Frage von BeingRandom, 59

Wie Wand neu streichen ?

Hallo zusammen!

Ich versuche mich im Folgenden möglichst kurzzufassen:

Ich bin gerade dabei eines meiner Zimmer neu zu streichen und möchte diesmal darauf achten, alles richtig zu machen. Da ich im Vorhinein feststellen musste, dass die Farbe an einer Wand begonnen hat "abzusplittern", habe ich kurzerhand mit einer Spachtel die alten Farbschichten samt (ich vermute mal) Putz entfernt, soweit es halt ging. Den restlichen Anstrich habe ich in Takt gelassen, da die Farbe dort noch einwandfrei zu halten scheint. Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass es sich bei der betroffenen Wand wahrscheinlich um Gipskarton handelt. Auf die Wände soll anschließend eine weiße (leicht grau kolorierte) Dispersionsarbe kommen.

Meine Fragen lauten nun:

  1. Wie sollte ich am besten die kahle Stelle behandeln (Putz, nur Tiefengrund, Grundierung, etc.)?
  2. Sollte ich die komplette Wand abspachteln, oder lassen sich die Übergänge zwischen dem Gipskarton und der alten Farbschicht kaschieren
  3. Wie soll ich mit den restlichen zwei Wänden im Türbereich umgehen (reicht da nur ein Tiefengrund auf Acrylbasis)?
  4. Wie bekomme ich einen guten Übergang zwischen der linken Wand und dem Gipskarton hin (dort hat sich beim Abspachteln eine Fuge gebildet, die ich nun zu schließen versuche)?

Für fachkundige Antworten möchte ich mich schon mal jetzt bedanken!

Antwort
von Alf4711, 13

Tiefgrund und ähnliches ist im Innenbereich - von wenigen Ausnahmen abgesehen - ziemlich überflüssiger Blödsinn. Unnötige Zeit und Mühe. Das die noch vorhandene Farbschicht haftfest ist, glaube ich beim ansehen der Bilder noch nicht ganz. Aber wenn es wirklich fest ist, ist es okay.

Das Hauptproblem ist jetzt, dass völlig verschiedene Untergründe mit unterschiedlicher Struktur vorhanden sind. Farbe überdeckt von diesen unterschiedlichen Strukturen so gut wie gar nichts. Wenn du also nur die abgekratzten Stellen nachspachtelst, so ist es dort glatt. Der Rest hat die vorhandene Struktur. Das ist Bockmist. Entweder alles überspachteln. Das wird zeitaufwändig und teuer. Um alte Farbe zu überspachteln, brauchst du einen Dispersionsspachtel, also Eimerware, kein Spachtelpulver, dass du mit Wasser anmachst. Sonst kann es zu Schwierigkeiten bei der Haftung an der alten Farbe kommen.

Ich würde die Stellen mit einfachem Wandspachtel (Spachtelpulver) nachspachteln und dann die Flächen bekleben. Das kannst du ganz nach Geschmack machen. Rauhfaser ist das einfachste. Du kannst aber auch eine Glasfaser kleben oder ein glattes Vlies. Dann hast du einen gleichmäßigen Untergrund. Den dann 2 x streichen und gut ist. Die restlichen zwei Wände - falls du sie nicht beklebst - auch nur 2 x streichen. 

Die Fuge machst du am einfachsten mit einer Acryl-Fugenmasse zu. Dann musst du als Anstrich aber eine Latexfarbe nehmen, seidenmatt oder matt. Sonst gibt es Risse an der Fuge.  

Kommentar von BeingRandom ,

Vielen Dank für die Antwort!

Ich dachte es wär am einfachsten, wenn ich die kahle Stelle z.B. mit dem hier
(https://www.hornbach.de/shop/Rotband-Flaechenglaetter-KNAUF-5-kg/7928826/artikel...) glatt streiche und die Struktur wieder mit einer stukturierten Farbrolle wiederherstelle. Wäre das denn auch moglich?

Antwort
von Odenwald69, 25

Farbe auf Farbe funktioniert nicht diese muss ab da diese nichts überdeckt sondern sich eher wie eine Haut drüberlegt ggf. scheint dann der untergrund raus, besondern wenn du dann helle farben hast und der untergrund vorher aber dunkel war.

Bei alteren Bauten hat man früher auch oft "Ölfarbe" genommen da hält nix drauf, muss alles runter.

ansonsten würde ich empfehlen raufasser drüber und dann mit Raumfarbe steichen oder andere Tapeten oder Rollputz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community