Frage von Luna098,

Wie wechsel ich von der privaten Krankenkasse in die gesetzliche?

Ich habe mich - damals Notgedrungen - vor ca. 8 Jahren von der Sozialversicherung gerichtlich befreien lassen und privat Krankenversichert. Zur Zeit arbeite ich als Angestellte bei meinem Mann in der Firma - allerdings nicht Sozialversicherungspflichtig und privat Versichert. Wie komme ich wieder in die gesetzliche Krankenkasse?

Antwort von Kunterbunt23,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Rückkehr zur GKV ist nur möglich, wenn Du das 55.Lebensjahr noch nicht vollendet hast und versicherungspflichtig wirst.

In der Ehegattenbeschäftigung ist dies ausgeschlossen, da Du ja von der Versicherungspflicht befreit bist- dies ist unumkehrbar. Du kannst also dort nur aufhören und Dich bei einem anderen Arbeitgeber versicherungspflichtig anstellen lassen, also über 400€ aber unter 3825€/Monat.

Kommentar von Luna098,

Lieben Dank für die Antworten. Ihr habt mir alle sehr geholfen :-)

Kommentar von Luna098,

Mir ist noch etwas eingefallen: Kann ich mich in meiner eigenen GmbH anstellen lassen?

Kommentar von Kunterbunt23,

...

Kommentar von Kunterbunt23,

Wenn Du 100% der Geschäftsanteile hast: Nein. Denn damit wärst Du hauptberuflich selbständig. Du kannst Dich nur versicherungspflichtig anstellen lassen in einem "fremden" Unternehmen.

Antwort von MaximusGrandia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Was für einer Beschäftigung bist du damals nachgegangen, als du von der Sozialversicherung dich befreien lassen hast? Warst du da bei deinem Mann angestellt oder bei einem anderen Arbeitgeber?

Ansonsten ist wie Kunterbunt23 geschrieben hat eine Rückkehr in die GKV mit 55 und älter nicht möglich, da man auch davon ausgehen kann, dass dein Mann ebenfalls in der PKV ist.

Kommentar von Luna098,

Ja, ich war und bin noch bei meinem Mann beschäftigt und mein Mann ist ebenfalls in der PK. Dann habe ich wohl nur die Möglichkeit in einem anderen Unternehmen, da ich unter 55 Jahre alt bin. Jetzt hatte ich gerade schon gefragt, ob ich mich in meiner eigenen GmbH (wird dann mit einem "fremden" Geschäftspartner zusammen betrieben / 50% ich und 50% er) anstellen lassen könnte? Meinen Mann könnte ich ja dann dort auch anstellen, oder? Dürfen wir beide dann jeweils nicht mehr als € 3.825 verdienen? Brutto oder netto?

Kommentar von MaximusGrandia,

Ein recht späte Antwort von mir. Nach dem Bundesgerichtshof kannst du als Geschäftsführerin nicht bei einer GmbH angestellt sein. Nach dem Bundesarbeitsgericht geht das in der Regel auch nicht. Die Regeln dazu ob man versicherungspflichtig beschäftigt werden kann sind ziemlich kompliziert und vielfältig je nach Konstellation des Unternehmens, der eigenen Position innerhalb des Unternehmens, die Art der Aufgaben darin, die Weisungsgebundenheit und diverse andere Punkte.

Man dürfte nicht mehr als 4237,50 monatlich brutto nicht übersteigen um unter der JAEG 2012 zu gelangen.

Antwort von Carlo85,

Ich bin mir ziemlich sicher, dass man nicht mehr zurück kann. Sonst würden ja alle, die können, in jungen Jahren die günstigen Beiträge der privaten nutzen und dann später, wenn diese aufgrund des Alters und Krankheitshistorie teuer wird, wieder in die dann günstigere gesetzliche Versicherung gehen.

Kommentar von Carlo85,

Du solltest aber trotzdem einfach mal bei einer AOK oder anderen gesetzlichen KK anrufen und Dich beraten lassen.

Kommentar von Kunterbunt23,

Es ist möglich, aber nur wenn sie unter 55 ist und versicherungspflichtig wird.

Kommentar von Luna098,

Das werde ich auf jeden Fall zusätzlich noch machen, danke.

Antwort von DieRote,

No way !

Deshalb soll man sich ja eine Wechsel in die private immer so gut überlegen.

Lass dich bei deinem Mann richtig anstellen (also sozialversicherungspflichtig). Wenn ich richtig liege, muss die gesetzliche dich dann wieder aufnehmen.

Kommentar von Kunterbunt23,

Beim Ehegatten geht dies nicht, da sie ja von der Versicherungspflicht befreit ist, dies ist unumkehrbar. Eine Versicherungspflicht kann sie nur bei einem anderen Arbeitgeber erreichen. Wenn sie dann auch noch unter 55 ist, kann sie in eine gesetzliche Kasse ihrer Wahl.

Antwort von Gaukler,

Er muss dich sozialversicherungspflichtig als Angestellte anmelden, anders geht das nicht.

Kommentar von Kunterbunt23,

Das Ehegattenarbeitserhältnis kann nicht versicherungspflichtig werden, da sie von der Versicherungspflicht auf Antrag befreit wurde- dieses Urteil ist unumkehrbar. Eine Versicherungspflicht kann sie nur in einem anderen Arbeitsverhältnis erreichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten