Frage von Urlewas, 73

Wie war das genau mit Untertreten und Lastaufnahme?

Kürzlich kamen wie hier auf den Zusammenhang zwischen Untertreten und Lastaufnahme. 

Könnte man das so erklären: 

Das weite Untertreten ist die Voraussetzung, damit das Pferd Last aufnehmen kann. In der Versammlung nimmt es dann die Last auf, wobei der Schwung, den das Pferd beim untertreten entwickelt hat, dann sozusagen umgeleitet wird, so dass der Untertritt wieder kürzer wird, dafür aber die Hankenbiegung stärker.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 32

Die Schrittlänge hat nichts (nicht unbedingt) was mit dem Untertreten oder der Lastaufnahme zu tun. Meine tritt gut 2 Huflängen über die Vorderhufen hat dabei aber keine Lastaufnahme mit der Hinterhand, sondern latscht auf der Vorhand herum.

Die muskulöse Hinterhand ist Voraussetzung das das Pferd Last aufnehmen kann. Das untertreten unter den Schwerpunkt bedarf noch anderer Kriterien, auch Rahmen und Haltung haben damit mehr zu tun als man denkt.

Ein Pferd ohne Reiter oder ohne Stellung wird normal laufen und nur eine gute oder schlechte Schrittlänge zeigen. Übertreten der vorderen Hufabdrücke, es wird zu 80 % auf der Vorhand laufen - weil das eben bei Pferden so ist.

Beim Arbeiten mit dem Pferd auf dem Longierzirkel und beim Reiten geht es über Haltung in die vermehrte Lastaufnahme (vermehrter Schub aus der Hinterhand) und hier kommt dann dein Untertreten mit Lastaufnahme erst zum Tragen, und diese Last kann das Pferd nur aufnehmen, wenn es muskulär dazu im stande ist.

Beim Untertreten entsteht auch kein Schwung, jedenfalls verstehe ich hier nicht was du mit Schwung meinst.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 35

Ja, in etwa schon. Allerdings hat die Weite des Untertretens, besser Übertreten genannt,  erst mal nichts mit der Lastaufnahme zu tun. Wie weit ein Pferd übertritt, ist oft rasseabhängig und dazu noch individuell. Es kann durchaus sein, dass ein Pferd, das weit übertritt sein ganzes Gewicht wunderbar auf die Vorhand schiebt und das hat mit Lastaufnehmen nichts zu tun.

Ich kenne kein Pferd dieser Rasse persönlich, aber ich glaube, dass ein Lippizaner kein Pferd ist, das vonn Natur aus weit über die Abdrücke seiner Vorderhufe hinaus tritt. Aber die Lippizaner sind, wenn sie gut geritten sind, sehr wohl zu hoher Versammlung, Hankenbeugung fähig.

Ein Pferd, das hoch versammelt geht, hat wiederum keinen großen Übertritt, den kann es ja auch nicht haben. Aber in die Abdrücke der Vorderhufe sollte es immer treten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten