Frage von Gast10000, 61

Wie war das Ansehen und Leben eines Schriftstellers im Mittelalter?

Antwort
von Ansegisel, 34

Ganz allgemein kann man sagen, dass das Leben eines "Schriftstellers" im Mittelalter nur in der Umgebung eines fürstlichen Hofes möglich war. Denn nur dort war genügend Kapital und Muse vorhanden, einen Dichter - meist Minnedichter oder-sänger - zu unterhalten.

Es gab damals noch keine Öffentlichkeit im heutigen Sinne und einfache Menschen konnten sich die Dienste eines solchen Künstlers nicht leisten. Bücher waren damals auch noch unheimlich teuer und die einfache Bevölkerung konnte ohnehin nicht lesen, so dass die Werke einem kleinen Kreis vorbehalten blieben.

Meist wechselten die Dichter im Laufe ihres Lebens auch die Höfe und damit ihre Auftraggeber - sie mussten also durchaus einen gewissen Ruf haben, um in die höchsten Kreise vordringen zu können.

Schau mal in die Biographien der wichtigsten deutschsprachigen Dichter des Mittelalters:

- Walther von der Vogelweide

- Wolfram von Eschenbach

- Gottfried von Straßburg

Antwort
von LucyBach, 30

Da die meisten Menschen imMittelalter  nicht lesen und nicht schreiben konnten, bekam ein Schriftsteller bestimmt viel Ansehen über das Leben der Schriftsteller kam ich dir leider nichts sagen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community