Frage von thinkoffname, 68

Wie weit wird sich die Menschheit im All ausbreiten?

Antwort
von Dxmklvw, 23

Einfach einmal als Gedankenspiel unterstellt, daß es stattfinden wird, wäre es mit diversen Besonderheiten verbunden, durch die schlichtweg die Definition „Mensch“ in frage gestellt wird.

Eine Aussiedelung auf andere Planeten würde ganz sicher auch schrittweise auf immer weiter entfernte Bereiche übergreifen und extrem lange Zeiträume umfassen. Es würde nicht so erfolgen, daß von der Erde aus Planet A, B, C usw. besiedeltet werden, sondern von der Erde aus Planet A, von dort aus Planet B usw.

Die gegenwärtige Definition von „Mensch“ orientiert sich an Körpermerkmalen und an den Genen. Geistige Fähigkeiten spielen in der subjektiven Betrachtung mit eine Rolle, fallen aber in der Realität nicht ins Gewicht, weil ja auch Menschen mit starken geistigen Einschränkungen als Mensch definiert sind.

Eine Umsiedelung auf andere Planeten bedeutet auch völlig andere Lebens- und Überlebensbedingungen. Schwerkraft, Druck der Atmosphäre, Klima, Dauer eines Tages, Vegetation usw. wären deutlich anders als auf der Erde, so daß es schon dadurch zu genetischen und körperlichen Anpassungen kommt. Erdenmenschen der Zukunft werden sich aber mit ziemlicher Gewißheit ebenfalls als Menschen bezeichnen, auch wenn sie dann ganz anders beschaffen sein werden als jetzige Menschen.

Ebenso ist aufgrund der Isolation (abgetrennt von Mutter Erde) eine Andersentwicklung zu erwarten. Gleichzeitig erfolgt auch eine Weiterentwicklung der auf der Erde verbliebenen Menschen, was sich sowohl auf die Gene als auch auf körperliche Merkmale auswirkt.

Das Ergebnis wäre, daß sich nach genügend langer Zeit auf weit entfernten Planeten zwar Menschen befinden würden, daß diese aufgrund ihrer dann völlig anders gewordenen Merkmale nach der Gegenwärtigen Definition „Mensch“ dann aber abweichend nur noch als eine sehr weit entfernte Seitenlinie des Menschen bezeichnet werden könnten.

Weiterhin wirkt bei allem stets die grundsätzliche Wesensart von Menschen mit, und diese ist auch im „idealen Welteneroberer“ enthalten. Meinungsdifferenzen, Streß u. a. aktivieren über kurz oder lang auch negative Eigenschaften, und eine stetig vorhandene Egozentrik, und sei sie noch so gering, wirkt zusätzlich mit.

Das Ergebnis wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, daß auf die eine oder andere Weise auch das gegenseitige Bekämpfen bis hin zu Vernichtungskriegen mittels modernster Technik fortgesetzt werden würde, und das Auseinanderklaffen der Merkmale „Mensch“ würde dies sicher noch verstärken.

Alle diese Umstände insgesamt beurteilt würde ich sagen, daß eine Ausbreitung im All zwar nicht unrealistisch ist, sich dann aber in sehr engen Grenzen hielte. Größere Entfernungen als vielleicht 10 Lichtjahre von der Erde entfernt halte ich bereits für schöne Fiktionen, die nicht verwirklicht werden.

Antwort
von Monstrus87, 16

Die Frage habe ich mir auch schon oft gestellt. Aber im Anbetracht der momentanen Situation auf der Erde, gehe ich davon aus, dass das überhaupt nicht passieren wird. Vielleicht wird es mal eine entferntere Raumstation als die ISS geben. Aber selbst das ist unwahrscheinlich. Die Konflikte hier unten nehmen permanent zu. Dann werden da noch die Klimaveränderungen und damit in Verbindung stehende Flüchtlingsströme kommen. Dadurch entstehen neue Konflikte, die dann irgendwann zu einem Bürgerkrieg

 führen werden. Also mehreren Bürgerkriegen. Die Länder werden sich alle streiten und die Zusammenarbeit, die für solche Projekte notwendig wäre, wird fehlen. Naja, ich bezweifle, dass da noch so viel in die Richtung kommt. Schade, hätte schön werden können. Aber wir Menschen sind halt zu blöd. Aber vielleicht ist es mit allenn höherentwickelten Kulturen im Universum so. Vielleicht ist das notwendige etwas, das es braucht um eine höhere Entwicklung zu erreichen auch das, was den Untergang derselben herbeiführt.

Antwort
von BurkeUndCo, 9

Willst Du Science-Fiction oder eine ehrliche, wissenschaftlich begründete Antwort?

Die ehrliche Antwort ist, dass es keine echte Ausdehnung gebren wird ---- dafür sind die astronomischen Enmtfernungen einfach viel, viel , viel zu groß.

Eventuell witrd es ein paar Stützpunkte auf anderen Planeten unseres Sonnensystems geben, oder auf deren Monden. Aber das Sonnensystem zzu verlassen ist nach den Gesetzen der bisher bekannten Physik schlichtweg unmöglich.

Kommentar von Terrtrax ,

tja, dann wird die Menschheit wohl aussterben

Kommentar von BurkeUndCo ,

Natürlich wird sie das.

Spätestens in so 2 Milliarden Jahren durch die Erwärmung der Sonne. Aber das werden Du und ich dann nicht mehr erleben.

Zur Info: Die Menschheit, als Tierart, gibt es jetzt so ca. 2 Millionen Jahre auf der Erde. Wir können also noch rund 1000-mal so lange existieren.

Antwort
von soissesPDF, 16

Nach der Kardaschow Scala gibt es 3 Stufen der Entwicklung einer Zivilisation.
- Stufe 1, die Zivilisation nutzt die gesamte Energie ihres Planeten
- Stufe 2, die Zivilisation nutzt die gesamte Energie ihres Sonnensystems
  (Dyson Sphäre)
- Stufe 3, die Zivilisation nutzt die gesamte Energie ihrer Galaxie

Nach dieser Einteilung befindet sich die Menschheit etwa auf Stufe 0,7.

Soweit die Theorie.
Viel Zeit ist nicht mehr, in etwa 5 Milliarden Jahren ist hier Schluß, unsere Sonne beendet ihren Lebenszyklus.
Es daher wahrscheinlicher, dass die Menschheit nomadisieren wird, so eine Art Planetenhopping.
Soweit es ihr gelingt die Infrastruktur des Wassers nutzen zu können. Das ist ja genau nicht selten im All vorhanden.
Hinsichtlich der Entfernungen im All spielt Zeit ohnehin keine wirkliche Rolle.
Ist dieser Planet einst erschöpft wird die Menscheit heimatlos sein und sich in jeder x-beliebigen Richtung bewegen.
Überleben wird sie nur können, wenn sie urbane Planeten findet, die auch nur irgendwie erreichbar sind.

Die noch auszustellenden Tickets werden One Way Tickets sein, geflogen wird mit der Never Comback Airline.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Als Science-Fiction gut, aber leider völlig unrealistisch.

Antwort
von ramay1418, 25

Wer kann diese Frage schon ernsthaft beantworten? Von uns GF-Usern sicher niemand. Jedenfalls ist meine Glaskugel diesbezüglich noch etwas eingetrübt. 

Die Grenzen des Sonnensystems werden auch die Grenzen der bemannten Raumfahrt sein, ist meine Überzeugung. Aber es könnten auch 14 Mrd. Lichtjahre bis an die Grenze des beobachtbaren Universums sein. 

Nein, wir sind nicht im Bereich der SF wie bei Perry Rhodan. Selbst bei nur einem Zehntel der Lichtgeschwindigkeit könnten wir die Milchstraße in einer Millionen Jahren durchqueren und unsere Spuren hinterlassen (s. Fermi-Paradoxon). Aber wäre das für den normalen GF-User noch interessant? 

Du kannst ja in ein paar Hunderttausend Jahren nachfragen. Ich jedenfalls habe Deine Frage mal auf Wiedervorlage gelegt. 

Antwort
von FrankCZa, 4

Hoffentlich nicht einmal bis zum Mars, das wäre das beste für alle eventuellen anderen intelligenten Lebensformen im Universum.

Und das beste für die Menschen selbst, denn dann würden sie nur einen Planeten haben. Eine einzige Chance. Wenn die weg ist dann good game well played, jetzt darf ne andere Spezies ran :D

Ich persönlich fände ultraintelligente Biber sehr interessant. Sie wären ausgezeichnete Bauer! :D :D :D

Antwort
von holgerholger, 22

Ausbreiten im Sinne von. In grösseren Mengen dauerhaft leben: So etwa bis zur..... Erde.


Antwort
von hardles, 22

in den nächsten 50 Jahren nicht weiter als bis zum Mars

Kommentar von WombatCC ,

So leicht ist der Schritt vom ersten Marsrover zur Zivilisation auch nicht...

Antwort
von Andryx, 22

Wir haben die Erde nie verlassen! und werden wir auch nie tun!

Kommentar von SlowPhil ,

Woher willst Du das wissen?

Kommentar von Andryx ,

Schau dir die die Nasa Video, nur Schauspieler, die keine Ahnung haben.. so wie die Video vom ISS fake sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community