Frage von ronnyof, 27

Wie wehrt man sich gegen Ungerechtigkeiten der Jobcenter?

Hallo, ich mache eine Weiterbildungsmassnahme. Bisher habe ich immer eine Monatskarte für die Nahverkehrszuege vom Jobcenter zugeschickt bekommen. Nun aber ist der Scheck dafür ausgeblieben. Mein Sachbearbeiter ist krank und der Stellvertreter nicht zu erreichen. Wie komme ich jetzt in meine Schule? Leihen kann mir das Geld auch keiner.

Antwort
von beangato, 22

Geh zum nächstmöglichen Termin persönlich hin und geh nicht eher als bis man Dir den Scheck ausgehändigt hat. Wen de Dich notfalls an ganz oben.

Und falls Dich jemand begleiten kann, wäre das prima.

Antwort
von Georg63, 14

Du bekommst doch sicher auch Geld zum Lebensunterhalt. Das ist nicht komplett zum "verfuttern" gedacht - ein Teil davon ist für Kleidung und längerfristige Anschaffungen. Das bedeutet, du solltest immer eine gewisse Geldreserve haben, mit der locker solche Engpässe überbrücken kannst.

Natürlich wird dir das Fahrgeld nachgezahlt.

Ich verstehe auch nicht, wozu das bei euch mit Schecks gemacht wird - bei uns wird das überwiesen - ist doch viel bequemer und schneller.

Kommentar von ronnyof ,

Ganz einfach: Weil ich kein konto habe und auch keine bank mir eins geben will, wenn sie hören,  dass ich hartz4 beziehe. Und das übrige geld ist ja nun wirklich nicht soviel, als dass man davon noch großartig andere dinge bestreiten kann! Weißt du überhaupt, wieviel hier eine monatskarte kostet?? 

Kommentar von Georg63 ,

Es gibt eine genau Aufschlüsseleung für die Zusammensetzung des ALG2 ....

In Berlin kostet eine Monatskarte für Arbeitslose 36 Euro ...

Mit Reserven meinte ich was 3stelliges ..... muss man nicht haben, aber dann lebt man eben ständig im Stress.

Antwort
von Windspender, 27

geh zum chef ( Etagen-chef ) deiner sachbearbeiterin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten