Frage von DanzoUSA, 128

Wie war die Freizügigkeit in der DDR?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuhlmann26, 82

In Bezug worauf. Es gab Bereiche, da ging es deutlich freizügiger zu als heute. In anderen Bereiche gab es große Beschränkungen.

Du musst schon deutlicher werden. Was interessiert Dich genau?

Gruß Matti

Kommentar von DanzoUSA ,

Allesmögliche, wenn du mir etwas darüber erzählen kannst. ^^

Kommentar von Kuhlmann26 ,

In politischer Hinsicht, war die DDR nicht sehr freizügig. Auch reisen konnte man nicht überall hin.

Was sehr schön war, war die Unabhängikeit vom Geld. Es spielte keine große Rolle, ob man viel oder wenig Geld hatte.

Wie hier ein andere schon geschrieben hat, war die Freizügigkeit beim Baden (fast) unübertroffen. Ich kann mich daran erinnern, dass es niemandem etwas ausmachte, wenn man am Textilstrand an der Ostsee oder einer anderen Badestelle war, dass es niemanden interessierte, wenn man ohne Badebekleidung ans oder ins Wasser war. Legendär ist eine Sendung der Reihe "Außenseiter/Spitzenreiter", die an einem FKK-Strand gedreht wurde. Das war 1976.

Kommentar von DanzoUSA ,

Und wie war das, wenn man raus wollte, z.B. mit Freunden Fußball spielen wollte, wurde das toleriert?

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Na das war wohl keine Frage ob DDR oder nicht, sondern wie streng die Eltern waren. Auf jeden Fall war es auf den Straßen sicherer als heute. Natürlich gab es auch Kriminalität, aber bei Weitem nicht so stark wie heute.

An unserer Schule war ein großer Sportplatz, den man auch in der schulfreien Zeit nutzen konnte. Wir haben viel Fußball gespielt.

Ich hatte ziemlich großzügige Eltern und konnte verhältnismäßig lange draußen bleiben. Auch zur Disco, wie wir das damals nannten, konnte ich immer bis spät abends gehen. Die wurde meist in der Schule durchgeführt, wo es eine Lehreraufsicht gab. Der Schulweg war sehr kurz, sodass ich schnell Zuhause war.

Kommentar von DanzoUSA ,

Dankeschön für solche wunderschöne Informationen ( ! ), wärst du bereit auf weitere Fragen von mir auf diesen Kommentar zu Antworten( ? ), da ich mehr zur Freizügigkeit wissen möchte, und mir gerade keine Fragen einfallen. LG ^-^

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Mir fällt auch nichts weiter ein.

Auf konkete Fragen zu antworten, ist deutlich leichter. Die Frage nach dem Rausgehen und dem Fußballspielen habe ich überhaupt nicht mit Freizügigkeit in Verbindung gebracht.

Vielleicht fallen Dir später noch konkrete Fragen ein, dann kannst Du sie hier noch stellen. Wenn ich dazu etwas sagen kann, tue ich das.

Kommentar von DanzoUSA ,

Hey, mir sind ein paar Fragen eingefallen! :) - Was gab es damals zu Essen? - Wie habt ihr damals gelebt? - Welche Klamotten durftet ihr Anziehen, und welche nicht? - Hattet ihr, oder durftet ihr Autos haben? - Welche Sachen waren knapp? - Wie war das mit der Arbeit, durftet ihr euch sie Aussuchen? Wär spitze wenn, sie ausführliche Antworten geben können, und den Stern haben sie sich jetzt schon verdient! (Falls mir noch mehr Fragen über die Freizügigkeit einfallen stelle ich sie hier)

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Essen: Es war nicht so wie heute, dass es alle Lebensmittel das ganze Jahr über gab. Und von "Hülle und Fülle" konnte man auch nicht reden. Aber es waren immer ausreichend Lebensmittel da. Da die DDR keine Devisen hatte, konnte sie nicht so einfach auf dem Weltmarkt einkaufen, desgalb gab es Bananen, Orangen und Co. Nur selten. Und Mc Doof & Konsorten gab es auch nicht. Mal eben einen Burger in den Rachen schieben, war nicht.

Leben: Wir haben so verschieden gelebt, wie heute auch. Arbeit war wichtig, ansonsten gab es Sport- und andere Vereine, wie es sie heute auch gibt. Nicht so vielfältig, aber es gab sie. Hobbys, wie die Modelleisenbahn oder Angeln war so selbstverständlich wie im Westen auch.

Autos: Man durfte selbstverständlich Autos haben. Die Ostdeutschen sind auch Deutsche und die haben das Auto bekanntlich erfunden. Vor allem im Süden der DDR war die Autoindustrie angesiedelt, die es auch schon vor der DDR gab. Das Problem war: Es gab "keine" Autos. Man musste 15 Jahre darauf ein Auto warten, weshalb jeder Achtzehnjährige sofort für ein Auto angemeldet wurde. Es gab nicht so viele verschiedene Marken. Glück hatte der, der im Besitz von Westgeld war. Für Westmark bekam man alles; auch Westautos (VW Golf, Volvo, Mazda).

Knappheit: Fast alles war knapp und das lag an der zentralistischen Wirtschaftspolitik. Und das, was gut war, wurde für Westgeld in den Westen verkauft. Wer im Quellekatalog Produkte der Marke "Privileg" kaufte, konnte ziemlich sicher sein, ein Produkte aus der DDR gekauft zu haben. Auch für Neckermann ist (vor allem Kleidung) produziert worden.

Arbeit: Ja, man hat sich seine Arbeit im Rahmen der Möglichkeiten ausgesucht. So wie heute auch. Allerdings gab es so gut wie keine Arbeitslosen. Es gab nicht mal ein Arbeitsamt (Agentur für Arbeit). Damals haben auch alle Frauen gearbeitet. Arbeitskräfte wurden immer gebraucht.

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

Antwort
von Hegemon, 80

Freizügigkeit meint im juristischen Sinn die freie Wahl des Wohnortes. Die war grundsätzlich gegeben. Man konnte sich seinen Wohnort wählen, wie man es für richtig hielt. Auch Arbeit bekam man problemlos. Das eigentliche Problem war, eine Wohnung zu finden.

Antwort
von TimmyEF, 81

In welcher Beziehung ist das gemeint? FKK? Nacktbaden war bei uns zB. kein Problem und wurde toleriert.

Kommentar von DanzoUSA ,

Warst du in DDR?

Kommentar von DanzoUSA ,

in der*

Kommentar von TimmyEF ,

Ja klar. Bin da groß geworden

Antwort
von cherskiy, 44

Es gab freizügige Filme, freizügige Kleidung war verbreiteter als bspw.
in Rom, an der Ostsee und an den Badeseen in Berlin gibt es FKK. Die
Frauen waren bzw. sind nich so verklemmt wie andernorts in Deutschland.

Antwort
von 666Phoenix, 45

Sag doch mal bitte zunächst, was Du generell unter "Freizügigkeit" verstehst!

Freie Meinungsäußerung?

Freie Arbeitsplatzwahl?

Freie Auswahl persönlicher Reiseziele?

Freie Auswahl von Sex-Partnern?

Freie Nutzung von "Reisezügen"?

...

Und dann sage uns allen bitte, was Du überhaupt unter "frei" verstehst!

Kommentar von DanzoUSA ,

Alles. Frei im Sinne, das man von der Freiheit nicht eingeschränkt ist, und man machen kann was man will, solange es niemanden schadet. Also ich kenne mich (noch) nicht so wirklich gut aus mit dem Thema, aber das was du genannt hast (Freie Meinungsäußerung, etc.) wären Beispiele dafür, was ich wissen möchte ^^ Lg

Kommentar von 666Phoenix ,

Alles

???

das...man machen kann was man will,

Kann man das irgendwo in dieser Welt?

Wenn Deiner Meinung nach "ja", dann träume weiter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community