Frage von KyleBroflovski, 151

Wie weit kann Meinungsfreiheit gehen?

neulich hatten wir bei uns in der gaststätte einen gast der sich über politik unterhielt.
ein sogenannter "besorgter Bürger" .
ein AfD wähler also.
irgendwann im laufe des abend hörte ich wie er sagte "und bei sowas bin ich sogar gerne Nazi !"
da frage ich mich : sind solche äußerungen nicht gegen das grundgesetz ? oder besagt das grundgesetz das nur die Holocaust-Verleugnung bestraft wird ?
für mich geht das jedenfalls zu weit.
ich mein , man wird doch als AfD wähler schon als nazi beschimpft. ( ob ich das jz befürworte ist irrelevant^^)  . aber wenn sich die AfD wähler schon selber als Nazis bezeichnen, dann läuft gewaltig was falsch im staate dänemark ...

Antwort
von ceevee, 48

Dass AfD-Wähler sich gerne selbst mit der Nazikeule verprügeln, erlebt man in Diskussionen und auch hier bei GF öfters. Das ist normal, das hilft denen dabei, dass man sich nicht mit den Argumenten auseinander setzen muss, weil der Gegenüber eh ein gleichgeschaltetes Opfer der Merkel-Diktatur und der Lügenpresse ist und so, während man sich selbst in die Opferrolle (die aufgewacht ist und erkannt hat, was in diesem Land so los ist und so...) stellen kann.

Ob ich ihn rausschmeiße oder nicht, würde ich davon abhängig machen, ob der "besorgte Bürger" die anderen Kunden im Lokal nervt bzw. ob die sich davon belästigt fühlen. Wenn nicht, dann würde ich mich da nicht einmischen. Das ist aber unabhängig vom Thema "AfD", bei einem militanten Schalke-Fan z.B. würde ich genauso handeln.

Antwort
von atzef, 56

Nein.

Wenn sich AfD-Wähler selber als Nazis bezeichnen, beweisen sie nur einen gewissen Grad an realistischer Selbsteinschätzung. Weite Teile der AfD (und ihrer Wählerschaft) sind ja sogar nach Einschätzung des AfD-Bundesvorstands rechtsextrem.

Falsch würde nur etwas laufen, wenn man diese Umstand wegdefinieren oder ignorieren würde.

Ansonsten reicht die freie Meinungsäußerung bis dorthin, wo die Strafbarkeit von Äußerungen beginnt. Sich als Nazi, also als Deppen, selber zu bezeichnen, ist natürlich nicht strafbar.

Antwort
von Bube1602, 50

Jeder hat das Recht seine Meinung zu vertreten und zu äußern. Eine Aussage das er sich als ein Nazi fühlt verstößt nicht gegen das Grundgesetz.

Antwort
von Bitterkraut, 83

Jeder darf sich selbst als Nazi bezeichnen, das ist gewiss nicht gegen das Grundgesetz.

Antwort
von medmonk, 46

aber wenn sich die AfD wähler schon selber als Nazis bezeichnen, dann läuft gewaltig was falsch im staate dänemark ...

Es hängt immer vom restlichen Kontext ab, wie etwas gemeint ist. Die Gestik und Mimik da auch nochmal einiges beisteuert. Ich rezitiere: 

und bei sowas bin ich sogar gerne Nazi !" 

Ja, bei was denn? Ohne den Rest zu kennen, erst nur als »dahergesagt« verbuche. Davon mal ab, mich auch schon auf sarkastische Art und Weise als Nazi betitelt habe. Und? Trotzdem keiner bin. 

sind solche äußerungen nicht gegen das grundgesetz ?

Nein, sind sie nicht. 



Antwort
von Victoryice, 6

Meinungsfreiheit ist durch all das ganze Rechtsgerede momentan eingeschrenkt!Gerade wenn es das Thema Islam geht!

Antwort
von archibaldesel, 79

Warum sollte es verboten sein, die Wahrheit zu sagen? Das ist genau der Unterschied zum Leugnen des Holocausts.

Kommentar von KyleBroflovski ,

deine Wahrheit ist nicht die Wahrheit der Allgemeinheit

Kommentar von Bitterkraut ,

???

Kommentar von archibaldesel ,

Und deine Antwort ist eine sinnentleerte Phrase.

Kommentar von atzef ,

Immerhin deckt sie sich mit der Einschätzung des AfD-Bundesvorstands über rößere teile der partei. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community