Frage von DasDuelon, 172

Wie weit kann man eurer Meinung nach gehen mit Tierversuchen,Fracking, Atommüll etc. Wir brauchen ja auch technischen und medizinischen Fortschritt oder?

Aber wo sind für euch die Grenzen dabei? Ist eine Versuchsratte zu töten schon zu viel, oder muss das sein? Es gibt ja unzählige Tierversuche die teils echt heftig sind, ich denke da nur an die Affen denen man Köpfe abtrennt usw. was für mich schon zu heftig ist, aber Ratten die auch sterben für wichtige Erkenntnisse würde ich für okay gelten lassen. Oder was die Energie angeht, sollten wir Milliarden über Milliarden für erneuerbare Energie ausgehen anstatt billige Atommeiler weiter laufen zu lassen die kein CO2 ausstoßen und einfach um ein vielfaches billiger sind als tausende von Windrädern die auch noch die ganzen Landschaften verunstalten ? Immerhin meckern wir immer über zu hohe Strompreise, aber die Atomkraftwerke wollen wir trotzdem für tausende Millionen Euro kosten abschalten. Beim Fracking ungefähr das gleiche. Wie seht ihr das alles, würde mich mal interessieren? Schönen Gruß...

Antwort
von Enzylexikon, 21

Meiner Meinung nach geht der Mensch bei seinem Streben nach Fortschritt zu rücksichtslos vor und schadet sich damit so weit, dass er sich selbst langfristig seiner Lebensgrundlage beraubt.

Aus meiner Sicht kann die ethische und moralische Entwicklung des Menschen schon lange nicht mehr Schritt halten mit der Geschwindigkeit des technologischen und wirtschaftlichen Fortschritts.

Die Folge ist eine zu kurzsichtige Denkweise. Längst betreiben wir häufig nur noch Symptombekämpfung, weil uns das eigentliche Problem entglitten ist.

Der Mensch beschleunigt beispielsweise den Klimawandel, dadurch kommen Tiere mit exotischen Krankheitserregern zu uns, die dann durch Forschung bekämpft werden müssen.

Jetzt haben wir es also mit der Bekämpfung eines Problems zu tun, das wir ohne unsere Rücksichtslosigkeit bei der Umweltzerstörung nicht in diesem Ausmaß hätten.

Wir könnten uns viel Suche nach Lösungen ersparen, wenn wir uns nicht selbst immer neue Probleme erschaffen würden.

Und der Verantwortliche dafür bist...Du!

Und Ich und überhaupt jeder der sonst noch diese Antwort liest.

Unternehmen erschaffen künstliche Bedürfnisse, die wir ohne sie gar nicht hätten, bieten uns dann überflüssige Produkte an, um diese unnötigen Bedürfnisse zu stillen - und wir fallen voll drauf rein.

Hätten wir andere Ansprüche, ein anderes Konsumverhalten und wären uns allgemein der Folgen unseres Handelns bewusster, dann müssten sich auch die Unternehmen unseren Forderungen anpassen.

Aber so lange uns allen Bequemlichkeit und Luxus vor Verantwortung gehen und wir uns gut fühlen, wenn wir unseren Müll sauber trennen, so lange wird der Mensch neue Probleme schaffen - und durch Forschung nach neuen Lösungen suchen müssen.

Kommentar von DasDuelon ,

wow. Danke

Kommentar von Enzylexikon ,

Keine Ursache, das ist aber auch nur meine persönliche Meinung und ich erhebe keinesfalls den Anspruch, mit diesem Modell die ganze Welt erklären zu können, oder dergleichen.

Ich sehe es halt einfach so, dass es nichts bringt, immer nach Außen zu protestieren und zB gegen die "bösen Pharma-Konzerne" zu schimpfen, wenn wir uns beispielsweise durch Fehlernährung selbst krank machen und dann Medikamente fordern, die uns helfen.

Man muss bei sich selbst anfangen.

Antwort
von Imago8, 6

Wie man man gehen kann, merkt man eigentlich dann, wenn man an eine Grenze stößt.

Das Problem: wir setzen uns über die Grenzen hinweg, ohne es zu bemerken. Und dann sind wir überrascht über die zerstörerischen Folgen unseres Handelns. Enzylexikon hat das gut beschrieben. Kurzsichtigkeit und so.

Gleichzeitig bewegen wir uns zu sehr in der eigenen Begrenztheit, statt neue Wege zu gehen. Wir denken, vieles zu müssen, dabei haben wir ja eine Wahl: will ich den Kram der anderen mitmachen, das Leben anderer leben oder mich um das kümmern, was mir wichtig ist?

Ich frage mich da eher: wie weit wollen wir gehen? Warum lassen wir uns zum bloßen Konsumenten oder zur Arbeitskraft degradieren? Warum verschließen wir die Augen? Warum übernehmen wir keine Verantwortung?

Das Leben wird einfacher und erfüllender, wenn man weiß, wie wenig man dazu eigentlich braucht. Aber das geht nicht mit "höher-schneller-weiter". Eigentlich ist das doch jedem klar, aber weitermachen-wie-bisher ist scheinbar angesagter als es-einfach-anders-machen.

Technischer Fortschritt wäre, wenn man Techniken, Methoden erfindet/ nutzt, die weniger Technik notwendig macht. Das Gegenteil ist aber der Fall.

Ratten, Hunde, Affen leiden und sterben nicht nur für Medikamente, sondern auch dafür, dass wir gut gestylt sind, künstliche Düfte verströmen, perfekt geschminkt (maskiert) sind usw. Die meisten Medikamente sind ja auch nur deswegen notwendig, weil wir einen so selbstzerstörerischen Lebensstil haben. Das immense Leid der Tiere ist ein deutliches Zeichen dafür, dass wir auf dem Holzweg sind.

Deswegen:

Was brauche ich wirklich?

Was ist mir wichtig?

Was tut mir gut, was tut mir nicht gut?

Was kann ich tun, damit es mir und den Menschen, die mir wichtig sind, besser geht?

Erlaube ich mir, Ich zu sein?

Antwort
von balvenie, 48

Deine Ausführungen sind sehr undifferenziert, weshalb auf Grundlage dieser Frage praktisch keine ernsthafte Diskussion möglich ist. Diese Themen sind faktisch, wissenschaftlich und ethisch viel zu komplex, um sie hier auf einem Ratgeberportal ausdiskutieren zu können. Um alles relevante zu erfassen, müsste man wohl mehrere Bücher darüber schreiben.

Bei "billige Atommeiler" musste ich übrigens lachen. Dass Atommüll ein wirtschaftliches Fass ohne Boden (was auch bei sofortigem Abschalten aller Meiler nicht mehr rückgängig zu machen ist) ist verkennst du ebenso wie das auch wirtschaftlich zu betrachtende sehr geringe, aber potenziell extrem folgenschwere Risiko im Zusammenhang mit der Existenz von Atomkraftwerken. Die gesamtwirtschaftlichen Folgen, auch insbesondere in Bezug zu anderen Energiegewinnungsformen, kann ich nicht in Gänze beurteilen. Der Mythos vom "billigen Atomstrom" ist aber meiner Ansicht nach absolut nicht haltbar.

Kommentar von DasDuelon ,

Danke für deine Antwort. Aber unzählige Windkrafträder zu bauen oder als Atomkraft Ersatz neue Kohlekraftwerke bauen die Millionen Tonnen CO2 auswerfen kosten halt unzählige Milliarden Euro mehr als z.B. einen Energie Mix mit Atomkraft, das ist schlicht ein Fakt der nicht weg zu diskutieren ist

Kommentar von Bodaway ,

wirtschaftliche interessen (die überhaupt so auch gar nicht aufzuwiegen sind, da die kosten von atommül wie bereits besagt wurde jetzt schon milliarden betragen und nicht aufhören werden) über moral und die liebe zum leben zu stellen, ist sehr verwerflich!

Antwort
von HelmeSchmidt, 53
  1. Tierversuche gehören verboten. Ausnahmslos. Wenn ein Produkt nicht   sicher genug ist, um an Menschen getestet zu werden, dann sollte man es auch nicht an Tieren testen.
  2. Jeder der meint, das man Atomenergie braucht oder meint, das sie ja ach so billig ist, würde ich gerne gesetzlich dazu verpflichten den strahlenden Müll auf ihrem Grundstück zu lagern. Und zwar auf ihre Kosten. Abgesehn davon das Ich auch nicht davon überzeugt bin, das sowas wie Tschernobyl nicht auch bei uns passieren könnte.
  3. Und wozu brauchen wir Fracking? Anstatt die Energie und das Geld in die Erforschung von Alternativen zu stecken, wird es in eine unwirtschaftliche Förderungsform gesteckt. Von den potentiellen Umweltschäden mal ganz zu schweigen.
Kommentar von DasDuelon ,

Danke für deine Antwort, interessante Meinung, aber wenn alle die Atomstrom befürworten den Müll dann bei sich aufnehmen sollten, müssten dann nicht alle Atom Gegner dann für den ganzen CO2 ausstoßen haften, weil der Strom ja durch mehr Kohlekraftwerke wieder rein geholt werden muss, und die ganzen Milliarden die für erneuerbare Energie ausgegeben wird sollten dann auch nur die Atom Gegner bezahlen?

Kommentar von HelmeSchmidt ,

Man hätte eben einfach die Atomenergie als das nehmen sollen, als das sie gedacht war: eine Übergangstechnologie. Dann hätte man parallel dazu nach Alternativen forschen können.

Und über das Thema Kosten der Kohleverstromung: Vielleicht sollte man die Ökostrom-Umlage endlich mal dafür verwenden, wofür sie dem Namen nach eigentlich gedacht war.

Antwort
von jww28, 35

Hi, da gibt es ein interessantes Buch zu :) Das heißt "Hinter dem Mond statt auf dem Mars: Warum der Kapitalismus den Fortschritt bremst" von Graeber. Da ist erklärt warum es so ist, wie es ist.

Und ich bin da schmerzfrei, ich finde man sollte investieren in die Zukunft, auch wenn es Milliarden von Euros sind, weil es sonst in meinen Augen langfristig gesehen noch teurer wird alles in Stand zu halten. Finde allerdings das da bessere Lösungen zur Finanzierung her müssen, zB in Form eines staatlichen Darlehens was die Firmen im Laufe der Zeit wenn sie Gewinn erwirtschaften zurückzahlen müssen oder diese Anlagen dann halt nur pachten oder mieten können. Weil man doch recht häufig die Tendenz sieht das Firmen am falschen Ende sparen, wegen der Wirtschaftlichkeit oder Heuschreckenfirmen sich ansiedeln, solange Gewinn rausholen bis alles runtergewirtschaftet ist und dann ins nächste Land weiterziehen. Da muss verhindert werden das Steuergelder am falschen Ende ankommen und so dann verplempert werden und als Startkapital woanders dann eingesetzt wird.

Und bei Tierversuchen sollte man neu gewonnene Erkenntnisse nutzen, so wäre es im Labor ja schon möglich einzelne Organe zu züchten, die man ja auch zum Test nehmen könnte. Zumal viele Mittel in meinen Augen nicht die Wichtigkeit haben um dafür Tiere zu quälen, wie Kosmetik zB oder Tierfutter. 

Es sollte viel mehr abgewegt werden ob das der einzige Weg ist, oder ob es Alternativen gibt, die evtl nur teurer sind. 

Kommentar von DasDuelon ,

ist deine Buchempfehlung leichte Kost, oder eher schwerer Literatur?

Kommentar von jww28 ,

Ist so ein Mittelding :) ein paar Begriffe musste ich auch erstmal nachgooglen :) aber eigentlich ist es leicht verständlich und anschaulich beschrieben :) und beschreibt und vergleicht ja zB Erfindungen aus Filmen wie Star Trek, Zurück in die Zukunft mit den hier und heute :) ist auch alles mehr ein Erfahrungsbericht bzw Lebensbericht, hier gibt es eine Leseprobe https://books.google.de/books?id=dXFxAgAAQBAJ&pg=PT3&lpg=PT3&dq=Hint... dem mondstatt auf dem mars&f=false

Kommentar von DasDuelon ,

vielen Dank

Antwort
von Bodaway, 7

Was AKW angeht: Die müssen irgendwann abgeschaltet werden, wenn wir nicht möchten, dass es weitere Katastrophen gibt. Tschernobyl, Harrisburg, Majak, Fukushima, Atommüll unter freiem Himmel, oder unter Wellbech oder im Grundwasser (Asse, Gorleben, Ahaus, Lingen, radioaktiver Abraum an allen Uranminen..)
WIE VIEL KONZENTRIERTE STRAHLUNG VERTRÄGT DIE MENSCHHEIT NOCH? Wie lange reicht das Uran in der Erde noch? Wie viel muss noch passieren? Wie viele Menschen müssen in Arlit noch sterben, bis die Menschheit begreift, dass Atomkraft weder Umweltfreundlich, noch Nachhaltig, noch billig, noch CO2neutral ist? und fortschritt, der seit 30 jahren stehen geblieben ist, ist das auch.

Was Eröl angeht: Wie viele Katastrophen müssen noch geschehen, bevor Menschen aufhören so viel plastik und benzin zu konsumieren? Wie viele teile des Meeres müssen noch unter Ölteppichen ersticken?

wie viele kinder müssen noch an silberverseuchten trinkwasser sterben, für europäische und amerikanische handys?

Kurz: wie viel indistriualisierung muss noch unter dem dekcmantel des fortschritts die erde zerstören?

für mich ist es nicht fortschrittlich atomkraftwerke zu betreiben, auto zu fahren, handys zu kaufen.... auf jeden fall nicht, wenn fortschritt was positives ist.

klar ist es aber dennoch immer eine Abwägung, wenn bspw tiere für die erforschung vopn medikamenten herhalten müssen. Allerdings gibt es auch dafür andere (teurere und aussagekräftigere) lösungen.

Antwort
von sudorc, 51

Was Tierversuche angeht finde ich jede erdenkliche Art von Tierversuchen schon zuviel.

Ich kann mir einfach nicht erklären wie wir uns mit unseren eigenen "menschlichen" Werten die wir haben rausnehmen können, andere Lebewesen, sei es für die Farmaindustrie, für Kosmetika, Genußmittel, Lebensmittelgewinnung etc. , zu missbrauchen, zu quälen und töten.

Jeder Mensch möchte sein Leben leben dürfen, will nicht gequält werden, will nicht ermordet und/oder gegessen werden. Warum gillt das dann nicht für alle Lebewesen wenn es doch zu unseren innersten Bedürfnissen zählt?

Wir nehmen uns viel zu viel raus, was wir dürfen und was nicht... Wir machen die Gesetze was man mit Tieren alles machen darf, wir!

Dabei ist es anscheinend gar nicht wichtig, was für diese Tiere oder gar diesen Planeten das beste ist, sondern nur wie weit unser Gewissen dies erträgt.

Kommentar von DasDuelon ,

Aber auch Tiere fressen andere Tiere, ist das nicht die normale Natur?

Kommentar von sudorc ,

Wir bezeichnen uns ja als intelligentestes Lebewesen, oder? Dann sollten wir uns auch nicht unbedingt direkt in so einen Vergleich stellen, oder :)?

Grundsätzlich hast du natürlich recht aber die Art wie ein Löwe seine Beute fängt und die wie wir unsere Schweine in Hochhäusern züchten, lässt tief blicken was normale Natur ist und was nicht.

Antwort
von Rikkin, 48

Das Problem ist das es Alles auf Geld basiert. Warum werden noch immer Tierversuche abgehalten? Weil sie billiger sind als die alternativen. Warum atomstrom anstatt andere Varianten die weniger schädlich sind? Geld ... es dreht sich alles um Geld. Da also irgendwo eine Grenze zu ziehen ist gut aber schwer. 

Ich selbst finde Tierversuche nicht gut, bin aber auf einige Medikamente immer wieder angewiesen. 

Soll nicht bedeuten das wir aufhören sollen Dinge besser zu machen, nein davon rede ich nicht, im Gegenteil, man sollte versuchen was zu ändern. Die große Frage steht nur dann ... wo anfangen und wo aufhören? Die du eben gestellt hast. Das muss jeder für sich entscheiden wo er was her nimmt. Manchmal hat man aber auch keine Wahl als Einzelperson.

Antwort
von Ursusmaritimus, 33

Tierversuche

Stelle dir einfach vor du bist sehr schwer krank, aber zur erfolgreichen Behandlung deiner Krankheit müssten zehn/hundert/tausend Mäuse/Ratten/Affen/Elefanten sterben. Wann ist deine Grenze erreicht?

Erneuerbare Energien/Fracking etc.

Du bist das Kind deiner Eltern, würde es dich erfreuen wenn deine Eltern den Boden verseuchen, dir eine strahlende Hinterlassenschaft für Generationen hinterlassen, das letzte Öl/Gas/Phosphor aus dem Boden holen nur weil sie ein paar Milliarden für andere Energieversung sparen wollten? Auch du wirst einmal Eltern deiner Kinder sein......

Kommentar von DasDuelon ,

nachdenkliche Antwort von dir wie ich finde. Danke

Antwort
von 1Woodkid, 22

Brauchen wir Nicht!! Es liegt an der natürlichen Auslöse und der Evolution,wielange eine Spezies die Erde besuchen darf!! Eine andere Lebensart für unserere Zwecke zu missbrauchen und zu misshandeln und Quälen ist absolut barbarisch und hat nichts mit Ethik zutun!! WIR sind nichts anderes als andere Lebebewesen auf dieser Erde und haben auch nur ein begrenztes Lebevolumen , wie jegliches andere Lebewesen!!!!!

Antwort
von Mandarinenherz, 66

Wir Menschen sind natürlich das "intelligenteste Tier", das es auf diesem Planeten gibt. Die Frage, die wir uns in Anbetracht dieser Tatsache stellen müssen, ist meiner Meinung nach: Welche Schlüsse dürfen wir aus dieser Tatsache ziehen?
Weil wir Menschen intelligent sind, meinen wir häufig, dass wir uns dadurch mehr leisten dürfen... Aber gibt uns diese Intelligenz nicht eine gewisse Verantwortung für unsere Umwelt und für die anderen Lebewesen? Wir haben einen weiten Bereich unseres Erkenntnisvermögens, aber eben auch die Fähigkeit, bestimmte Bereiche zu ignorieren oder ganz auszuschalten... Wir sind zerrissene Wesen. Gutes Beispiel, mit den Tierversuchen, dass wir als etwas "Gutes" rechtfertigen, wegen den Medizinischen Fortschritt.

Kommentar von DasDuelon ,

Aber was wenn du Tod krank wärst und nur durch Medizin geheilt werden kannst die auf Tierversuche beruht?

Kommentar von Mandarinenherz ,

Der Mensch ist ein grausamer Egoist... Wir haben Fähigkeit diesen grausamen Teil zu vergessen.

Kommentar von Mandarinenherz ,

Wir kämpfen um das Leben, wie kein anderes Wesen. Dennoch ist mein Mitleid an alle Tiere gerichtet, die dafür ihr Leben lasen.

Kommentar von Mandarinenherz ,

(Lassen!) Entschuldige, ich habe mich mit dem schreiben beeilt.

Kommentar von DasDuelon ,

ok

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 61

Ich halte weder was von Atomkraftwerken, noch was von Tierversuchen. 

Kommentar von DasDuelon ,

Aber die Medizin die eventuell auf Tierversuchen beruht nimmst du auch wenn du im Ernstfall davon profitieren würdest oder? und freiwillig mehr als weniger für deinen Strom würdest du sicher auch nicht zahlen wollen oder?

Kommentar von VanyVeggie ,

Nein, die nehme ich nicht. Ich halte nicht sehr viel von der Pharmaindustrie. Bis jetzt hat mir Homöopathie, Akupunktur und Naturheilkunde ganz gut geholfen. Wenn ich Schulmedizin brauche, dann gehe ich zu einem bestimmten Arzt der so gut es geht tierversuchsfreie Med´s verschreibt. 

Ich würde für die Umwelt auch mehr Strom zahlen, ja. 

Kommentar von Rikkin ,

@VanyVeggie ... Respekt. Das kann nicht jeder so durchziehen.

Antwort
von electriCity19, 66

wenn es um energie und pharmazeutiker geht sind wir überhaupt nicht fortschrittlich

und es wurden auch schon ideen und sogar erfindungen (die funktioniert haben) gebracht die all diese schrecklichen dinge ablösen könnten

allerdings würden den grossen firmen dann der profit unter den nagel weggerissen werden und das wird mit allen mitteln verhindert ;) so wie der abgas skandal und die tatsache das es elektro autos seit hundert jahren geben könnte statt autos die mit öl bzw benzin fahren

Antwort
von FragaAntworta, 65

Meinst Du das ernst?

Kommentar von DasDuelon ,

wieso nicht? Immerhin wird es alles so in unserer Realität angewandt oder nicht?

Kommentar von FragaAntworta ,

Ob etwas so angewandt wird, oder ob man es auf die Spitze treibt und mit Übertreibungen um sich wirft, macht natürlich einen Unterschied, wer tatsächlich glaubt Atomstrom ist billig, der hat die letzten 40 Jahre geschlafen und tut es immer noch, über den Rest will ich gar nicht schreiben, kommt aber aus der gleichen Ecke.

Kommentar von DasDuelon ,

Die Energiewende kostet jedes Jahr unzählige Milliarden. Atomstrom ist der billigste Strom von allen. Für diesen Ausfall an Strom weil alle Atomkraftwerke abgestellt werden müssen jedes Jahr Subventionen locker gemacht werden, daß weiß eigentlich jeder der sich damit auch nur ein bisschen auseinandersetzt. Bei der Realität sollte man schon bleiben auch wenn man keine Gegenargumente hat. einfach falsche Sachen behaupten nutz keinem etwas

Kommentar von FragaAntworta ,

lol, das ist so an den Haaren herbeigezogen, dass ich einfach nicht erkennen kann worauf Du hinaus willst, soll das Satire sein?

Kommentar von Ursusmaritimus ,

@duelon

Atomstrom ist nur vordergründig billig, die Rechnung kommt erst noch und die wird hoch!

Kommentar von FragaAntworta ,

@ursusmaritimus, so ist es.

Kommentar von DasDuelon ,

Welche Rechnung denn? sicherer Endlager wo nix passiert? aber die unzähligen Milliarden die für andere Stromerzeugung genutzt wird hätte man erstmal gespart oder nicht?

Kommentar von Rikkin ,

@DasDuelon .... Soetwas wie ein sicheres endlager für atommüll gibt es nicht. Auch wenn er tief unter der Erde vergraben liegt, weiter strahlen tut er noch und verseucht den Boden. Die Wirkung zeigt sich aber erst später.

Kommentar von DasDuelon ,

Und die Kohlekraftwerke verschmutzen nichts oder wie? dieses CO2 verwertet doch erst alles. soviel CO2 in unsere Umwelt rein pumpen ist viel viel dreckiger als ein sicheres Endlager was unterirdisch ist und so gut wie keiner sieht. seit vielen Jahren werden Messungen durchgeführt wo bewiesen wurden das keine gefährliche Strahlung vorhanden ist. unzählige Staaten haben unzählige Atommeiler, und wo ist der große Supergau denn? leben diese Staaten alle permanent unter Angst? Wer wirklich so dumm war und ein Kraftwerk direkt am Wasser mit tzunami Gefahr gebaut hat ist es in schuld was in Japan passiert ist, in Deutschland gibt es keine tzunamis. Alle Atomkraftwerke waren sicher, vor alles und jedem. aber lieber jedes Jahr Milliarden Euro für Windkraft ausgegeben. Bis jetzt haben wir komplett 1% Strom aus Windkraft. Also bitte, jetzt wisst ihr wie viele Räder wir davon noch brauchen. und Kohlekraftwerke mit Luft verpestung, teurer Strom wie kein zweiter EU Staat. toll........

Kommentar von Rikkin ,

Habe nie gesagt das die kohlekraftwerke keine Verschmutzung auf tuen. Lediglich das es kein sicheres endlager für atommüll gibt. Wie gesagt, jetzt merken wir nichts, evtl werden WIR auch nie etwas davon miterleben, aber unsere Nachfahren werden mit unseren Entscheidungen zu kämpfen haben.

wir sollten nur nicht steif an altem hängen bleiben sondern evtl bessere Lösungen finden. Geht es nicht eigentlich darum?

Antwort
von loema, 45

Herrlich undifferenziert deine Frage.
Das kostet zuviel persönliche Energie das zu beantworten.

Kommentar von DasDuelon ,

Wenn man keine Lust hat zu antworten, dann muss man doch nicht oder? Keiner zwingt dich. Aber extra zu schreiben das du nicht antworten willst halte ich für unnötig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community