Wie weit darf ich in einem Buch über unseren/anderen Staat schreiben/urteilen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du darfst in "deinem" Buch schreiben, was immer du möchtest.
Es gibt keine Bücher-Polizei, die dir über die Schulter schaut und dich kontrolliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bücher jeglichen Inhalts dürfen veröffentlicht werden, solange sie nicht verfassungsfeindlich oder volksverhetzend sind. Die Grenzen sind also ziemlich weit gesetzt.

Man darf durchaus die Meinung vertreten, dass Deutschland oder ein anderer Staat nicht in Ordnung sei, oder dass die Verfassung in dem einen oder anderen Punkt geändert werden sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit wie du es für nötig hältst. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schwabbeltea
24.11.2016, 08:10

also heißt das , dass ein Buch für alle Ideen offen steht ?

0

tue was du nicht lassen kannst.

bedenke jedoch, das auch die Presse- und Meinungsfreiheit ihre Grenzen findet, wenn es zum Beispiel um Volksverhetzung geht. Aber ich denke soweit wird es nicht kommen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Presse-/Meinungsfreiheit wird oft falsch interpretiert.

Tatsachen bleiben Tatsachen, die ggf. zu beweisen sind.

Wenn ich behaupte, dass Merkel plemplem ist, muss ich dazu schon ein fachärztliches Gutachten vorlegen.

Wenn ich klar ausdrücke, dass ich der Meinung bin, dass Merkel plemplem ist, dann fällt es unter Meinungsfreiheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so lange du bei den Fakten bleibst kannst du alles schreiben, ansonsten gibt es einige Ausnahmen (z.B. Holocaustleugnung) die ggf. Strafbar sein könnten/sind. Selbiges gilt für Beleidigungen gegenüber Personen.

Wenn du über ausländische Staaten schreibst (und das wirklich bis dahin bekannt wird) könnte es wenn du diese Länder bereist zu Problemen kommen (insb. bei nicht gerade demokratischen Regimen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung