Frage von Korrelationsfkt, 120

Wie weit darf die politische Lage in der Beziehung einfluss nehmen?

Guten Abend,

meine Freundin und ich sind schon eine ganze Weile lang zusammen. Seit letztem Jahr führen wir eine Fernbeziehung, sehen uns meist nur am Wochenende und das nicht regelmäßig.

Sie ist Türkin und Muslimin. Aber keine strenge, weder Sie noch ihre Mutter tragen Kopftuch- sie gehören zur gebildeteren Sorte. Ihr Vater ist schon etwas strenger, aber nimmt kein großen Einfluss auf sie. Kurz gesagt, er toleriert mich als Freund seiner Tochter. Mit der Mutter verstehe ich mich sehr gut.

Nun ist es aber so, dass die ganze Familie, einschließlich meiner Freundin große Erdowahn Anhänger sind. Ihr Cousin engagiert sich sogar politisch von Deutschland aus für Erdoschmarrn.

Ich merke, dass es mir sehr schwer fällt dies zu akzeptieren. Ich halte von Diktatur, Diktatoren und Terroristen rein gar nichts. Es ist so als ob Jahre der Aufklärung plötzlich aufgelöst wären. Sie sind die letzten denen ich eine Anhängerschaft zugetraut hätte.

Ich möchte die Beziehung nicht zerstören, aber für mich war die Grundlage mit einer Türkin zusammen zu kommen, dass sie zur gebildeteren Sorte gehört mit Toleranz & eigenständigkeit im Leben.

Wir kennen uns schon viele viele Jahre & dies ist nun eine völlig neue Situation für mich, mit der ich nie gerechnet hätte.

Vielleicht weiß ja jemand Rat.

LG

Antwort
von marenka111, 42

Hallo, ich würde über den Sinn dieser Beziehung mal gründlich nachdenken, denn ich denke mir, das kann auf Dauer nicht gut gehen. Ich glaube und hoffe es auch nicht, dass du jemals die politische Einstellung deiner Freundin und ihrer Familie akzeptieren wirst. Sie werden sich alle nicht ändern und für mich wäre ganz klar, dass ich die Beziehung beenden würde.

Dazu trägt noch bei, dass eine Fernbeziehung nichts halbes und nichts ganzes ist. Man sollte in einer Beziehung  mit manchen Einstellungen vom Partner tolerant umgehen. Aber wie in deinem Fall geht das gar nicht und sollte für dich ein totales no go sein.

Antwort
von mexp123, 45

Naja es betrifft ja nicht direkt dein Leben und auch nicht deine Verwandten oder so, darum hast du dich da nicht so stark einzumischen finde ich. Das wäre so, als würden die über irgendwelche deiner glaubensangelegenheiten diskutieren. Aber ab einem bestimmten Ausmaß kann man es natürlich nicht mehr einfach ignorieren.

Vielleicht hilft es dir ja mal, mit ihr zu diskutieren, wieso sie Erdogan gut finden. Vielleicht kannst du dann ihre Seite besser verstehen, also was sie gut finden. Natürlich hat Erdogan kaum gute Seiten aber es wäre natürlich wichtig dass du den Grund für die Begeisterung ein bisschen nachvollziehen kannst.

Am Ende musst du entscheiden, ob du dieses Engagement tolerieren und ignorieren kannst, oder ob sich ihre Meinung da so sehr stört.
Ich finde man kann das ignorieren, da es das eigene Leben ja nicht so sehr trifft (natürlich sollte es einem nicht vollkommen egal sein), und damit stehen eure Interessen eigentlich nicht direkt gegeneinander (es sei denn du setzt dich aktiv gegen Erdogan ein)

Antwort
von soissesPDF, 24

" Kurz gesagt, er toleriert mich als Freund seiner Tochter."
Da wärest Du der Erste, des das würde.

Mag ja sein, dass ihr "Romeo und Julia" aufführt.
In der Realität wird sie nicht konvertieren und Du wärest umgekehrt als Konvertit nicht gut gelitten.

Das selbe Stück wurde schon mehrfach aufgeführt in der Geschichte, in jeder Kultur, mit immer gleichen Ausgang.
Tristan und Isolde, oder Kriemhild aus dem Nibelungenlied.
Alles schön schummerig-schaurig, der Stoff aus dem die Dramen sind.

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Der Glaube spielt bei uns keine Rolle. Konvertieren tut niemand.

Kommentar von soissesPDF ,

Wenn sie Muslima ist, weiß sie welchem Propheten sie zu folgen hat.

Antwort
von BTyker99, 25

Ich habe zwar keinen direkten Rat, kann aber sagen wie ich das in der Situation sehen würde: Ich könnte mit der Freundin nicht zusammen sein, weil ich für so eine Dummheit keinen Respekt hätte. Genauso wäre es, wenn beispielsweise eine deutsche Freundin A. Merkel-Anhängerin wäre.

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Verständlich. Es fällt mir auch sehr schwer. Gut das wir uns wenigstens im Angela Merkel Thema einig sind.

Kommentar von LeylaU ,

BTyker99, stimmt, ist ja auch fast das gleiche, ne? 😂😂😂😂 

Merkel ist -im Gegensatz zu diesem emotional gestörten Typen- eine starke, gebildete, respektvolle und vor allem schlaue Frau! Während dieser "Mensch", eine arme Lusche ist, der heulend zur Mami rennt und sich beschwert, dass der böse Onkel Jan so böse zu ihm ist 😂😂😂

Antwort
von finalanswer, 35

ist nachvollziehbar...aber solange die ansichten nicht zu radikal sind würde ich das einfach hinnehmen..politik und geld sind zwei dinge die am besten ganz weit weg von zwischenmenschlichen beziehungen aufzubewahren sind

Antwort
von TechnologKing68, 42

Auch die Leute, die xHitler gewählt haben, waren gebildet, damit hat das nichts zu tun. Die Frage ist allerdings wohl eher, wie sehr sie sich effektiv politisch engagiert. Solange sie nur eine Meinung vertritt und wählen geht, ist das ja nicht schlimm.

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Ich habe schon Freundschaften beendet, weil diese jenigen Grünen Wähler waren.

Kommentar von IWillHelpU ,

Viele haben Hitler nur aus Angst gewählt. Die die es nicht taten( wurde drauf geachtet) wurden erschossen, gefoltert, vergast...

Kommentar von TechnologKing68 ,

Ja, aber Hitler wäre ohne Unterstützung der Intellektuellen nie so weit gekommen, dass er jemanden wirksam hätte bedrohen können.

Antwort
von atzef, 13

Toleranz ist eigentlich keine Einbahnstraße und widerspricht eigentlich auch in keinster Weise einem konkreten politischen Engagement für etwas, hier z.B. für die AKP und Erdogan.

Erdogan ist auch weiterhin kein Diktator und kein Terrorist, sondern der demokratisch gewählte Präsident der Türkei, der in seiner Zeit als Regierungschef Wirtschaft, Soziales und Bildung in der Türkei weit vorangebracht hat. Wenn er nun zunehmend autokratische Züge annimmt und menschenrechtliche Standards droht zu unterschreiten, dann kann man sich damit fraglos kritisch auseinandersetzen. Daran könnte auch eine Beziehung scheitern.

Vermutlich war aber auch für deine türkische Freundin Grundlage eurer Beziehung, dass sie dich für leidlich gebildet hielt mit einem Minimum an Toleranz... Wer weiß, was die sich nun so für Gedanken macht...

Überzeugungsfähigkeit scheinst du ihr gegenüber jedenfalls nicht zu besitzen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community