Frage von poppedelfoppe, 22

Wie wahrscheinlich ist eine Naturkatastrophe(Erdbeben ,Tsunami etc ) die einige Millionen Menschenleben fordern ,und welches land ist am gefährdesten momentan?

Antwort
von MarkusKapunkt, 9

Eine Naturkatastrophe, die nicht Tausende, sondern Millionen von Todesopfern fordert, müsste eine von zwei Bedingungen erfüllen: Entweder sie ist eine lokal begrenzte Anomalie, die allerdings plötzlich und ohne Zeit für Evakuierungen zu lassen in einem dicht besiedelten Ballungszentrum auftritt, oder es ist eine Anomalie, die globale Auswirkungen über eine sehr lange Zeit auftreten lässt. Derzeit sind für beide Fälle viele Szenarien denkbar. 

Eine der gefährdsten Regionen der Welt dürfte wohl Japan sein: die Inselgruppe ist sehr dicht besiedelt und geologisch eines der aktivsten Gebiete der Welt (d.h. extrem hohe Wahrscheinlichkeit für Erdbeben und Tsunamis). Eine Katastrophe apokalyptischen Ausmaßes mit Millionen Toten ist dort zwar noch nicht passiert, aber die Fukushima-Katastrophe hat die Wahrscheinlichkeit eines solchen Szenearios deutlich gemacht -und sie ist längst noch nicht ausgestanden, der Reaktor strahlt immer noch und wirf jeden Tag mit Millionen von Litern Meerwasser gekühlt!

Ein anderes Szenario wäre der Ausbruch eines Supervulkans. Viele haben dann immer sofort den Yellowstone auf den Lippen, aber es gibt auf der Erde noch viele weitere. Die in den letzten Jahrzehntausendsten verheerendsten Ausbrüche waren in Südostasien (Borbeo, Sumatra, Java, Indonesien...) zu verzeichnen. Ein Ausbruch wie der des Toba, der vor 70000 Jahren vor allem durch seine Spätfolgen (Verdunklung der Sonne, globale Abkühlung) einen Großteil der Menschenpopulation ausgelöscht hat, würde auch heute noch katastrophale Auswirkungen nach sich ziehen.

Aber egal ob kurzfristig und lokal begrenzt oder langfristig und global, die schlimmsten Katatsrophen beschwört der Mensch durch sein Verhalten selbst herauf. Durch bewaffnete Konflikte und Kriege sind bislang mehr Menschen zu Tode gekommen als bei jeder Naturkatastrophe. Allein im zweiten Weltkrieg starben mehr Menschen als bei allen Tsunamis und Erdbeben, die in den letzten Zweitausend Jahren beschrieben wurden, zusammen.

Antwort
von Ysosy, 6

Die Wahrscheinlichkeit für ein Asteroiden mit 1 Kilometer Durchmesser liegen für die nächsten 1000 Jahre bei 99% ( Ca alle 1000 Jahre trifft einer die Erde). Dieser kann aber Jeden Ort treffen daher erhöht er nicht die gefahren Stufe für ein spezielles Land.

Aber die USA müssten ganz weit vorne liegen. Denn dort ist der Yellowstone-Nationalpark und ein Ausbruch dessen kann Heute und morgen passieren. Erster Ausbruch > 800 000 Jahre > Zweiter Ausbruch > 660 000 Jahre > Dritter Ausbruch > 640 000 Jahre > Heute

Und dann gibt es noch die Gebirgskette ( Der Name ist mir leider entfallen) welche droht in den Atlantik zu stürzen. Der Riss ist bereits 1 Meter breit und 1 Meter hoch) Diese würde durch ein Tsunami die US Ostküste bis 200 Kilometer ins Inland überspülen mit bis zu 300Meter hohen Wellen.

Aber es gibt noch andere.

Laut McGuire droht die Westflanke des Cumbre-Vieja-Vulkans auf La Palma wegzurutschen - im schlimmsten Fall würden 500 Kubikkilometer ins Meer stürzen. Die Folge wäre eine angeblich 900 Meter hohe Welle, die zuerst die Nachbarinseln und nach einer Stunde Nordafrika erreichen würde. Südeuropa würde nach etwa vier Stunden von einer zehn Meter hohen Welle getroffen, über die Ostküste der USA könnte nach neun bis zwölf Stunden eine 20 Meter hohe Welle hereinbrechen.

Letztendlich liegt die Wahrscheinlichkeit für Eins dieser Ereignisse, bei rund 10% in den nächsten 100Jahren. Und bei 99,99% in den nächsten 1000 Jahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten