Frage von Naajed, 46

Wie weit sind IQ und Intelligenz auseinander?

Hallo ,

also ich habe mich lange damit auseinander gesetzt und behaupte , dass IQ nicht gleich Intelligenz ist . Ich habe vor Gestern und vor einer Stunde den selben Test im Internet gemacht , die Antworten wurden nicht mitgeteilt , also konnte ich mir nichts vom Test merken . Wo ich mich sehr gut fühlte und tiefen entspannt war , habe ich den Test mit einen IQ 130 abgeschlossen von einem Intervall , zwischen 128-133 und wo es mir "schlechter" ging und meine Augen schon viereckig waren , hatte ich nur 88-93 . Die Tests basieren nicht auf den Bevölkerungsanteil , sondern die den Test abgeschlossen haben . Intelligenz ist meiner Meinung nach :

Logik, Sprache, Denken oder allgemein Fluide Intelligenz ..

Manche können jetzt sagen , die Online Tests kann man vergessen , stimme ich teilweise zu , aber was ist denn der Unterschied , wenn Du auf einen Stuhl sitzt und die selben Fragen vor Dir hast ? Oder sind die "besser" bei einem Test , bei Mensa beispielsweise .

Ich will mich jetzt nicht als intelligent präsentieren , gibt schon genügend Menschen die das machen . Also ich bin 14 j m und gehe auf eine normale Realschule , mit größtenteils Norm Menschen . Mit 8 Jahren hatte ich so einen Intelligenztest gemacht , weil ich sehr stark gemobbt wurde und war leicht unterdurchschnittlich - gutes Mittelfeld . Mit 12 Jahren habe ich dann angefangen mit merkwürdigen Interessen , also erst Physik und es war eine starke Begeisterung da und mein Traum war es Physiker zu werden . Dann habe ich angefangen sehr rational zu denken und habe JEDE Autorität hinterfragt , auch Gott und kam darauf das , dass nur eine "Figur" ist , auch wenn das jetzt manche nicht wahrhaben wollen und meinen zu diskutieren . Ich bin sehr direkt mit meiner Meinung . Mathe und co. bringe ich mir alles selbst bei , nicht das in der Schule sondern privat ( ist so Studium ) .. klar ich weiß das Schule null mit Intelligenz zu tun hat . An manchen Tagen würde ich mich gerne umbringen und an den meisten bin ich aber sehr stark .. Ich bin ein INTP Persönlichkeitstyp und bin , ich glaube zu viel Logik Fokussiert . Glaubt mir , wenn man NUR nachdenken tut macht das einen fertig , wenn man jeden Morgen in der Gesellschaft aufwacht . Menschen denen ich meine Person anvertraue halten mich meist , für erst 18-19 und wenn ich mit 30 Jährigen spreche, meinen sie ich könnte in ihren Alter sein und es ist ziemlich ungewöhnlich , was ich in meinen Jahre mache .

Also meint ihr ich als Persönlichkeit , wäre wirklich unterdurchschnittlich intelligent oder sogar mehr als der Durchschnitt begabt . Und einen hohen IQ habe ich nicht zu haben , hat der sich geändert ??

MfG und bitte noch abstimmen :-)

Antwort
von missproduced, 43

Die einzig messbare Intelligenz ist die, was ein Mensch vollbringt und vollbracht hat. Alles andere ist ein Hirngespinst der Gesellschaft und ausgelaugten + armseligen Menschen. Die besten Kandidaten sind die, die sich selbst zum Genie ernennen, mit ihrem IQ oder ihrer Hochbegabung prahlen. Was einzig zählt ist, dass du das Leben nach deinem Bauchgefühl lebst, Träume und die innere Intuition in die Realität umsetzen kannst und niemals in dieses primitive Rangverhalten - trachten nach Autorität und dem Kräftemessen (bsp. wer hat den höheren IQ) verfällst. Bringe dir deine Interessen ausschließlich selbst bei, hinterfrage alles und vertraue nur dir selbst und deinen Gedanken. Das macht dir den Lebensweg deutlich schwerer, allerdings beweist du dann mehr Menschlichkeit als sonst jemand und erreichen wirst du sicherlich auch vieles.

Kommentar von Naajed ,

Tolle Antwort :-)) !

Antwort
von Chiarissima, 46
Ich denke Du bist vielleicht schlauer als der Norm

Ich würde Dich hierzu gerne persönlich/per Nachricht kontaktieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten