Frage von penog133, 79

Wie weit darf ich bei der Verteidigung meines Hab und Guts gehen?

Wie darf ich handeln, wenn zum Beispiel jemand auf meinen Grund geht bzw über den Zaun spring um etwas zu stehlen? Ich weiß,dass man rechtlich gesehen ihn zuerst auffordern müsste, das Grundstück zu verlassen. Aber darf ich ihn nach aufforderung an seinem Arm packen und von meinem Grundstück führen, oder werde ich wegeb KV bestraft? Und wenn er sich dagegen wehr, dass ich ihn von meinem Grundstück führe bzw. auf mich einschlägt, weil ich ja in seine körperliche Unversehrtheit eingreife, und ich dann seine Gegengewalt auf meinem Grundstück mit noch mehr Gegengewalt erwidere, weil er ja auf meinen Grunstück ist? Ich weis, dass die Beantwortung dieser Frage fast einen Rechtsanwalt benötigen würde, aber ich will es trotzdem wissen.

Antwort
von Mikkey, 40

Wenn er sich nicht von Deinem Grundstück entfernt, kannst Du ihn vorläufig festnehmen und die Polizei rufen.

Ebenso kannst Du ihn (auch mit Gewalt) von Deinem Grundstück vertreiben.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und das teht wo? Daß man Gewalt anwenden darf? Und wo endet die? Wenn der Verdächtige tot ist?

Kommentar von Mikkey ,

§34 StGB

Kommentar von ZuumZuum ,

Blödsinn was hat der rechtfertigende Notstand damit zu tun?

Allenfalls Notwehr käme in Betracht das ist der 32 StGB.

Kommentar von ZuumZuum ,

Steht im § 32 Srrafgesetzbuch, Notwehr

Nur soviel Gewalt wie erforderlich ist um einen gegenwärtigen rechtswidrigen ANGRIFF von sich oder einem Anderen abzuwenden.

Kommentar von ZuumZuum ,

Bezugnehmend auf den Hausfriedenbruch findest Du das auch im Strafgesetzbuch, §123 und im § 229, die erlaubte Selbsthilfe

Antwort
von Zarra002, 29

Auffordern das Grundstück zu verlassen und, jedenfalls in Österreich, darfst du auch eine Waffe besitzen zur Selbstverteidigung und sie auf deinem eigenen Grund und Boden auch führen. Heißt falls er sich weigert, Polizei rufen und/ oder (mit Waffe) vom Grundstück begleiten

Antwort
von nickboy, 41

wen jemand versucht was du stehlen oder zu beschädigen von deine grund und boden egal ob gemietet oder gekauft darfst du es verteidigen zuerst natürlich verbal versuchen also reden und sagend as er abhauen soll danach kanst du ihn von deinem grunstück begleiten oder die polizei rufen sole der dieb handgreiflich werden und du brichst ihm dan "ausversehen" den arm die hand das bein oder sonst was dann war das selbstverteidigung ich z.b. würde wen jemand bei mir einbricht nicht sagen geh bitte raus ich würde dem einbrecher direkt eine über die rübe zihen das er bewustlos ist ihn anschlißend bewegungsunfähig machen ev. entwaffnen anschlißend sofort die polizei rufen und strafanzeige stellen

Kommentar von Bitterkraut ,

Super, dann hättest du eine fette Anzeige am Hals.

Kommentar von nickboy ,

ja und eine anzeige schön und gut das gaze geht vor gericht und wird dan zimlich sicher zu deinem gunsten bzw. meinen gunsten entschieden es kan niemand erwarten das wen ein einbrecher da ist der  ja ev. mit der absicht gekommen ist einen umzubrignen o.ä. das ich dem sage geht bitte wieder aus meinem haus oder warte bis die polizei kommt vieleicht hat man grade kein telefon zur hand oder man ist bis die polizei eintrifft bereits verletzungen oder ist sogar schon tot soetwas kann niemand verlangen

Kommentar von Thraalu ,

Man kann vor Gericht immer begründen, dass man aus angst zugeschlagen hat. Das wäre im zweifelsfall sowieso als Notwehr zu werten, es sei denn, man habe noch 30 mal zugeschlagen.

Kommentar von ZuumZuum ,

mit Nichten mein Lieber, Du hast zwar das recht auf Notwehr aber die darf nicht präventiv angewendet werden. Erst wenn der Einbrecher dich persönlich angreift und die nach Leib und Leben trachtet darfst Du zu allen erforderlichen Mitteln greifen um dein Leben zu schützen. Dies allerdings auch nur solange wie der Angriff andauert, läßt der Täter von dir ab ist es mit der Notwehr vorbei.

Sehr wohl kann man von dir erwarten das Du einer Konfrontation aus dem Weg gehst. Das Leben und die körperliche Unversehrtheit des Täters ist weitaus höher angesiedelt als deine materiellen Besitztümer. Auf Erkennung auf Notwehr und Notwehrüberschreitung vor Gericht zu hoffen bei einem Eigentumsdelikt bringt dich schneller auf die Anklagebank als Du gucken kannst.

Antwort
von FachGoldAnwalt, 5

Wenn er lediglich dein Grundstück betritt, forderst du ihn auf dieses unverzüglichst zu verlassen.

Kommt er dem nach nochmaliger Aufforderung ( diese wiederholte Aufforderung ist nicht zwingend, aber menschlich ) nicht nach, rufst du über die normale Festnetznummer die Polizei.

Will er daraufhin flüchten, kannst du ihn nach § 127 StPO ( Jedermann Festnahme Recht ) festhalten bis die Polizei eintrifft oder ihn einfach ziehen lassen.

Deine Gewalt beim festhalten darf nur so stark sein, wie sich der Täter gegen deine Festnahme wehrt. Muss also verhältnismäßig sein.

Wenn eine Person rechtswidrig auf dein Grundstück gelangt und von diesem etwas stiehlt, oder dies offensichtlich vor hat, dann kannst du ihn ebenso nach § 127 StPO festhalten bis die Polizei eintrifft.

Möchtest du den Täter festnehmen und dieser bedroht dich daraufhin nach § 241 StGB, oder wendet direkt Gewalt gegenüber dir an, dann darfst du dich körperlich in Notwehr ( § 32 StGB ) gegen den Täter wehren, bis der Angriff gebrochen ist.

Danach kannst du ihn weiter nach § 127 StPO festhalten, wenn er immer noch in der Lage ist zu flüchten, oder es immer noch Anzeichen für eine Flucht des Täters gibt.

Antwort
von wfwbinder, 19

Den Eindringling mit "einfacher körperlicher Gewalt" entfernen, ist nach verbaler Aufforderung erlaubt. Also an den Arm packen und rausführen, oder einfach rausdrängen.

Antwort
von Glueckskeks01, 31

Ich würde diesen Menschen auffordern mein Grundstück zu verlassen. Tut er es nicht, verständige ich die Polizei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten