Frage von matze2801, 33

wie war hitlers machtergreifung möglich und wie erreichte er seine wählergruppen (durch welche taten welche wählergruppen?

hallo liebe community,

ich weiss, dass man hier keine Hausaufgaben fragen stellen soll, ich will auch nicht das ihr mir meine Hausaufgaben macht aber vielleicht könnt ihr mir ein paar gute Ansätze geben weil ich an meiner Hausarbeit verzweifle. ich soll veranschaulichen mit welchen mitteln/Ereignissen Hitler seine Wählergruppen überzeugte also spezifisch welche Gruppe auf welches Ereignis/Propagandamittel angesprochen wurde. ich wäre sehr dankbar wenn ihr mir ein paar Vorschläge machen könnten wie ich einen Ansatz herausfinden kann. z.b. wie hat er die Protestanten überzeugt.... vielen dank für eure Ansätze! ich hoffe auf ein paar antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wedsawetrtzg, 31

Der Hebel war eigetnlich die Weltwirtschaftkrise. Großte Teile der deutschen Bevölkerung war Anfang der 30er Jahre von Arbeitslosigkeit und Elend betroffen. Hier hat Hitler angesetzt, vermeintliche Lösungen und Schuldige präsentiert. Zudem herrschte in der Zeit in großen Teilen der Bevölkerung eine ausgewachsene Demokratiefeindlichkeit, da der Reichstag sich in der Wahrnehmung der Bevölkerung nur gegenseitig zerfleischt hat, statt  Probleme zu lösen. Auch hier wurde angesetzt. Zuguterletzt wurde der Patriotismus angesprochen und dem Militär versprochen, die Fesseln der Versailler Vertrages abzustreifen. Mit diesen Punkten wurde große Teile der Bevölkerung angesprochen.

Antwort
von agrabin, 23

Eine sehr große Wählergruppe, die sich von der NSDAP angesprochen fühlte, waren bisherige Nichtwähler. Suche aus dem Wahlprogramm der NSDAP  Aussagen,  die diese Menschen angesprochen haben könnten.  Was war mit der Mittel- und Oberschicht, warum haben die ihn gewählt. Aus der Arbeiterschaft der Großstädte kamen eher wenige Stimmen. Die oft gehörte Aussage " weil er Arbeitsplätze versprochen hat" ist wohl nicht ganz zutreffend. Man sollte auch nicht vergessen, dass es eine Weltwirtschaftskrise war, aber nur in Deutschland wurde einer derartigen Katastrophenpartei zur Macht verholfen.

Antwort
von atzef, 27

Zunächst mal halte ich den Begriff "Machtergreifung" für fehlerhaft und irreführend. Tatsächlich hat sich Hitler ja die Macht nicht geschnappt, sondern sie wurde ihm vom rechtskonservativen Präsidenten als Kanzler einer parlamentarischen Minderheitenregierung, die nur mit präsidialen Notverordnugen agieren konnte, übertragen. "Machtergreifung" verschleiert nur den Bückling des Konservatismus, über den Hitler an die Macht gelangen konnte.

Und dann musst du halt vernünftige soziologische Wählergruppen herausarbeiten. "Protestanten" gehören eher weniger dazu. Orientier dich da lieber an Kategorien wie Arbeiter und Angestellte, Mittelschicht, Oberschicht...

Besorg dir "Geiger, Die soziale Schichtung des deutschen Volkes" und recherchiere die Rezeption dieses Werkes. Das bringt dich ultimativ weiter.

"In seinem 1932 veröffentlichten Buch Die soziale Schichtung des deutschen Volkes befasste er sich neben umfangreichen Studien zur sozialen Schichtung auch mit wahlsoziologischen Forschungen zum Nationalsozialismus und prangerte dabei den "furchtbaren und primitiven Naturalismus der Blutromantik", der "den Geist schlechthin" bedroht, an."

https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor\_Geiger#Werk



Antwort
von Haldor, 12

Der bürgerliche Mittelstand vor allem sprang auf Hitlers Propaganda an. Diese Mittelstandsleute hatten bei der Superinflation von 1923 (nicht ohne Schuld der Regierung) ihr ganzes Vermögen verloren. Dann die national eingestellten Bürger; ihnen gefiel das von Hitler ständig wiederholte Lied von der Dolchstoßlegende oder die Sprüche von den "Erfüllungspolitikern", die das "Schanddiktat von Versailles" (diesen äußerst harten Friedensvertrag) unterzeichnet hatten. Das gesamte Bürgertum glaubte auch Hitlers antijüdischer Propaganda ab 1930, als in der Tat amerikanische Kredite zurückgezogen wurden, was die Wirtschaftskrise in Deutschland außerordentlich verschärfte; auch Kredite von jüdischen Banken waren darunter, die wegen der Zunahme der NSDAP im Sept. 1930 ihre Kredite zurückzogen. Das unerhörte Rednertalent Hitlers wirkte darüber hinaus (durch äußerst geschickte und vereinfachende Argumentation) überzeugend.   

Antwort
von RETWONKED, 33

In Deutschland gab es viel zu wenig Arbeitsplätze.Er versprach sehr viele neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Antwort
von JanPOH, 26

Die Protestanten hat er überzeugt, indem er mit ihnen gegen andere Minderheiten protestiert hat.

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Protestanten? Was hatte die Kirche damit zu tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten