Frage von julia8600, 18

Wie wahrscheinlich ist es, dass man in der Bachelorarbeit oder Masterarbeit durchfällt?

ICH HABE mir die fRAGE gestellt, ob das wahrscheinlich wäre.

zum Beispiel jetzt nicht in einer NAWI-bachelorarbeit, wo man mit Zahlen und Formeln hantieren muss. Beispiel: Man untersucht Komplexionen usw. ...

Aber wie ist es in Soziologie, BWL oder so, wenn man da so viel Text hat und man schreibt 40 Seiten oder 80 Seiten.

Kann es trotzdem sein, dass man durchfallen kann ? oder gibt es da so eine Art Kulanz ? :-)

Antwort
von BarbaraAndree, 9

In der Regel wird eine Bachelor-Arbeit von einem Prof. des Fachbereichs betreut, mit dem der Studierende vorher Kontakt aufgenommen hat. Mit ihm bespricht man auch das Thema und man legt sich ungefähr auch mit der Seitenzahl der Arbeit fest.  80 Seiten für eine Bachelor-Arbeit habe ich noch nicht gehört, eher 40 Seiten. Für das Thema besorgt man sich rechtzeitig Literatur, meistens auch vom Prof. empfohlen, die man in der Schreibzeit, z.B. Mitte Juli bis Mitte September verwenden kann. Es ist weder dem Prof. noch dem Prüfer daran gelegen, einen Studiernden mit seiner Arbeit durchfallen zu lassen. Punktabzug wegen häufiger Grammatikfehler z. B., das könnte es geben.  Aber das kann man sich ersparen, indem man die Arbeit einem Lektorat zur Durchsicht vorlegt, gegen Honorar versteht sich. Im Internet gibt es einige Angebote. Das lohnt sich auf alle Fälle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten