Frage von Flo8632, 46

Wie war das eigentlich damals in Altbayern mit den Beziehungen?

Man liest ja immer dass früher vor mehreren Generationen ein Mensch in der Regel nur wenige Beziehungen in seinem Leben hatte und früh heiratete. Aber bei uns in Altbayern (Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz) kann ich dass so gar nicht nachvollziehen. Der Stenz ist ja quasi eine Lebenseinstellung in jungen Jahren und wenn ein Madl die Dirndlschleife in der Mitte (vorne) bindet heisst dass ja, dass sie offen für alles ist. Auch die Tradition vom Fensterln lässt mich daran zweifeln. Jetzt würde mich intressieren ob es so vor ca. 100 Jahren in Bayern überhaupt vor der Ehe etwas wie heute gab mit Beziehungen und treu sein oder ob das damals bis zur Ehe allgemein nicht so eng genommen wurde. Ich hoffe jemand von euch kann mir da weiterhelfen, das würde mich wirklich intressieren. Schonmal danke für eure Zeit.

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ansegisel, 30

Die Sache mit den Dirndl-Schleifen ist eine moderne Erfindung, die heute die Orientierung auf dem Oktoberfest erleichtert, aber keinen tatsächlichen historischen Hintergrund hat. Frauen unterschiedlichen Familienstands hatten auch immer verschiedene Kleidungsarten, die wesentlich deutlicher als so ein Schleifchen waren.

Das Fensterln gab es zwar tatsächlich, aber du darfst nicht davon ausgehen, dass es da unbedingt um Geschlechtsverkehr ging. Es war einfach eine Möglichkeit, sich außerhalb der strengen sozialen Kontrolle der Dorfgemeinschaft zu bewegen, sich unbeobachtet auch mal zu unterhalten oder überhaupt kennenzulernen.

Du darfst nicht vergessen, dass gerade in konservativen bäuerlichen Kreisen vor 100 Jahren eine uneheliche Schwangerschaft praktisch das soziale Aus für die Frau bedeutet hat. Nichtsdestoweniger gab es diese natürlich trotzdem nicht selten, aber der soziale Druck, es nicht dazu kommen zu lassen, war wesentlich höher, als wir uns das heute vorstellen können.

Dies war auch der Grund, weswegen im Vergleich zu heute die Menschen weniger "voreheliche Erfahrungen" hatten und so schnell geheiratet wurde: Es war der praktisch einzige gesellschaftlich anerkannte Weg, sich eine eigene Privatsphäre zu schaffen.

Antwort
von glaubeesnicht, 26

Es war schon immer so wie heute, auch vor 100 Jahren, nur wurde darüber nicht gesprochen!

Antwort
von Jejeh, 20

Die Menschen waren und bleiben immer die gleichen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten