Wie war das eigentlich früher in der DDR mit den Drogen - Gab es da was außer Alkohol?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bestimmte Stimulanzien in Form von Tabletten waren z.T. rezeptfrei, besser als jetzt im Gesamtdeutschland, wo all das verboten ist. Die vielgepriesene Freiheit will halt vorsichtig verkostet sein, auf dass es nicht übermütig zugehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man mal von Alkohol und Tabak absieht, waren Drogen in der DDR nie ein gesellschaftlich relevantes Thema. Es wird sicher einige Medikamentensüchtige gegeben haben, und es gab auch immer einige wenige, die mit den verschiedensten Kräutern und Substanzen experimentiert haben, aber mit einer illegalen Drogenszene oder gar einem entsprechenden Markt hatte das alles nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja gab es, aber nicht so, wie wir das kennen. War sehr schwer heranzukommen und tatsächlich nicht sehr weit verbreitet. Denn was schwer zu bekommen ist, ist auch entsprechend teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe schon öfters gelesen das man damals einen Fleckenentferner namens Nuth schnüffellte der anscheinend halluzinogen war. Gab es in der Drogerie für 75 Pfennig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Früher konnte man sogar rezeptfrei Crystal Meth in der Apotheke abholen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von metalfreak311
30.11.2016, 15:33

Das wurde schon den deutschen Soldaten im Zeiten Weltkrieg verabreicht, z.B. in der sog. Panzerschokolade.

0
Kommentar von HansDampf00
01.12.2016, 16:18

sicher?

0

Heroin gab's schon immer. (Hat Adolf Hitler sich von seinem Hausarzt spritzen lassen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claubro
30.11.2016, 15:03

Hitler hat aber auch nicht in der DDR gelebt :D

1

klar, jede apotheke ist randvoll mit drogen.

die meisten machen keinen spaß, aber z.B. bei schlimmen schmerzen kommt man nicht um opioide herum. das war schon so als heroin auf den markt kam und das ist heute noch so. und in der DDR war es auch so.

tabak und koffein gabs bestimmt auch überall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gucke Dir mal den Film "Sonnenallee" an. Da wird in einer Szene ein Aufguss mit Rheuma-Kraut gemacht - das wirkte in etwa wie Drogen und kostete nur wenige Pfennige in der Drogerie.

Außerdem gab es in der DDR eine Schmerztablette namens "Copyrkal". Die in Verbindung mit Cola war auch nicht ohne. Copyrkal wurde auch nach der Wende noch abgegeben, nur war nach bundesdeutschem Recht der entsprechende Wirkstoff nicht mehr drin.

Den Gerüchten nach sollte übrigens Chris Doerk, Schlagersängerin und ehemalige Frau von Frank Schöbel, wegen Drogeneskapaden in den 1970-er Jahren im Knast gesessen haben. Wie gesagt - nur Gerüchte.

LG metalfreak311

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claud18
08.12.2016, 18:28

In "Sonnenallee" experimentieren sie mit giftigen Stechapfelblättern. Einige Jugendliche haben sich dies zum Vorbild genommen und wären fast daran gestorben.

0

Zigaretten (und damit Nikotin) waren auch zu finden. 

Vermutlich wird es auch die eine oder andere grüne Plantage gegeben haben. 

;)

warehosue14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

glaub mir Drogen gab es schon immer und es wird sie immer geben.

Ich denke mal es war nichtmal viel schwieriger dran zu kommen als heute nur der Handel wurde stärker bestraft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
30.11.2016, 15:05

Wir glauben dir :-)

0