Frage von aderone, 300

Wie wahrschenlich ist es , dass die Bibel die Wahrheit ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 54

Hallo aderone,

wenn die Bibel ein Buch wie jedes andere ist, dann muss sie zwangsläufig viele Fehler und Widersprüchlichkeiten enthalten. Ist sie jedoch ein Buch von Gott, dann muss sie die Wahrheit enthalten und vom Grund her fehlerfrei sein. Was sagen die Tatsachen?

Die Bibel wurde zwar von Anfang bis Ende von Menschenhand geschrieben (insgesamt waren 40 Schreiber beteiligt), doch betonten die Verfasser immer wieder, dass sie unter göttlicher Anleitung standen. Beispielsweise schrieb der Apostel Petrus: "Denn dies wisst zuerst, dass keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt.  Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden" (2. Petrus 1:20,21).

Natürlich beweist allein die Behauptung der Schreiber der Bibel nicht, dass Gottes Hand mit im Spiel war. Wenn man sich jedoch inhaltlich mit der Bibel beschäftigt, dann ist deutlich zu erkennen, dass sie nicht allein das Werk von Menschen ist. Das sehe nicht nur ich so, denn die Bibel ist mit Abstand das am weitesten verbreitete Buch in einer Auflagenstärke, die jedes andere Buch, das je verfasst wurde, bei weitem in den Schatten stellt. Würde man wohl einem Buch, das in einigen Teilen bereits 3500 Jahre alt ist, eine solche Aufmerksamkeit schenken, wenn man es lediglich als ein Werk der Weltliteratur betrachten würde? Was zeigen die Fakten?

Verschiedene archäologische Entdeckungen haben immer wieder die geschichtliche und geographische Genauigkeit der Bibel bestätigt. Ein Beispiel: Die Bibel erwähnt die Stadt Ninive und beschreibt sie als eine große Stadt im damaligen Assyrien. Bis ins 19. Jahrhundert bezweifelten Bibelkritiker deren Existenz. Doch 1849 legte man die Ruinen eines Palastes von König Sanherib frei, der, wie sich herausstellte, zum alten Ninive gehörte.

Ein anderes Beispiel ist der Bericht der Bibel über die Zerstörung des Nordreiches Israels durch die Assyrer (siehe 2. Könige 17:6-18). Mit Blick auf die biblischen Schilderungen dieser Ereignisse schrieb die Archäologin Kathleen Kenyon: „Man könnte argwöhnen, daß es sich hier um eine übertriebene Schilderung handle. Das archäologische Zeugnis über den Untergang des Königreichs Israel ist fast noch eindrucksvoller als die biblische Erzählung. . . . Die vollkommene Auslöschung der israelitischen Städte Samaria und Hasor und die folgende Zerstörung Megiddos sind der faktische Beweis der Archäologie, daß der Schreiber nicht übertrieben hat" (Kathleen M. Kenyon, Die Bibel im Licht der Archäologie, 1980, S. 82).

Als letztes Beispiel sei die Stadt Ur genannt, in der einst Abraham gewohnt hatte. Lange Zeit glaubte man, diese Stadt habe es nie gegeben, bis man auf Ruinen zwischen Babylon und dem Persischen Golf stieß, die eindeutig als das in der Bibel erwähnte Ur identifiziert wurden. Die zahlreichen Artefakte, die man dort fand, stimmen mit dem Bibelbericht überein.

Ein anderer wichtiger Punkt sind die erfüllten Prophezeiungen. Als Beispiel dafür möchte ich einmal das herausgreifen, was die Bibel über den Niedergang des alten Babylon voraussagte. Obwohl diese Stadt wegen Ihrer strategischen Lage und deren Befestigungsanlagen als uneinnehmbar galt, sagte der Prophet Jesaja voraus: "Und Babylon, die Zierde der Königreiche, die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er, soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte." (Jesaja 13:19) Dieser Prophet sagte sogar sämtliche Einzelheiten über die Einnahme und den Sturz Babylons voraus. Außerdem gab dieser 200 Jahre im voraus den Namen des Eroberers bekannt: Cyrus ein mächtiger König des persischen Reiches (siehe Jesaja 44:27 bis 45:2).

Dann ist da auch die wissenschaftliche Genauigkeit. Obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sind die Aussagen, die sie über wissenschaftliche Themen macht, stets genau und mit wissenschaftlichen Tatsachen im Einklang. Hierzu zwei Beispiele.

Im Altertum glaubte man allgemein, die Erde sei eine flache Scheibe. Die Bibel hingegen machte bereits im 8. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung folgende erstaunliche Aussage über die Form der Erde: "Da ist EINER, der über dem Kreis der Erde wohnt, deren Bewohner wie Grashüpfer sind, ER, der die Himmel ausspannt wie einen feinen Flor, der sie ausbreitet wie ein Zelt, um darin zu wohnen," (Jesaja 40:22) Das an dieser Stelle mit "Kreis" übersetzte hebräische Wort "chugh" kann auch mit "Kugel" übersetzt werden. Beachtenswert ist, dass zu dieser Zeit allgemein die Vorstellung einer flachen Erde vorherrschte.

Während Aristoteles lehrte, die Sonne, der Mond und die Sterne befänden sich auf der Oberfläche von festen durchsichtigen Sphären, oder andere Vorstellungen besagten, die Erde ruhe auf vier Elefanten, die auf einer Riesenschildkröte standen, sagt die Bibel: "Er spannt den Norden aus über dem leeren Raum, hängt die Erde auf an nichts" (Hiob 26:7).

Diese Aussage stimmt immer noch mit der wissenschaftlichen Tatsache bezüglich der Gravitation überein, die durch Sir Isaak Newton entdeckt wurde.
Diese wenigen Beispiele zeigen sehr deutlich, dass die Bibel durch Gottes Einfluss zustande kam. Die Bibel selbst beschreibt die göttliche Urheberschaft wie folgt: "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit" (2. Timotheus 3:16). Dass dies nicht leere Wort sind, zeigen nicht nur die wenigen erwähnten Beispiele, sondern Hunderte weiterer Belege und Beweise.

LG Philipp

Kommentar von 666Phoenix ,

philipp, gleich breche ich!

Kommentar von Philipp59 ,

Tu Dir keinen Zwang an!

Antwort
von JTKirk2000, 101

Versuche es für Dich selbst herauszufinden. Insbesondere im Neuen Testament der Bibel steht vieles, was man selbst herausfinden kann, um glücklich(er) zu werden. Wenn das kein Anreiz ist, auf Basis jeweils vorheriger eigener Erfahrungen die Verheißungen der Bibel mehr für sich in Anspruch zu nehmen, dann weiß ich auch nicht - es sei denn natürlich, Du willst es gar nicht erst versuchen. Solltest Du es versuchen, würde ich Dir empfehlen, eine Bibelübersetzung zu wählen, welche für Dich am besten verständlich ist. In dieser Hinsicht favorisiere ich die Einheitsübersetzung, aber Du kannst Dir auf http://www.bibleserver.com/start gern selbst ein Bild über die verschiedenen Übersetzungen machen.

Kommentar von Markebarca ,

Was labberst du das neue Testament ist Schrott und gefälscht,von den Christen geschrieben und das ist echt so wurde ganz klar bewiesen und lese mal das alte Testament das ist die Wahrheit

Kommentar von JTKirk2000 ,

Und um diesen Kommentar loszulassen, hast Du 3 Tage gebraucht? Abgesehen davon, sehe ich nichts, was an dem Neuen Testament gefälscht worden sein soll. Im Gegenteil wenn man selbst darin forscht, erkennt man vieles, was dafür spricht, dass diese christliche Lehre entgegen so einigen kirchlichen Lehren zu wesentlich besseren Idealen und Zielen führt. Durch Vergleiche zwischen mehreren Übersetzungen des Neuen Testaments, wird auch klar verständlich, dass darin die Fülle dessen enthalten ist, was eigentlich christlich ist, nämlich das Positive in sich selbst zu verwirklichen und dadurch, im Zusammenwirken mit anderen, eine bessere Welt zu verwirklichen.

Antwort
von Ryuuk, 66

Die Bibel ist ein Buch unter vielen und das Christentum ist in hunderte von Splittergruppen aufgeteilt. Jede mit ihrer eigenen Interpretation und dem Anspruch darauf die alleinige Wahrheit zu besitzen.

Echte göttliche Wahrheit müsste in meinem Verständnis aber das genaue Gegenteil verursachen. Einen einzigen, geeinten Glauben, der allen gleichermaßen einleuchtet.

Antwort
von Diimiitrii, 67

Ein einziger Fehler in der Bibel sorgt dafür, dass die Bibel als ganzes nicht mehr wahr sein kann, sondern wenn überhaupt nur in Teilen. 


Keine der folgenden Aussagen ist wahr, somit ist die Bibel als ganzes nicht wahr.

Case Closed



34 Städte werden aufgezählt, aber es wird behauptet, dass es 29 seien !

"Und die Städte des Stammes Juda nach der Grenze von Edom zu, im Südland, waren diese: Kabzeel, Eder, Jagur, Kina, Dimona, Adada, Kedesch, Hazor, Jitnan, Sif, Telem, Bealot, Hazor-Hadatta, Kerijot-Hezron - das ist Hazor -, Amam, Schema, Molada, Hazar-Gadda, Heschmon, Bet-Pelet, Hazar-Schual, Beerscheba und seine Ortschaften, Baala, Ijim, Ezem, Eltolad, Kesil, Horma, Ziklag, Madmanna, Sansanna, Bet-Lebaot, Schilhim, En-Rimmon. Das sind neunundzwanzig Städte mit ihren Gehöften."

(Josua 15,21-32)

Anmerkung: In anderen Bibelübersetzungen (z. B. in der Lutherbibel von 1912) werden sogar 36 Städte aufgezählt, und es wird behauptet, dass es 29 seien.

15 Städte werden aufgezählt, aber es wird behauptet, dass es 14 seien !

"Im Hügelland aber waren Eschtaol, Zora, Aschna, Sanoach, En-Gannim, Tappuach, Enam, Jarmut, Adullam, Socho, Aseka, Schaarajim, Aditajim, Gedera und Gederotajim. Das sind vierzehn Städte mit ihren Gehöften."

(Josua 15,33-36)

14 Städte werden aufgezählt, aber es wird behauptet, dass es 13 seien !

"Und es ward ihnen zum Erbteil Beerscheba, Schema, Molada, Hazar-Schual, Baala, Ezem, Eltolad, Betul, Horma, Ziklag, Bet-Markabot, Hazar-Susa, Bet-Lebaot, Scharuhen. Das sind dreizehn Städte mit ihren Gehöften."

(Josua 19,2-6)

Kommentar von FooBar1 ,

Also es gibt ne ganze Menge Religionskritik. Aber aufzählungsfehler sind echt das unwichtigste
Hast du vielleicht noch ein paar Rechtschreibfehler gefunden

Kommentar von Diimiitrii ,

Das ist auch keine Religionskritik, weil er danach nicht gefragt hat. Die Frage lautet ob die Bibel "wahr" ist. Um das zu widerlegen muss man nur einen einzigen Fehler finden. Done

Antwort
von stubenkuecken, 110

In der Bibel befinden sich sehr mutige Beschreibungen für komplexe Themen. Es ist nicht anzunehmen das die Welt in sechs Tagen erschaffen wurde, das ein Turmbau die Weltsprachen geschaffen hat oder Menschen über 900 Jahre alt wurden. Der Phantasieanteil scheint sehr ausgeprägt zu sein.

Trotzdem gibt es wissenschaftliche Beweise das bestimmte Menschen wirklich in den genannten Zeiträumen gelebt haben. Heutzutage würde man solche Geschichten als Doku-Soap oder "nach wahren Begebenheiten" beschreiben, oder einfach nur "schlecht recherchiert".

Kommentar von Garfield0001 ,

"Es ist nicht anzunehmen das die Welt in sechs Tagen erschaffen wurde"

Damals gab es noch keine Gewerkschaften und Auflagen der EU bezüglich irgendwelcher Tiere ;-)
Aber mal im Ernst: mit naturwissenschaftlichen Methoden kann man es nicht beweisen, klar. Denn Gott steht über den Naturgesetzen (er hat sie ja mit erschaffen). Und wenn ein Gott allmächtig ist - warum sollte er die Welt NICHT an 6 Tagen geschaffen haben?

"das ein Turmbau die Weltsprachen geschaffen hat"

der Bau selbst hat auch die Weltsprachen nicht geschaffen. Gott war es, nicht der Bau. In so kurzer Zeit wäre es auch nicht möglich gewesen mehrere Sprachen mit guter Grammatik und Rechtschreibung zu erfinden.

"Menschen über 900 Jahre alt wurden."

warum nicht? Der Genpool war intakt, das Klima war perfekt, Adam hatte keine Schwiegermutter ... :-)

"Der Märchenanteil scheint sehr ausgeprägt zu sein"

Aber wie du weißt ist in jedem Märchen ein Stück Wahrheit. Ich glaube aber nicht, dass die Bibel "Märchen" ist. Und wenn doch - nun, dann habe ich auch nichts verkehrt gemacht. Wenn ich aber nicht dran glaube und es stellt sich irgendwann raus: Die Bibel hat doch recht - dann möchte ich nicht in meiner Haut stecken.

Kommentar von Omnivore08 ,

Genau...und im Himmel ist Jahrmarkt!

Kommentar von Bernhard64 ,

Wo steht der Schwachsinn, dass die Erde in 6 buchstäblichen Tagen erschaffen wurde?
Wie lange stellt man sich ewiges Leben vor, wenn 900 Jahre schon zu viel sind? Die ersten Menschen wahren vollkommen, und der Tod war nicht vorgesehen.

Antwort
von Hooks, 27

Um Potenzen wahrscheinlicher als daß Cäsar gelebt hat oder die Evolutionstheorie stimmt.

Kommentar von Netie ,

aaaaaaaaaaaaah, das kannst du nicht einfach behaupten! :-)

LG Netie

Kommentar von Gondor94 ,

Ich könnte dir jetzt zich Belege für die Richtigkeit der Evolutionstheorie nennen, aber da du auch keine Belege genannt hast, belasse ich es hier erstmal (gibt auch genug seriöse Internetseiten, einfach mal ein bisschen googlen).

Kommentar von Netie ,

aaaaaaaaaaaaaaaah, das kannst du doch nicht schreiben. :-)

LG Netie

Kommentar von Hooks ,

Es gibt auch genug seriöse Wissenschaftler, die von der Wahrheit der Bibel ausgehen. Nur wirst Du da im "seriösen" Internet nicht viel finden.

Das darf ja nicht sein, also wird es gelöscht. 

ch weiß das aus erster Hand von einem Geologen und Biologen, dessen Artikel bei Wikipedia mit unschöner Regelmäßigkeit gelooscht wurden. Er gab dann irgendwann auf, das ständig wieder einzustellen, er hat ja auch noch anderes zu tun.

Heute heißt Objektivität, daß man die Hälfte seiner Veröffentlichungen im Sinne der staatlichen Propaganda gemacht haben muß...

Antwort
von MonaLizani, 2

Die Geschichte beweist uns die Korrekheit der Bibel, die meisten aller Prophetien sind erfüllt. Hier ist auch ein hilfreicher Vortrag zum Thema von Werner Gitt.

Die Bibel ist dasvon Gott insperiere Wort und das du wirst feststellen, wenn du die Bibel liest. Denn du kannst das Buch 100-mal esen und imer wieder wirst du eine neue Erkenntnis bekommen.

Antwort
von Sp8iky, 16

ich würde mal sagen zu0,0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000001%

Antwort
von Lohengrimm, 115

Wahr ist das, was du im Herzen fühlst. Fühlt es sich gut an, ist es wahr, sonst nicht. 

Kommentar von aderone ,

Dann ist es wahr

Kommentar von Lohengrimm ,

Zumindest die Stellen die sich gut und richtig anfühlen wenn du sie liest. 

Kommentar von Garfield0001 ,

Wahr ist das was wahr ist. Auch ein Herz kann sich täuschen :-)

Kommentar von Bernhard64 ,

Genau, wenn ein Kirchenfürst hunderte Kinder missbraucht, fühlt es sich für ihn auch gut an. Das ist wahr.

Kommentar von Lohengrimm ,

Meine Antwort war in erster Linie für den Fragesteller bestimmt. Aber es ist immer wieder nett zu lesen, was Hinz und Kunz bzw. Kreti und Pleti dazu meinen. 

Antwort
von Babalugagahui, 81

Die Bibel verlangt von dir, dass du GLAUBST und erklärt dir auch, was du dafür erhältst - das ewige Leben und auch Gewinn schon in diesem - nicht, dass du versuchst "herausfinden", ob es die Wahrheit ist. Wenn Christus Jesus sagt, "Ich bin die Wahrheit und das Leben - niemand kommt zum Vater denn durch mich", dann bist du gerettet und einer der seinen, wenn du sagst, "Ich glaube es". Es wirklich und tatsächlich glauben zu können, ist eine Gnade - sie steht grundsätzlich jedem offen, kommt aber nicht immer sofort. Wenn er aber einmal da ist, oder ein Stück weit da ist - dann verlierst du ihn nicht mehr. Er kann dann nur noch wachsen. Ich spreche da von mir und wünsche es dir auch.

Kommentar von aderone ,

wahnsinn ! Vielen dank

Kommentar von Garfield0001 ,

Glauben heißt aber nicht "Unwissen" sondern "Wissen, ohne zu beweisen". Natürlich sollen wir die Wahrheit herausfinden. Gott will ja das wir ihn prüfen, dass alles so authentisch ist, wie er es sagt.
Was nutzt es wenn ich meinen Kindern irgendwas erzähle und würde ihnen nicht erlauben, herauszufinden ob es wahr ist. Sie würden mir erst recht nicht mehr glauben.

Kommentar von Babalugagahui ,

Falsch: "Du sollst deinen Gott nicht versuchen!". Bezüglich der religiösen Erziehung deiner Kinder ist es nicht an dir, ihnen "irgendetwas" zu erzählen. Da brauchst du dich auch nicht zu überfordern (wäre ich auch) - Hauptsache, du hast sie taufen lassen und sie gehen in den Religionsunterricht/ Sonntagsschule. Dann läuft aus meiner Sicht alles richtig.

Kommentar von Hooks ,

Das schlimmste, was du machen kannst,  ist eine Taufe. Dadurch wiegen sich die Menschen in einer falschen Sicherheit, die tödlich ist!

Antwort
von dufisch11, 26

Schau mal in der Offenbarung da steht wie der Weltuntergang sein wird. Und auch vieles was in der Weltgeschichte passiert ist. Die Bibel ist sehr alt. Dort stand schon bevor die Menschheit wusste, dass die Erde rund ist, wie Regen entsteht und noch vieles mehr. Wie wollte man das vor 2000 Jahren ohne Wissenschaft etc. wissen? Ist ja wohl ein Beweis das alles was dort drin ist der Wahrheit entspricht.

Antwort
von comhb3mpqy, 45

Also ob man das ausrechnen kann weiß ich nicht.
Ich aber glaube an die Bibel, z. B. stehen in der Bibel erfüllte Prophezeiungen.
Auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Wenn du die Berichte suchst, dann frag mich einfach in den Kommentaren oder lies dir mal ein paar von meinen Antworten auf andere Fragen durch, da stehen auch noch weitere Argumente, warum ich an Gott glaube.

Antwort
von Mipro, 99

Die Bibel wurde von Menschen geschrieben, die haben, so der christliche Glaube, die Gedanken und Worte vom Geist Gottes bekommen und das aufgeschrieben.

Ob sie wahr oder falsch ist, ist eine Frage, die man nie so schnell beantworten kann, jeder muss das für sich entscheiden.

Ich sage, dass die Bibel wahr ist, aber das hilft dir wenig, weil andere sagen, dass sie unwahr ist und nichts darin stimmt (was totaler Schwachsinn ist, da zumindest die Existenz von Jesus nachgewiesen ist).

Ich hoffe, dass ich dir wenigstens ein wenig helfen konnte (:

Kommentar von aderone ,

für mich steht fest, dass dieses Buch nicht einfach nur erfunden sein kann

Kommentar von Omnivore08 ,

Ob sie wahr oder falsch ist, ist eine Frage, die man nie so schnell beantworten kann, jeder muss das für sich entscheiden.

Nö! Das was du meinst sind Meinungen.

In der Bibel stehen aber Tatsachenbehauptungen. Und dass die Erde in 6 Tagen erschaffen wurde, Jungfrauen Kinder gebähren können und der Mensch eine Schöpfung Gottes ist, ist hinreichend wissenschaftlich widerlegt! Und Fakten ist nichts, was man "für sich entscheiden muss"! Fakten gelten. Egal ob man dran glaubt oder nicht!

da zumindest die Existenz von Jesus nachgewiesen ist

stimmt...als Vorname in latainamerika sehr beliebt.

Kommentar von Mipro ,

Was ich meinte war, dass niemand dir sagen kann, was du glaubst. Jeder hat es für sich zu entscheiden und niemandem kann die Entscheidungen abgenommen werden.

In der Bibel stehen Fakten und Dinge, die nicht nachgewiesen sind.
Wissenschaftlich gesehen ist es unmöglich, dass die Erde durch ein paar Worte in sechs Tagen geschaffen worden ist, das ist wahr. Allerdings ist die Evolutionstheorie auch unmöglich, da irgendwie Materie entstanden ist, was durch Zufall nicht möglich ist (zumindest hat es die Wissenschaft noch nie geschafft).

Zuletzt zu der Existenz von Jesus.
Ich gebe zu, dass Deine Antwort nicht schlecht war ;)
Dennoch berichteten mehrere (nichtchristliche) Quellen, dass es Jesus (von Nazareth) gegeben hat und dass er gekreuzigt wurde.
http://www.bibelstudien-institut.de/bibelfragen/detail/bq/glaubensfragen/gibt-es...

Kommentar von Omnivore08 ,

Allerdings ist die Evolutionstheorie auch unmöglich, da irgendwie
Materie entstanden ist, was durch Zufall nicht möglich ist (zumindest hat es die Wissenschaft noch nie geschafft).

Die Evolution ist eben NICHT unmöglich. Sie ist Fakt und kann anhand vieler Lebewesen nachgewiesen werden!

Das einzige was noch unklar ist, ist wie das Leben auf der Erde entstand. Wann das erste Bakterium sich entwickelte. Darüber kann man streiten. Das macht die Evolution aber nicht unmöglich. Denn seither kann man sich alles erklären! NUR der Anfang ist umstritten. Und JA, selbst er kann durch Zufall entstehen. Man hat nämlich auch auf Eisklumpen im Universum Aminosäuren nachweisen können.

Nur weil man sich uneinig über den Anfang ist, macht das noch lange nicht die Evolution unmöglich. Sie existiert! Mutationen können sogar im Labor in kurzer Zeit nachgewiesen werden. Evolution ist Fakt! Ich frage mich ernsthaft, wie man das bis heute noch leugnen kann.

Dennoch berichteten mehrere (nichtchristliche) Quellen, dass es Jesus (von Nazareth) gegeben hat und dass er gekreuzigt wurde.

Selbst wenn...auferstanden wird er ganz sicher nicht sein! Denn das ist medizinischer Unfug!

Kommentar von Ryuuk ,

Allerdings ist die Evolutionstheorie auch unmöglich, da irgendwie
Materie entstanden ist, was durch Zufall nicht möglich ist (zumindest hat es die Wissenschaft noch nie geschafft).

Die Evolutionstheorie hat nichts damit zu tun, wie Materie entstanden ist.  Evolution ist Biologie, Populationsgenetik. Nicht Astrophysik.

Dennoch berichteten mehrere (nichtchristliche) Quellen, dass es Jesus (von Nazareth) gegeben hat und dass er gekreuzigt wurde.

Das es einen Wanderprediger names Jesus gab, mag belegt sein, aber selbst wenn, fehlt immernoch der Beweis das er tatsächlich ein Gott war.

Kommentar von Garfield0001 ,

"Ob sie wahr oder falsch ist, ist eine Frage, die man nie so schnell beantworten kann, jeder muss das für sich entscheiden."
Die Wahrheit wird doch nicht dadurch entschieden, ob ich es glaube oder nicht. Die Wahrheit IST. Ob das, was ich glaube, die Wahrheit ist oder nicht - das ist ja wieder eine ganz andere Seite :-)

Kommentar von Babalugagahui ,

Da unterschätzt du die Kraft des Glaubens an sich. Der christliche Glaube ist mehr als eine mathematische Gleichung - er ist das Zentrum, der Kern, er ist alles. "Es geschieht dir nach deinem Glauben", "Dein Glaube hat dich gerettet" "Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?", "Wer an mich glaubt, wird ewig leben" - ja das sind große Sätze, aber Jesus hat sie gesagt. Man muss werden "wie die Kinder", der erwachsene nüchterne Intellekt ist da wohl eher ein Problem, obwohl es auch Naturwissenschaftler gibt, die gläubig sind. PS: schließ dich einer Kirche an, wenn du nicht schon in einer bist und besuche regelmäßig den Gottesdienst. Vielleicht findest du dann die Wahrheit nach und nach. Da darf man auch nicht zuviel von sich selbst verlangen - wozu sind Geistliche da?

Kommentar von Ryuuk ,

Man muss werden "wie die Kinder", der erwachsene nüchterne Intellekt ist da wohl eher ein Problem

"Die Vernunft ist der größte Feind des Glaubens" sagt man nicht ohne Grund.

wozu sind Geistliche da?

Um dir das Geld aus der Tasche zu ziehen offensichtlich. Warum sonst würden sie jedes Mal Geld von einem verlangen?

Kommentar von Netie ,

Du Ärmster, du musst zahlen? Ich nicht.

Antwort
von 666Phoenix, 10

Die "Wahrscheinlichkeit" ist 150%. 

Man muss nur richtig daran glauben!

Antwort
von Tiefseeschnecke, 12

Diese Frage kann keine Diskussion beantworten, sondern lediglich ein Tun dessen, was da drin steht. Die Wahrheit durch Nachdenken, Diskutieren und Ähnlichem herausfinden zu wollen, kommt aus der griechischen Denkweise, die uns so zu eigen ist, und die ist unbiblisch. Hier zählt nur eines: Handeln und Erleben.

Antwort
von Gondor94, 40

Die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, zumindest die wortwörtliche Auslegung der Bibel. Das Neue Testament wurde vor knapp 2000 Jahren geschrieben, das Alte Testament ist sogar noch älter. Was viel immer gerne vergessen ist, dass die Bibel von Menschenhand geschrieben wurde, damals kannten sich die Menschen halt mit vielen heute allseits bekannten Themen in Wissenschaft und Forschung noch nicht aus. Da wurde ein Mensch halt mal 900 Jahre alt, oder die Erde wurde in 6 Tagen geschaffen. Da die Menschen von Themen wie Urknall, Evolution etc. noch nicht viel wussten, finden sich diese Themen halt nicht in der Bibel.

Auch gab es damals teils andere Moral und Wertevorstellungen. Insbesondere im Bezug auf Homosexualität und Frauenrechte sollte man die Bibel nicht als Anleitung nehmen.

Damit will ich aber niemandem die Bibel madig machen, wenn sie nicht wortwörtlich ausgelegt wird und sie eher als Gleichnis angesehen wird lassen sich problemlos Glaube und Wissenschaft vereinen. Jedoch sollte man wie bereits gesagt nicht alles in der Bibel für bahre Münze nehmen.

Kommentar von Hooks ,

Das Alter hat nichts damit zu tun, wie wahr etwas ist. Bei der Überlieferung der Bibel wurde höchste Sorgfalt angewandt. 900 Jahre wurden die Menschen damals, bevor der schützende Wassergürtel um die Erde eingestürzt ist. Stichwort Strahlung. Warum soll Gott nicht in 6 Tagen schaffen.? Wenn Gott Gott ist, hätte er vom Urknall wissen müssen, wenn es einen gegeben hätte. Der Schreiber der Mosebücher wußte auch noch nichts davon, daß die Sterne unzählbar sind, trotzdem schrieb er es. Oder daß die Sterne des Oriongürtels auseinanderstreben und daß die Sterne des Siebengestirns tatsävhlich umeinanderkreisen.

Kommentar von Gondor94 ,

Das Alter hat nichts damit zu tun, wie wahr etwas ist

Doch, da die Menschen damals die heute vorliegenden Forschungsergebnisse nicht zur Verfügung hatten. Sie haben sich ihre eigene Erklärung für die Welt erdacht, da macht die Bibel keine Ausnahme.

Bei der Überlieferung der Bibel wurde höchste Sorgfalt angewandt

Das die Bibel noch genau den gleichen Wortlaut hat wie damals mag ja sein, jedoch tut dies hier nichts zur Sache.

900 Jahre wurden die Menschen damals, bevor der schützende Wassergürtel um die Erde eingestürzt ist.

Was denn für ein Wassergürtel? Davon höre ich jetzt zum ersten Mal, allerdings halte ich es für unmöglich, dass die Menschen damals 900 Jahre alt werden konnten. Diese Zeit reicht für starke evolutionäre Sprünge nicht aus, sodass der Körper der damaligen Menschen denen der heutigen Menschen ziemlich gleicht, warum sollten die Menschen damals älter werden als heute. Das Gegenteil ist eher der Fall: durch die bessere medizinische Versorgung und der besseren Hygiene ist die Lebenserwartung bei uns gestiegen.

Stichwort Strahlung

Jetzt möchte ich von dir gerne wissen, wie die Strahlung nach dem der (wissenschaftlich nicht belegte) Wassergürtel zusammengebrochen war die Lebenserwartungen der Menschen so drastisch verkürzt hat.

Warum soll Gott nicht in 6 Tagen schaffen.? Wenn Gott Gott ist, hätte er vom Urknall wissen müssen, wenn es einen gegeben hätte.

Und wieder kann ich nur sagen, dass Menschen die Bibel geschrieben haben. Bis heute gibt es hunderte Schöpfungsberichte der verschiedensten Kulturen, nur weil die der Bibel aufgeschrieben wurde, muss sie nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen. Im Gegenteil: Die Urknalltheorie ist eine der am besten belegten Theorien der heutigen Wissenschaft.

Der Schreiber der Mosebücher wußte auch noch nichts davon, daß die Sterne unzählbar sind, trotzdem schrieb er es.

Er wusste davon, da er an den Nachthimmel blickte und die für ihn unzählige Menge an Sternen sah.

Und daß die Sterne des Siebengestirns tatsävhlich umeinanderkreisen.

Meinst du mit Siebengestirn die Sonne? Ich dachte eigentlich immer, das die katholische Kirche sehr lange am geozentrischen Weltbild festgehangen hat. Im Nachhinein lassen sich solche Dinge natürlich in die Bibel hineininterpretieren.

Ich hoffe, ich konnte deine Antwort zufriedenstellend beantworten.

Liebe Grüße

Kommentar von Hooks ,

Du hältst Dich für wissenschaftlich und weißt noch nicht mal, was das Siebengestirn ist? Seit dem Wegfall des Wassergürtels haben kosmische Strahlungen mehr Zugriff auf die Erde.   Es geht nicht mehr durch Wasser, sondern nur noch durch Luft und Nebel. Was ist daran schwer zu verstehen? Mach Dich mal schlau bei Wort und Wissen.



Kommentar von Gondor94 ,

Hast du denn irgendwelche Belege für den Wassergürtel?

Antwort
von nowka20, 14

die bibel sagt sie wahrheit.

sie wird bloß absolut falsch interpretiert, 

da der intellekt das falsche werkzeug ist!

Antwort
von Mallewalle, 58

Der Nachteil an Religionen ist, dass sie nur geglaubt aber nicht hinterfragt werden wollen. Du darfst die Bibel nicht in Frage stellen, Gott nicht, einfach nichts, du sollst nur glauben. Misstrauisch sein aber ist was gutes, es bedeutet man will etwas genauer wissen. Aber warum will "etwas" nicht in frage gestellt werden? Möglicherweise, weil du in ihrem System ein Fehler finden könntest. Das will man verhindern.

Stellst du einem Gläubigen eine Gute Frage, die Gott in Frage stellt: z.b. wenn es Gott gibt, warum habe ich soviel Pech oder wo ist er dann? Meistens kommt ne Antwort wie: Gottest Wege sind unergründlich. - Diese Antwort ist so gut wie jede andere... Manchmal fühlen sich einige Gläubige schon angegriffen dadurch, wenn man die Bibel in Frage stellt. Das zeigt doch auch schon, dass sie selbst es nicht hinterfragen wollen oder Misstrauen anderee dudeln, sie wollen einfach nur glauben. Ich persönlich finde, es ist wichtig mal darüber nachzudenken woran man da eigentlich glaubt. 

Es gibt eine Theorie  (naja weniger Theorie) die Bibel sei sowas wie ein moralisches Buch das uns metaphorisch zeigen soll, welche Fehler/ falsche Verhaltensweisen wir umgehen sollen. Den im laufe der Zeit wurde vieles Falsch übersetzt und es liest sich wie eine Geschichte unseres Entstehens für uns. Im Originalen liest es sich ebenfalls wie eine Geschichte, allerdings werden die Handlungen bildlich gesprochen und sollen als Lehre gezogen werden. Jetzt ziehen wir aus der Bibel natürlich auch unsere Lehre, aber anders und aus Angst. Angst bestraft, von Gott ungeliebt zu werden oder in die Hölle zu kommen. Und wir beten "etwas" an. Das sollte in der original Edition nicht der Sinn sein.

Es gibt noch etliche Theorien. Ich könnte ebenfalls sagen es wurde von Aliens verfasst. Denn es steht Geschrieben, die Erde bestand zu Anfang aus feuer und Magma, bevor Leben wuchs. Das ist der natürliche Entstehungsprozesses eines Planeten eigentlich. Woher wussten die das damals? Oder haben die Propheten es zum Spaß geschrieben? Vielleicht kam Intelligentes Wesen auf die Erde und hat den einiges erklärt und mit der Zeit wurde alles falsch übersetzt und wir denken es war ein Gott.

Auch mein Religionslehrer sah das kritisch und sagte, an Gott oder etwas glauben, heißt immernoch glauben und nicht wissen. 

Ich persönlich halte mich aus solchen Sachen raus, bis etwas bewiesen ist. Bin offen für Theorien und auch dafür, wenn es sich rausstellt es sollte wahr sein. Übrigens war ich früher Gläubig... aber man fängt an Fragen zu stellen und rationaler zu denken. Und man bemerkt wie Gläubige keine konkreten antworten geben können. Man weiß nicht zu vieiel Prozent es wahr sein könnte, weil man noch nichtmal weiss OB einiges wahr ist. Auch wenn einige Gläubige so tun. Oder ob es schon wahr ist, aber wir es falsch verstanden haben. Und zu dem bemerkte ich auch wie einige Gläubige noch in den Kinderschuhen steckten und einer bei mir als Argument verwendete: und wie entsandt dann bitte die Erde, wenn nicht von Gott? ... im ernst?!

Kommentar von Mallewalle ,

Ich wollt noch sagen, dass es eine Theorie aus der Philosophie gibt, das Thema nennt sich: "Transsurfing. Die Realität ist steuerbar". Bei einem kleiner Teilgebiet dieses Themas geht es darum, dass es einen Grund haben soll weshalb Menschen an etwas glauben und dazu noch eine Gruppe bilden bzw. Mehrere Menschen, unabhängig von einander, im Bewusstsein in das selbe Ziel/Richtung gesteuert werden. Z.b. bildet ein Mensch eine Kunst, oder eine Musikrichtung oder etwas anderes. Sein glaube ist wie ein Pendel, der leicht in Bewegung ist. Diese Darstellung/ Musikrichtung findet Anhänger, den das Gefällt. Je mehr anhänger es findet umso stärker bewegt sich der Pendeln. Anders gesagt umso fester wird der Glaube und setzt sich in der Gesellschaft durch. Das ganze wird zu einem System das ein eigen Leben entwickelt mit seinen eigenen Regeln. Nicht der Mensch hat mehr Kontrolle darüber, sondern das Ding über den Menschen. Es wird zwar im bisschen Charakterisiert, aber im Grunde ist es ein energetisches Wesen, kein Geist oder Dämon oder sowas. Und es ernährt sich von Energie, was wir durch denken oder glauben oder allein Bewegung verbrauchen. Dafür gibt uns das Ding Befriedung oder ein gutes Gefühl, damit wir es immer wieder tun. Lehnen wir uns dem glaube ab, werden wir aus der Gruppe verstoßen (z.b. Gruppenzwang), oder fühlen uns schlecht. Natürlich würden Psychologen einfaches psychologisches Verhalten dahinter vermuten, oder reine Vorlieben für Musik und Kunst usw. Da die Natur es aber nicht vorgesehen hat, das wir Häuser bauen, Musik machen oder uns mit spielen beschäftigen und uns ein leichtes leben machen und uns somit ganz von unseren Natürlichen aufgaben abweden, wird in seiner Theorie vermutet das noch etwas dahinter steckt, das uns ablenkt und dinge tun lässt, die wir eigentlich gar nicht brauchen, aber denken das wir es brauchen, weil es uns ein gutes Gefühl im gegenzug gibt. Dabei spielt das keine Rolle ob du was tust was dir tatsächliche Befriedigung im Leben gibt oder ob du etwas tust, weil du denkst das du es tun musst, obwohl du gar nicht willst: Job, Pflichten ect. Das Wesen ist weder gut noch böse, es geht ihm lediglich darum Energie zu bekommen, die du durch denken oder glauben verbrauchst. Also ist im Grunde ALLES was du tust davon bestimmt. 

Jedenfalls assoziieren ich das mit der Religion. Aber wie gesagt es ist nur ein kleiner Teil der des gesamten Themas, das Buch hab ich mir auch noch nicht gekauft und der Philosoph soll dadrinne noch am Ende erklären solln, wie man das auf die Realität anweden kann und sie damit sogar steuern kann. Ist eine sehr interessante Theorie, die sehr tief geht und zu hoch für einige ist (meine Freunde z.b.) -.- hab niemanden mit dem ich darüber reden kann xD habs jetzt auch nur grob erzählt, musst das selber lesen, wenn du es interessant findest. Hab auch gehört er soll einige Beweise dafür gefunden haben, aber nur gehört, es bleibt immernoch nur eine Theorie. 

Was ich sagen will, es gibt tausend Theorien zu Religion, Wissenschaft, Philosophie,  Psychologie... einiges  wiederlegt sich, in einigen findet man sogar Kontext, wie ich in diesem Fall. Aber Theorie ist Theorie. So auch noch Religion.

Kommentar von Garfield0001 ,

"Du darfst die Bibel nicht in Frage stellen, Gott nicht, einfach nichts, du sollst nur glauben"

wo steht das zb in der Bibel geschrieben dass man sie NICHT in Frage stellen / prüfen soll. Gerade WENN man die Bibel prüft und (für sich) feststellt: es ist wahr, ist es doch viel unglaublicher als wenn ich alles stumpf hinnehme.

"Meistens kommt ne Antwort wie: Gottest Wege sind unergründlich"

Leider. Leider beschäftigen sich viele Menschen nicht mit dem, an was sie eigentlich "glauben". Ich könnte aber auch jemanden auf der Straße fragen, warum wir Menschen den "Wurmfortsatz" haben. Da wird wohl auch nur kommen: "Da wird sich die Natur schon was dabei gedacht haben." (wer auch immer "die Natur" ist, die denken kann). Und - auch wir wissen nicht die Antworten auf alle Fragen. Muss ich auch nicht. Und Gott muss mir auch nicht mitteilen was die Antwort auf deine Frage wäre. WENN du also eine Antwort möchtest - warum fragst du GOTT nicht selbst? WENN es ihn gibt und WENN er eine Antwort hat dann wird er sie dir geben sollen.

"Ich persönlich finde, es ist wichtig mal darüber nachzudenken woran man da eigentlich glaubt. "

vollkommen korrekt. Leider werden - nicht nur von Gläubigen, sondern erst recht von "Ungläubigen" auch Dinge in Zusammenhang gebracht, wo keiner ist; Dinge durcheinander gebracht, wo eine Ordnung dahinter ist etc.

"Den im laufe der Zeit wurde vieles Falsch übersetzt"

Du stellst es als Tatsache hin: "wurde". Aber - woher weißt du das? Ich kann doch nur wissen wie viel "falsch" übersetzt wurde, wenn ich das Original kenne. Und auch dann ist die Frage: verstehe ich von dem, was da steht eigentlich etwas? Manchmal steckt mehr "hinter den Worten" als ich es "wortwörtlich" sehe.
Irgendwo in der Bibel steht dass Gott seine Gesetze in unser Herz geschrieben hat. Da gibt es - glaub ich - keine Übersetzungsfehler.

"Denn es steht Geschrieben, die Erde bestand zu Anfang aus feuer und Magma, bevor Leben wuchs. "

Wo steht das geschrieben?

" Woher wussten die das damals? Oder haben die Propheten es zum Spaß geschrieben?"

Mh. Das ist richtig. Auch nach der Bibel war ja kein Mensch bei der Schöpfung dabei. Aber was spricht dagegen, das Gott mit den Menschen damals noch persönlich geredet hat (wenn er durch den Garten Eden wandelte) und es ihnen erzählt hat was er getan hat. Dann wäre es sogar aus "erster Hand".

"Vielleicht kam Intelligentes Wesen auf die Erde und hat den einiges
erklärt und mit der Zeit wurde alles falsch übersetzt und wir denken es war ein Gott"

Vielleicht war es aber auch Gott der uns das erzählt hat (ist ja auch ein intelligentes Wesen. Eigentlich ja ein "Außerirdischer" da er nicht von dieser Erde stammt :-)) Und dan kam der Teufel und hat versucht die Menschen so zu verwirren, dass sie nicht mehr an Gott glauben. Wenn sie nicht mehr an Gott glauben, könnte der Teufel meinen, er könnte Gott damit besiegen. Und dann entstehen so Theorien, dass alles Zufall ist, es den Teufel gar nicht gibt, es doch noch Universen gibt etc. Vielleicht war es so herum.

Kommentar von Mallewalle ,

In der Bibel steht das nicht geschrieben, ich sagte auch nicht das es dort steht?! Ich sagte die Religion an sich verlangt, das du einfach nur glaubst und sie nicht hinterfragst. 

Du vergleichst einen Menschen auf der Straße den du irgendetwas fragst von dem er nichts weiß mit einem Gläubigen den du was über die Religion fragst der darüber was wissen sollte. Aber er kann nicht antworten bzw will noch nichtmal antworten, weil es seinen glauben in Frage stellt. Ein wissenschaftler forscht, wenn er etwas nicht weißt. Streng Gläubige geben einfach nur naive antworten und glauben weiter.

