappen 18 Jahren die gesamten Beerdigungsangelegenheiten alleine regeln, auf Wunsch meines Vaters. Damit er mir anschliessend vorwerfen konnte, dass ich alles falsch entschieden habe und dass das alles SCH*** wäre. Super danke.

Anschliessend zog sich das alles immer weiter, er hat mir mein Leben zur Hölle gemacht. Bis er schliesslich den Vorwurf hervorbrachte, dass ich schuld am Tod meiner Mutter bin.. Und die Familie meiner Mutter beschuldigt meinen Vater. Wie bescheuert ist das, kommt sie jetzt etwa zurück?! Ich glaube kaum, aber Hauptsache der Frust wird ausgeteilt. Ich bin ausgezogen, arbeite als Hochbauzeichnerin und beginne demnächst mit dem Studium.

Meine Schwester wohnt nun alleine bei ihm... Und mit ihr macht er das Gleiche wie damals mit meiner Mutter, anschliessend mit mir. Er erniedrigt auf das Tiefste und seine Kommentare sind bösartig. Dazu ist er noch Alkoholiker, was meine Mama auch war. Und was das Verhältnis zwischen mir und Ihr und einfach innerhalb der Familie auch zerstörte. Bis ich irgendwann gerafft habe, an was es liegt, dass meine Eltern sich so verhalten. Nun hat er eine neue Freundin, was ich ihm auch gönne, obwohl er ein A*** ist. (Nicht mal zu Weihnachten durfte ich nach Hause, ich sei nicht willkommen) naja Nebensache.

Gegenüber meiner Schwester bringt er nun auch immer solche Aussagen.., wie z.B.: Geh hoch,wir wollen alleine essen, du hast hier in der Küche nichts zu suchen!

Und das ist vielleicht ein 100stell von dem, was er schon alles gesagt und gemacht hat..

Ich habe momentan keinen Kontakt mehr, obwohl es manchmal gute Phasen gibt, aber er zieht mich dann immer wieder aufs neue hinunter. Obwohl ich sehr gerne Kontakt hätte, aber ich bin ja nicht willkommen, wie er das so schön ausdrückt.

Der nächste Schritt.., meine Schwester dort raus holen. Sie ist in der Lehre und muss putzen, waschen, kochen, da er nie zu Hause ist. Und wehe es entspricht nicht seinen Vorstellungen.

Dieses Wochenende wollte er meiner Schwester und mir verbieten shoppen zu gehen, er sei in dieser Stadt mit seiner Freundin. Was uns in den Sinn käme und ohooo er begegne uns dort.

Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Mit so einem Idioten hatte ich noch nie zu tun und gewisse Sachen sind einfach nur noch lächerlich.

Ich komme mir vor wie in einem Irrenhaus.

Sorry, trotzdem lange geworden..

Ich wollte es einfach mal loswerden.

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von papagei666, 27

Ich drück dich virtuell mal ganz doll

Du musst da raus und das ganz schnell mit deiner Schwester

Antwort
von Centario, 82

Aus diesen Abhängigkeitsverhältnissen sollte man sich befreien. Es hat alles seine Grenzen. Es ist möglich seinen Vater auch als Nichtvater anzusehen. Deine Schwester sollte für sich entscheiden. Nur wenn sie bei einer entsprechenden Entscheidung Hilfe braucht könntest du sie unterstützen wenn es dir möglich ist.

Antwort
von Panazee, 62

Das Problem ist der Alkohol und wenn der Alkoholmissbrauch schon jahrelang so abläuft dürfte sein Gehirn schon Schaden genommen haben.

Du kannst da gar nichts machen, außer deiner Schwester anzubieten bei dir einzuziehen und ihr zu helfen eine eigene Wohnung zu bekommen oder in einem Wohnheim für Auszubildende unter zu kommen. Das hängt natürlich auch von deiner Wohnung ab. Wenn du in einem 12qm Wohnklo lebst ist es natürlich problematisch deine Schwester bei dir auszunehmen.

Du kannst das deiner Schwester aber nur anbieten. Sie ist 18 und kann machen was sie will.

Zu so einem Vater würde ich den Kontakt abbrechen. Vielleicht kommt er ja mal wieder zu sich und erkennt was er mit seiner Alkoholsucht zerstört hat. Dann kann man wieder aufeinander zu gehen, aber solange er säuft und es ihm peinlich ist euch in der Stadt zu begegnen ist ein weiterer Kontakt nicht tragbar.

Kommentar von Panazee ,

Edit

Es muss natürlich heißen "ist es natürlich problematisch deine Schwester bei dir aufzunehmen" und nicht auszunehmen. ;-)

Antwort
von Charlybrown2802, 73

ich würde meine schwester da rausholen und den kontakt abbrechen, sorry, auch wenn ich hier jetzt negative bewertungen erhalte.

das ist ein totales nogo für mich.

er ist Alkoholiker und dem muss geholfen werden, aber ich denke das wird er sich nicht gefallen lassen

Antwort
von Lumpazi77, 44

Darauf kann man nur sagen: HALTE DICH FERN !

Freunde kannst Du Dir aussuchen, Verwandtschaft nicht !

Antwort
von Wonnepoppen, 51

du bist alt genug u. deine Schwester auch, daß ihr es nicht zu laßt, daß euch euer Vater zerstört!

wenn sie es nicht alleine schafft, aus zu ziehen, dann hilf ihr dabei. 

Trotzdem solltest du in deiner Wortwahl etwas vorsichtiger sein, er ist dein Vater, ob er nun ein guter ist, oder nicht!

Kommentar von Enirdec ,

Ja da du hast recht..

Aber was er schon alles abgezogen hat, verletzt mich zutiefst.. Und ich liebe meinen Vater. Und jedesmal wenn ich auf ihn zugehe, passiert wieder das gleiche. Aber ja du hast recht.

Antwort
von Stromer658, 54

Nein es war nicht zu lang, wichtig war das du es uns gesagt hast. Du hast damals das einzig richtige getan, nämlich aus zuziehen. Ich hoffe Deine Schwester schafft das auch rechtzeitig. Durch den Alkohol ist Dein Vater leider nicht mehr er selbst und sucht nun die Schuld bei Anderen.

Brecht den Kontakt ab und hofft das seine neue Freundin ihn zur Besinnung bringt.

Ich wünsche Euch beiden alles Gute.

Antwort
von Chillkroete1994, 44

Lass den Kopf nicht hängen.. Hol deine Schwester da raus und lass es gut sein mit den Kontakt versuchen.

Antwort
von NSchuder, 51

Nachdem ich Deinen Text gelesen habe, kann ich Dir nur einen Rat geben:

Brich den Kontakt zu diesem Mann, der sich dein Vater nennt, konsequent und sofort ab. Geh dort nicht mehr hin, ruf nicht dort an, besorg Dir eine neue Telefonnummer oder sperre seine Rufnummer bei Dir. Dasselbe gilt für Deine Schwester.

Dieser Mann hat jedes Recht verwirkt sich Dein Vater zu nennen.

Dieser Mann ist, wie Du selber sagst, Alkoholiker und er muss selber einsehen dass er "am Ende" ist und ein Problem hat und eine Therapie benötigt.

Du bist nicht Deine Mutter und Du bist ihm gegenüber zu nichts verpflichtet!

Du und Deine Schwester, ihr habt ein eigenes Leben! Lasst Euch dieses Leben nicht von einem idiotischen und kranken Menschen kaputt machen!

Auch wenn es Dir schwer fällt.... brich den Kontakt komplett und sofort ab. Auch wenn es Dir schwer fallen wird - es ist definitiv besser so.

Und falls Du jemand zum reden oder "auskotzen" brauchst... schreib mir eine PN. Ich kenne die Situation und höre Dir gerne zu!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community