Das mit der falschen Übersetzung die im Laufe der Jahre entsanden ist, war eine Theorie die ich vor langer Zeit gelesen hatte. Ich hatte auch erwähnt das alles Theorie ist. Lies doch mal!

Das mit der Entstehung der Erde, habe ich aus der Bibel in der die ersten 6 Tage beschrieben werden wie die Bibel entstanden ist.

Und ja vielleicht war es so herum wie du es erzählst. XD ich hab doch gesagt es gibt etlicheTheorien und man kann seine eigenen aufstellen. Aber Theorie bleibt Theorie, sowie es über Religion viele Theorien gibt, und es auch Theorien bleiben bis es bewiesen wurde. Behauptungen hab ich keine Aufgestellt. Und ich weiß gar nicht was deine Argumente sollen? Die wederlegen weder was ich sagte noch weiss ich nicht was du mir sagen willst. 

Aber das ist das schöne an Theorien, es bleibt viel Raum für Interpretation, niemand liegt wirklich richtig oder Falsch, auch wenn meine "aus Spaß gemachte Theorie mit den Aliens" ins absurde geht (ich glaube aber an Außerirdische) verstehe ich nicht, wieso du das soo ernst genommen hast, dass du es direkt zitieren musstest. Ich wollte damit lediglich was zeigen. Und einfach irgendwas von irgendwo her hab ich auch nicht. Z.b. das mit der "falschen Übersetzung" Quelle kann ich nicht geben. Google ein.

Zumal weil ich sagte das ich mich aus sowas raushalte und offen bin, bis etwas bewiesen worden ist. 

Kommentar von aderone ,

Ich hörte von einem Mann der sich die Bibel zur Hand nahm, mit dem Ziel Ihre Ungenauigkeit zu beweisen und sie als Lüge zu entlarven..Was passiert ist , ist das dieser Mann zum glauben gefunden hat. Ich denke Gott hat keinerlei Probleme mit hinterfragenden zweifelnden Menschen. Selbst in Der Bibel wird von Zweiflern berichtet, Wie kommst du darauf das man als gläubiger die Heilige Schrift nicht hinterfragen darf ?

Kommentar von Mallewalle ,

Oh mein Gott Leute... Ich wiederhole, ich hab nicht gesagt, dass man als Gläubiger die Bibel nicht hinterfragen darf. Von "dürfen" war nie die rede. Allerdings verlangt nicht die Bibel, sondern die Religion an sich, dass man nur an sie glaub und nicht hinterfragt. Hinterfragen bedeutet nicht allein Frage zu stellen. Hinterfragen bedeutet das anzuzweifeln an dem was du glaubst. Natürlich kann ein Gläubiger Fragen stellen, aber es wird nicht geduldet das du deinen Glauben anzweifelst. Aber genau das bedeutet Zweifel- Das zu hinterfragen woran du eigentlich so fest glaubst, um erfahren zu können ob es richtig ist was du da tust, ob es vielleicht das gar nicht gibt woran du da glaubst. Das ist das wovon ich spreche und was kein Gläubiger tun wird, weil es seine Religion nicht so erlaubt. Denn was passiert, wenn du an Gott nicht glaubst oder seine existenz anzweifelst?- Du wirst (laut Bibel) in die Hölle kommen. Alle ungläubigen kommen in die Hölle. - Mit anderen Worten, bin ich nicht für Gott, bin ich automatisch gegen Gott. Das stimmt doch gar nicht. Vielleicht bin ich weder für Gott noch für Satan? Aber sowas gibt es nicht in der Bibel.

Genau so versucht das System auch einen drinne zu behalten, indem es der Person auf die Art versucht Angst zu machen und eine Seite aufzuzwingen. Dabei darfst du deinen Glauben (den du "freiwillig" gewählt hast, ist klar freiwillig und nicht etwa aus Angst oder einem Wunschdenken du kommst in Garten Eden) nicht anzweifeln, denn sonst folgt eine Unanehmlichkeit. Das heißt du darfst gar nicht darüber nachdenken woran du da eigentlich tatsächlich glaubst, du sollst es einfach nur tun. Und warum tust du es? Weil du glaubst dann wird alles gut. Warum? Weil es dadrinne so steht.

Erinnert mich an Kinder Erziehung: Hör darauf was ich sage und du kriegst eine Belohnung, breche meine Regeln und du wirst bestraft. So halten die Elten auch ihre Kinder im Zaum.

Außerdem gibt es Menschen die die Bibel ebenfalls bereits erforscht haben und nein, sie haben nicht den glauben zur Bibel gefunden, sondern tausend Wiedersprüche in der Bibel. 

Weißt du welchen Wiederspruch ich auch nicht verstehe? Religiöse Menschen wollen respektiert werden und man solle ihren Glauben tollerieren. Aber warum tollerieren sie unseren "nicht Glauben" nicht?

Antwort
von 666Phoenix, 12

"Die Bibel" gibt es nicht (gib mal bei "Google" den Begriff "Bibel" ein. Dann hast Du einige Beispiele dafür, was alles möglich ist, wenn man pragmatisch und opportunistisch anfängt, irgendwelche historischen Texte zu bewerten)!

Alle, die die Bibel in ihren vorliegenden, uneinheitlichen, sprachlich immer wieder neu kommentierbaren und immer wieder anders interpretierbaren Formen als "Wahrheit" betrachten, haben Probleme mit dem Begriff "Wahrheit"!

Und alle von ihnen behaupten, sie hätten Recht!

Antwort
von FooBar1, 92

Ähnlich wahrscheinlich wie Harry Potter.

Kommentar von Bernhard64 ,

Judas 1:18
wie sie zu euch wiederholt sagten: „In der letzten Zeit wird es Spötter* geben, die gemäß ihren eigenen Begierden nach gottlosen Dingen vorgehen.“+ 19 Diese sind es, die Trennungen* hervorrufen,+ animalische [Menschen],*+ die keine geistige Gesinnung* haben.

Kommentar von FooBar1 ,

Aha. Soll ich dir auch nen Zitat über mugel kopieren? Wie kommst du drauf das etwas wahrer wird je öfter man es wiederholt?

Antwort
von Nevachi, 111

so gut 30 % 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten